Sebastian Hertle (links) hat die Lücke gefunden und schießt die A-Junioren des TSV Nördlingen zum schwäbischen Hallentitel.
Sebastian Hertle (links) hat die Lücke gefunden und schießt die A-Junioren des TSV Nördlingen zum schwäbischen Hallentitel. – Foto: Walter Brugger

Sebastian Hertle findet die Lücke

Im Finale der schwäbischen Futsalmeisterschaft schießt er die A-Junioren des TSV Nördlingen zum Titelgewinn

Kurz vor Schluss löste Sebastian Hertle eine regelrechte Jubelorgie bei den A-Junioren des TSV Nördlingen aus. Denn eine halbe Minute vor Schluss fand er die winzige Lücke und jagte den Ball ins Netz des FC Gundelfingen. Es war der 1:0-Siegtreffer für die Nördlinger, die sich damit den Titel des schwäbischen Futsalmeisters sicherten und den Bezirk am 25. Januar bei den bayerischen Titelkämpfen in Maxhütte-Haidhof vertreten.

Unverdient war der Nördlinger Sieg keineswegs. „Wir waren im Finale offensiv zu harmlos“, räumte Torsten Menck ein, der die Gundelfinger seit dem Ende der Herbstsaison trainiert und mit dem Titelgewinn einen perfekten Einstand gehabt hätte. Doch sein Team, das bis dahin alle Partien in der Friedberger TSV-Halle gewonnen hatte, biss sich am Ende am Landesliga-Rivalen die Zähne aus. Weil auch die Rieser ihre Chancen nicht nutzen, schien alles auf ein Sechsmeterschießen hinauszulaufen. Dann aber unterlief Gundelfingens Keeper Niklas Schmitt ein kleines, aber folgenschweres Missgeschick. Beim Abwurf übertrat er die Strafraumkante, es gab Freistoß für Nördlingen – und Sebastian Herle traf zum alles entscheidenden 1:0.

Den dritten Rang hatte sich zuvor der Bayernligist FV Illertissen im Sechsmeterschießen mit dem 3:2-Erfolg gegen den BOL-Vertreter TSV Gersthofen gesichert. „Das Niveau des Turniers war gut“, fand Bezirksjugendleiter Helmut Brandmayr, der auch lobende Worte für den Ausrichter TSV Friedberg fand.

Aufrufe: 019.1.2020, 20:35 Uhr
Walter BruggerAutor

Verlinkte Inhalte