0:3 - Sascha Marinkovic und der TSV 1860 Rosenheim durften auch gegen den FV Illertissen nicht jubeln.
0:3 - Sascha Marinkovic und der TSV 1860 Rosenheim durften auch gegen den FV Illertissen nicht jubeln. – Foto: Frank Scheuring

Furiose zweite Hälfte: Illertissen ringt Rosenheim nieder

Nachholspiel vom 14. Spieltag in der Regionalliga Bayern - Mittwochabend: 1860 Rosenheim kann die Wende nicht erzwingen und unterliegt FVI mit 3:0

Die Sieglos-Serie des TSV 1860 Rosenheim muss - um den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren - endlich reißen, doch erneut zog die Elf von Trainer Florian Heller nach 90 absolvierten Minute am Mittwochabend den Kürzeren und die erhoffte und dringend notwendige Wende blieb aus.

1860 Rosenh.
0:3
Illertissen

Bereits früh merkte man dem FV Illertissen das Selbstvertrauen vom 4:1-Sieg über den SV Heimstetten an, was sich in großer Offensivwucht schon in den Anfangsminuten bemerkbar machte. Dennoch war das Chancenverhältnis in den ersten 45 Minuten auf beiden Seiten ausgeglichen und die Aktionen vorm Tor - bis auf einen kleinen Patzer von 60-Schlussmann Joey Brenner - in der ersten Halbzeit nicht zwingend genug, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Kurz nach Wiederanpfiff überschlugen sich die Ereignisse dann förmlich und Schiedsrichter Tobias Wittmann zeigte nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang, nach einem Foul an FVI-Mann Fabio Maiolo (48.), auf den Punkt. Angreifer Semir Telalovic übernahm Verantwortung, scheiterte mit seinem Versuch allerdings an Rosenheim-Keeper Joey Brenner. Dennoch machte das Team von Marco Konrad unermüdlich weiter und belohnte sich eine knappe Viertelstunde später. Erneut stand Semir Telalovic im Mittelpunkt, der eine maßgenaue Flanke von Goson Sakai in die Maschen köpfte (62.). Nur sieben Zeigerumdrehungen später (69.) zappelte das Tornetz der Gastgeber ein zweites Mal an diesem Abend. Dieses Mal war es Goson Sakai, der Vorlagengeber vom 1:0, der von einer missglückten Rosenheimer Rettungsaktion profitierte und sich in die Torschützenliste eintragen durfte. Mit dieser Führung im Rücken schalteten die Gäste in ihren Offensivbemühungen einen Gang zurück, waren primär darauf bedacht die Partie zu Null zu beenden und konnten sogar noch für die Vorentscheidung sorgen. Kento Teranuma wurde im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den fälligen Strafstoß (90.) selbst zum 3:0-Endstand.

Ein Sieg für den FV Illertissen, der für die Konrad-Elf zumindest vorübergehend den 6. Platz der Regionalliga Bayern bedeutet. Auf der anderen Seite hingegen steht ein abgeschlagener TSV 1860 Rosenheim, der alles in die Waagschale geworfen hat, dennoch diese Partie mit leeren Händen beenden musste und aufgrund der ausgebliebenen Wende weiter in die sportliche Krise hineinrutscht.

Aufrufe: 013.10.2021, 18:36 Uhr
Felix PaßbergerAutor

Verlinkte Inhalte