– Foto: Frank Burghart

Überrascht Gölshausen gegen Rinklingen erneut?

Lokalderby auch zwischen Bauerbach und Büchig II +++ Kellerkinder mit schweren Heimspielen

Am 22. Spieltag empfängt Ligaprimus Rinklingen den SV Gölshausen zum Lokalduell. Auch in Bauerbach, wo der SV Büchig II gastiert, steht ein Derby an. Die beiden Kellerkinder Münzesheim II und Menzingen II haben derweil schwere Heimaufgaben.

Münzesheim II
0:2
Bretten II

Von einem 0:2-Rückstand kämpfte sich die FzG Münzesheim II gegen Bauerbach zurück und sammelte noch einen Zähler ein. „Das Spiel gegen Bauerbach ärgert mich schon ein wenig. Wir hatten vor den beiden Gegentreffern gute Möglichkeiten zur Führung, waren dann mal zu eigensinnig, mal zu kompliziert und haben es dadurch nicht geschafft, in Führung zu gehen. Dann kassieren wir zwei vermeidbare Gegentreffer nach Standards und rennen plötzlich einem 0:2 hinterher“, so Murat Ayhan, der aber auch eine positive Entwicklung registrierte: „Das Gute ist, dass die Mannschaft Woche für Woche Charakter auf und neben dem Platz zeigt. Das hat in der Vorrunde gefehlt. Bei so einem Rückstand wären in der Vorrunde einige Köpfe nach unten gegangen...“ Nach dem Exkurs kam er wieder zum Spielverlauf zurück: „Uns hat nach unserem Anschlusstreffer natürlich auch in die Karten gespielt, dass der Schiri ein taktisches Foulspiel eines Gegenspielers mit Rot geahndet hat. War etwas zu hart, könnte vielleicht argumentiert werden, ich weiß es nicht. In der zweiten Halbzeit haben wir auf das Unentschieden gedrängt und sind mit einem Standard ebenfalls erfolgreich gewesen. Bauerbach hat sich in der zweiten Halbzeit auf das Kontern konzentriert und war zweimal gefährlich vor unserem Tor. Wie es dann für uns schon die ganze Saison so läuft, haben wir in der letzten Minute des Spiels bei einem eins gegen eins mit dem Torhüter noch einmal die Latte getroffen und uns nicht für das gute Spiel belohnt. Im Großen und Ganzem bin ich mit der Leistung der Mannschaft und dem Ergebnis zufrieden.“
Trotz verbesserter Auftritte zuletzt liegt die FzG-Reserve unverändert am Tabellenende. Ob ausgerechnet gegen die formstarken Brettener nun weitere Punkte auf das Konto kommen, darf mit Blick auf die Tabelle bezweifelt werden. Die Ausgangslage kennt auch Ayhan: „Mit dem VfB Bretten II ist natürlich die stärkste Mannschaft der Rückrunde zu Gast. Das Hinspiel war unser schlechtestes Spiel der Saison. Ich weiß, dass Dominic seine Mannschaft sehr gut auf das Spiel einstellen wird. Die Gäste sind der klare Favorit und werden auch sicher ihrer Rolle gerecht und entsprechend viel mehr spielerische Anteile haben als wir.“ Dennoch verspricht er den Gästen ein umkämpftes Duell: „Der VfB II ist eine von zwei Mannschaften, gegen die wir noch nicht getroffen haben in dieser Runde und das möchte ich auf jeden Fall noch ändern. Entsprechend werden wir uns auch präsentieren. Die Personallage ist wieder schwer, da krankheitsbedingt wieder Ausfälle zu beklagen sind, aber wir werden für dieses Spiel die bestmögliche Mannschaft aufstellen und versuchen, den VfB II zu ärgern. Ich freue mich auf die Brettener!“

Ein weiteres Ausrufezeichen setzte der VfB Bretten II am Sonntag. Mit 5:0 schoss der VfB II den SV Gochsheim vom heimischen Rasen und überraschte damit auch Dominic Prüfer: „Mit so einem klaren Sieg habe ich wirklich nicht gerechnet.“ Sodann ging der äußerst zufriedene Trainer in die Analyse über: „Die beiden Anfangsphasen der Ersten und Zweiten Halbzeit waren sehr ausgeglichen. Gochsheim hat sehr gut mitgehalten und kam auch zu ihren Chancen. Unseren Führungstreffer in der ersten Halbzeit und auch den entscheidenden Treffer zum 3:0 in der zweiten Halbzeit haben wir zu sehr günstigen Zeitpunkten erzielt. Das gab hat uns dann immer noch einen zusätzlichen Schub und wir konnten uns zahlreiche Chancen herausspielen. Wir hatten auch zwei Alutreffer und zwei Alleingänge auf den Torwart, bei denen kein weiterer Treffer rausgesprungen ist. Deshalb geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Das war wieder ein super Auftritt meiner Mannschaft.“
Von Sieg zu Sieg eilt die VfB-Reserve und auch für den kommenden Spieltag darf man einen Sieg der Prüfer-Schützlinge erwarten, denn es geht zum Ligaschlusslicht. Prüfer, der durchaus Sympathien für den Gegner bekundet, warnt vor diesem aber: „Das sind bekanntlich die schwersten Spiele gegen den Tabellenletzten. Wir sind auf jeden Fall gewarnt und werden dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich bin mir sicher, dass Münzesheim II um jeden Ball am Sonntag kämpfen wird und alles dafür gibt, in der Liga zu bleiben. Für Murat und sein Team würde es mich auf jeden Fall freuen, wenn die Münzesheimer den Klassenerhalt schaffen.“ Die Punkte für den Klassenerhalt sollen die Kraichtaler nach dem Wunsch von Prüfer indes in anderen Spielen holen: „Die Punkte werden wir deswegen aber nicht verschenken. Wir spielen bis jetzt eine Wahnsinn-Rückrunde und wollen auch am Sonntag einen Sieg und unsere Serie weiter ausbauen.“

PROGNOSE:
Die beste Offensive der Liga gastiert bei der schlechtesten Abwehr. Die Rollen könnten kaum klarer verteilt sein - Bretten II wird sich den nächsten Sieg sichern.

FC Flehingen II
2:0
Untergromb. II

Die zweite Niederlage in Folge handelte sich der FC Flehingen II ein. Trotz zwischenzeitlichem Ausgleich unterlag die Elf von Konstantin Marapidis in Gölshausen 1:3. „Die Enttäuschung war natürlich groß. Wir haben eine tolle Leistung gezeigt, hatten massenweise Torchancen und einfach nicht genutzt. Leider gibt es solche Sonntage, wo der Ball einfach nicht rein will“, sprach der Spielertrainer von einer vermeidbaren Niederlage.
Mit nun acht Punkten Rückstand auf Rang eins hat sich der FCF II aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. „Jetzt ist der Zug abgefahren“, stimmt Marapidis zu, der vor diesem Hintergrund gespannt auf die letzten Partien schaut: „Wie die restlichen Spiele ablaufen, hängt jetzt am Charakter der einzelnen Spieler.“

Wie im Hinspiel punktete der FC Untergrombach II gegen Dürrenbüchig. Nach der frühen Führung kassierte der FCU II zwar bald den Ausgleich, nahm aber doch einen Zähler mit.
Der Ligaelfte wartet seit Mitte März auf einen Sieg. Das hat Christian Zipperle bei seiner Vorschau auf das Gastspiel in Flehingen besonders im Auge: „Gegen Flehingen II wollen wir uns endlich mal selbst belohnen. Wir spielen seit Wochen guten Fußball, nur die Resultate sind leider noch nicht da. Zu Flehingen II kann man sagen, dass sie ein grundsolides Spielsystem haben, welches sich seit Jahren beim FCF II bewährt.“

PROGNOSE:
Für die ordentlich auftretende Untergrombacher Zweite bieten sich beim Gastspiel in Flehingen durchaus Perspektiven. Man darf jedenfalls gespannt sein, wie der FCF II das Aus aus dem Aufstiegsrennen verkraftet.

Menzingen II
1:7
FC Östringen II

Im Heimspiel gegen den SV Büchig II sammelte die Menzinger Zweitvertretung einen Zähler ein. Jan Bergmann zog ein durchaus gemischtes Fazit: „Da für uns jeder Punkt überlebenswichtig ist, können wir mit dem Punkt leben. Auf der anderen Seite ärgert es uns, dass es keine drei Punkte geworden sind, weil wir ein tolles Spiel gemacht und viele Chancen liegen lassen haben.“
So bleibt der SVM II aufgrund des Torverhältnisses knapp vor Münzesheim II, hat nun aber eine schwere Aufgabe zu bewältigen. „Was gegen Östringen II auf uns zukommt, ist uns bewusst. Wir werden aber alles geben, kämpfen und hoffen, dass etwas Zählbares dabei rumkommt“, hofft Bergmann auf einen Coup.

Im Gipfeltreffen mit dem TSV Rinklingen kassierte der FC Östringen II eine 1:4-Niederlage. „Das Spiel gegen Rinklingen war ein Spiegelbild unserer Saison. Wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen, sind wir nicht aufzuhalten. Vernachlässigen wir jedoch die Dinge, die uns stark machen, haben wir gegen alle Gegner Schwierigkeiten. Am Sonntag war es eine Mischung aus fehlendem Einsatz, unzureichender Bereitschaft den Gegner zu bearbeiten und natürlich auch Pech. Wir hatten gleich zwei gute Gelegenheit zur Führung, wohingegen Rinklingen mit dem ersten richtigen Angriff und auch einer Portion Glück in Führung gegangen ist. Im Anschluss hatten wir noch drei, vier gute Möglichkeiten in der ersten Halbzeit, die teils kläglich vergeben worden sind. Auf der anderen Seite hat Rinklingen fast jede Möglichkeit, vor allem durch Standards, genutzt, weil wir unglaublich einfache individuelle Fehler gemacht haben. In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild. Wir versuchten kopflos uns Chancen zu erarbeiten und Rinklingen bedankte sich für die entstandenen Räume mit gefährlichen Kontern“, gab ein enttäuschter Thore Jung zu Protokoll. Viel Lob hielt er für den Gegner aber auch bereit: „Man muss den Rinklingern auf jeden Fall zugutehalten, dass sie sehr abgezockt gespielt haben und einfach auch stärker als Einheit aufgetreten sind und somit sich auch den Sieg verdient haben. An dieser Stelle möchte ich den Rinklingern zu ihrer starken Leistung gratulieren und alles Gute für die Zukunft wünschen.“ Abschließend kam er nochmal zur eigenen Mannschaft zurück: „Ich hadere lediglich damit, dass wir eine Woche zuvor ein ganz anderes Gesicht gezeigt haben und zwei Klassen besser gespielt haben. Wenn aber viele Spieler nicht an ihre Leistungsgrenze kommen, was schon die ganze Saison unser Problem ist, hat man es sich auch nicht verdient an der Spitze zu stehen.“
Sechs Punkte beträgt nun der Rückstand auf Rang eins und somit haben sich nicht nur die Aufstiegschancen, sondern auch die Perspektiven etwas verschoben, mit denen Jung die restlichen Partien angeht: „Für die nächsten Spiele geht es bei uns darum, etwas zu rotieren und den Jungs, die etwas weniger Spielzeit hatten, die Möglichkeit zu bieten, sich noch zeigen zu dürfen.“ Am Siegeswillen wird das aber nichts ändern, wie der Spielertrainer verspricht: „Dies ändert natürlich nichts daran, dass wir gegen Menzingen II einen Sieg anstreben. Dafür müssen wir aber wieder den Fußball spielen, der uns stark macht.“

PROGNOSE:
Auch wenn die Aufstiegshoffnungen der Östringer Reserve stark gesunken sind, reisen sie dennoch als klarer Favorit nach Menzingen. Läuft alles nach den Erwartungen, werden sie einen Sieg beim Abstiegskandidaten holen.

FV Bauerbach
2:2
Kick. Büchig II

Ein 2:0-Vorsprung reichte dem FV Bauerbach bei Münzesheim II nicht zu einem Sieg. Nach langer Unterzahl musste sich die Viktoria mit einem Remis begnügen. „Zwei unterschiedliche Halbzeiten waren der Grund für den einen Punkt aus Münzesheim. Eine Halbzeit in Unterzahl zu spielen, hat uns komplett aus der Bahn geworfen, zumal der Platzverweis aus einer zu harten, eher Fehlentscheidung zustande gekommen ist. Anderseits lag es wieder auch an unserer Chancenverwertung, weshalb es mit dem Sieg nicht geklappt hat“, blickte Serhan Sezer auf das 2:2 zurück.
So bleibt es bei dem bisher erst einen Sieg, den die Bauerbacher in der Rückrunde feiern konnten. Co-Trainer Sezer würde die Bilanz gerne im Derby gegen Büchig II aufpolieren: „Gegen die Kickers-Reserve sind wir immer motiviert, dennoch verläuft die Ausbeute in der Rückrunde aktuell etwas mager. Der Kader wird wiederum etwas kleiner durch die Sperre und Ausfälle, dennoch werden wir hoffentlich heiß genug sein, die drei Punkte bei uns zu behalten.“

Nach langer Durststrecke (letzter Sieg im Oktober 2021) sicherte sich der SV Büchig II drei Punkte. Lukas Lohkemper freute sich aber nicht nur über den lange erwarteten Sieg, sondern auch über eine gute Leistung: „Natürlich, die Freude nach der langen sieglosen Serie ist groß. Gegen Gondelsheim hat einfach mal wieder vieles gepasst. Mit der ersten Halbzeit können wir hochzufrieden sein. Wir haben super Fußball gespielt, dann auch die Tore gemacht und das Spiel kontrolliert. In der zweiten Halbzeit hat der Gegner noch mal alles probiert und wir hatten in der ein oder anderen Situation schon Glück. Trotzdem würde ich sagen, dass der Sieg in Ordnung geht, insbesondere wegen der ersten Halbzeit.“
An den ersten Rückrundensieg, der die kleinen Kickers in der Gesamttabelle auf Rang zehn schiebt, würde Lohkemper gerne einen weiteren anfügen: „Gegen Bauerbach wollen wir natürlich da anknüpfen. Wir sind hochmotiviert und wollen das Derby gewinnen.“

PROGNOSE:
Vier (Bauerbach) bzw. fünf (Büchig II) Zähler haben die Kontrahenten erst in der Rückrunde gesammelt. Während der FVB jedoch nur einen Punkt in den letzten drei Spielen holen konnte, geht Büchig II nach dem jüngsten Sieg mit neuem Selbstvertrauen in das Derby. Wer sich nun durchsetzen wird, ist indes schwer zu prognostizieren.

Dürrenbüchig
1:1
Gochsheim

Mit einem Rumpfkader trat der TSV Dürrenbüchig bei Untergrombach II an. „Nach vier Jahren und ohne Training mitzumachen und Steffen Haury zu reaktivieren: Da sieht man, dass wir personell am Stock gehen und die Situation für uns nicht einfach ist“, so Daniel Kreuzer, der wie sein Vorgänger Steffen Haury für den TSV auflief. Dennoch hielt der TSV gut dagegen und hatte sogar die Chance zum Sieg, wie der Trainer nach dem Remis sagte: „Schade, dass sich die Mannschaft für die kämpferische Leistung am Ende mit einem Sieg nicht belohnt hat. Wir haben leider einen Elfmeter in der letzten Minute verschossen.“
Als Ligaachter wird der TSV diese Runde frei von Abstiegssorgen und Aufstiegshoffnungen beenden. Dagegen bleibt die schwierige Perosnallage ein Problem, dass Kreuzer bis zum letzten Abpfiff begleiten wird: „Wir müssen tatsächlich sprichwörtlich vom Spiel zu Spiel schauen, welches Personal wir zur Verfügung haben! Jetzt schon eine Prognose abzugeben, halte ich für verfrüht. Trotzdem werden wir versuchen, die Punkte bei uns zu behalten.“

Die starke Serie des SV Gochsheim endete in Bretten abrupt. Beim 0:5 gegen die VfB-Reserve war der SVG letztlich unterlegen, wie auch Mustafa Kilic einräumte: „Bretten II war unheimlich spielstark. Das ist eine tolle und junge Mannschaft, die den Sieg verdient hat, wenn der vielleicht auch etwas zu hoch war. Wir hatten einen starken Beginn in der ersten und auch in der zweiten Halbzeit, als wir auch das 2:1 Anschlusstreffer machen, der aber zur Verwunderung aller Beteiligten vom Schiri zurückgepfiffen wurde – angeblich Abseits. Aber ansonsten waren die aus der Landesligaelf unterstützten Brettener tonangebend.“
Die Niederlage wirft den Gochsheimer Trainer jedoch nicht aus der Bahn. Vielmehr möchte er schon im nächsten Spiel wieder punkten: „Für uns gilt es, gegen Dürrenbüchig eine neue Serie zu starten. Wir wollen das Ergebnis beim VfB II wiedergutmachen. Der eine oder andere, der am letzten Wochenende gefehlt hat, stößt wieder dazu. Dadurch habe ich einen breiteren Kader und möchte natürlich auch wieder punkten.“

PROGNOSE:
Auch wenn der SV Gochsheim in Bretten eine herbe Niederlage kassierte, ist er gegen personell stark angeschlagene Dürrenbüchiger im Vorteil. Wie groß der Widerstand der Hausherren sein wird, wird auch von deren Aufstellung abhängen.

Rinklingen
2:1
Gölshausen

Einen ganz wichtigen Sieg auf dem Weg zur Meisterschaft errang der TSV Rinklingen am Sonntag. Im Gipfeltreffen beim FC Östringen II setzte sich der Tabellenführer 4:1 – sehr zur Freude von Trainer Josef Nikolic: „Ich möchte erstmal meiner Mannschaft gratulieren zu diesem tollen Sieg in Östringen!“ Nikolic bedachte aber auch die unterlegenen Östringer mit Lob: „Allerdings muss man ganz klar festhalten, dass unser Gegner ebenfalls eine sehr gute Leistung gebracht hat und bis zum Ende alles versucht hat, um dem Spiel eine Wende zu geben.“
Nach fünf Siegen in Folge erwarten die Rinklingen nun den SV Gölshausen. „Durch diesen Sieg befinden wir uns in einer tollen Ausgangsposition für den Endspurt, es zählt jetzt das nächste Spiel genauso engagiert anzugehen, um unsere Position zu verteidigen“, äußert sich der TSV-Coach zunächst zur allgemeinen Lage, ehe er sich dem anstehenden Derby widmet: „Gegen Gölshausen haben wir definitiv etwas gut zu machen. Nach langer Zeit spielen wir endlich mal wieder zu Hause, wir werden uns gut vorbereiten, um die drei Punkte in Rio zu behalten. Einfach wird das aber nicht.“

Mit einem durchaus überraschenden 3:1-Erfolg gegen Flehingen II meldete sich der SV Gölshausen zurück. „Natürlich sind wir glücklich über den ersten Sieg in der Rückrunde. Es war nicht alles gut, dennoch haben wir bis zum Ende alles gegeben und nicht unverdient gewonnen“, bilanzierte Mario Bertino.
Gerne blickt sein Kollege Dominik Rebmann vor dem anstehenden Duell mit Rinklingen an das Hinspiel: „Nun geht es gegen den kommenden Meister. Das Hinspiel konnten wir sensationell gewinnen, definitiv unser Highlight der Saison.“ Ob dies nochmal gelingt? „Rinklingen ist aktuell in einer sehr guten Verfassung, entsprechend werden wir eine defensive Marschrichtung vorgeben und wollen das Spiel möglichst lange offen halten, das ist unser Ziel“, so Rebmann.

PROGNOSE:
Nach dem Sieg gegen Östringen II liegt der TSV klar auf Meisterschaftskurs und ist daher auch im Derby gegen Gölshausen favorisiert. Doch Vorsicht ist vor dem SVG geboten, wie das Hinspiel zeigt. Rufen die Rinklinger ihre Leistung ab, sollten sie dennoch gewinnen.

Aufrufe: 06.5.2022, 15:10 Uhr
Florian WittmannAutor