– Foto: Frank Burghart

Spitzenspiel in Östringen

FCÖ-Reserve erwartet Rinklingen +++ Gochsheim gastiert bei Bretten II +++ Überrascht Münzesheim II gegen Bauerbach?

Am 21. Spieltag wartet auf den FC Östringen II das nächste Spitzenspiel, dieses Mal gegen den TSV Rinklingen. Mit dem VfB Bretten II und dem SV Gochsheim messen sich zudem zwei Teams, die in der Rückrunde bisher sehr gut agiert haben. Im Tabellenkeller hofft die FzG Münzesheim II gegen Bauerbach auf Punkte.

Untergromb. II
1:1
Dürrenbüchig

Ohne Punkte musste der FC Untergrombach II wieder aus Gochsheim abreisen. Zu der 1:2-Niederlage hätte es den Worten von Jan Becker zufolge gar nicht kommen müssen: „Gochsheim war ein aggressiver Gegner, der es uns nicht leicht gemacht hat, ins Spiel zu kommen. Leider waren wir in den ersten Minuten zu unsortiert und haben die beiden Gegentreffer gefangen. Wenn wir von Anfang an die Leistung der zweiten Halbzeit abgerufen hätten, wäre die Chance auf Punkte deutlich höher gewesen. Zum 2:2 hätte es ohnehin aber auch mit etwas Glück reichen können, die Chancen dafür waren da.“
So bleibt es bei 16 Zählern und Rang zehn. Die nächste Chance auf Punkte ergibt sich im Heimspiel gegen den TSV Dürrenbüchig. „Gegen Dürrenbüchig haben wir im Hinspiel glücklich einen Punkt mitgenommen. Seit dem Spiel haben wir als Mannschaft einen großen Schritt gemacht und wollen auf jeden Fall dieses Mal die drei Punkte holen“, peilt Christian Zipperle mit seinen Mitstreitern einen Heimsieg an.

Kurzfristig fiel die Partie zwischen Dürrenbüchig und Gölshausen ins Wasser, an Fußball war beim TSV am vergangenen Sonntag nicht zu denken. So konnte man noch eine Wunde länger die Wunden vom Östringen-Spiel lecken.
Auf die Frage, ob sich die Personallage vor dem Gastspiel unter dem Michaelsberg entspannt hat, muss Daniel Kreuzer dennoch „leider nicht“ antworten. Trotzdem gibt der Trainer des Neunnten sich kämpferisch: „Wir nehmen es so an, wie es kommt!“

PROGNOSE:
Im Duell der Tabellennachbarn liegt der TSV tabellarisch zwar sieben Punkte vor dem FCU II, allerdings könnte der sportliche Vorteil aktuell auf Seiten der Gastgeber liegen. Ein Heimsieg für die Untergrombacher Zweite scheint nicht unwahrscheinlich.

Münzesheim II
2:2
FV Bauerbach

Den Derbysieg gegen Menzingen II konnte die Münzesheimer Reserve zumindest vom Ergebnis her nicht bestätigen. Einen schlechten Auftritt seiner Elf beim 1:3 in Gondelsheim sah Murat Ayhan jedoch nicht: „Gondelsheim hat von Anfang an seine Spielweise uns aufgezwungen. Wir haben grob die ersten 25 Minuten damit gekämpft, den FVG-Bällen hinterherzulaufen. Da waren wir dann bereits 0:1 hinten. Nachdem wir uns gefangen haben, haben wir uns gute Chancen herausgespielt. Mit dem 0:1 zur Halbzeit war damit auch alles offen für uns. Wir haben zur Halbzeit etwas umgestellt und hatten dadurch viel mehr Ballbesitz und sind auch zu sehr guten Torchancen gekommen. Wir haben nach dem Anschlusstreffer zwei Großchancen verpasst. Bei der einen Chance hat unser Spieler sogar den Torhüter umkurvt und hat unbedrängt neben das Tor geschossen. Wie schon erwähnt, haben wir diese Saison eine sehr schlechte Chancenverwertung und machen uns das Leben damit schwer. Ein Punkt wäre drin und auch verdient gewesen. Das Spiel macht auf jeden Fall Hoffnung für die nächste Partien.“
Durch den Menzinger Punktgewinn ist man wieder einen Zähler hinter dem Lokalrivalen. Folglich muss im Saisonendspurt noch gepunktet werden, soll der Abstieg noch verhindert werden. „Wir haben jetzt fünf Finalspiele“, weiß auch Ayhan, der auf Tabellenlage und Duell mit Bauerbach folgendermaßen schaut: „Am Samstag gegen Bauerbach haben wir die Chance, nochmal zu punkten. Die Mannschaft ist motiviert. Das erste Training der Woche war sehr gut und intensiv. Ich freue mich auf das Spiel. Unabhängig von dem Punktgewinn der Menzinger wollen wir weitere Punkte holen. Die Mannschaft wird sich für ihren Einsatz belohnen und das Spiel gegen einen schwächelnden FV Bauerbach kommt zur richtigen Zeit!“

Eine 1:3-Niederlage kassierten die Bauerbacher daheim gegen Bretten II. „Spielerisch hatte die Brettener Reserve deutlich mehr Anteile, dennoch war es teilweise ein gutes Spiel unsererseits. Nach einem unglücklichen Gegentreffer per Sonntagsschuss und dem 0:2 kamen wir mit dem Anschlusstreffer wieder sehr gut in die Partie. Unmittelbar danach vergeben wir eine sehr gute Chance mit einem Lattentreffer. Geht dieser Ball rein, punkten wir am Sonntag, anderseits geht die Niederlage in Ordnung. Aber es wäre was drin gewesen und war nicht das einseitige Spiel, das ich erwartet habe. Gegen die jungen Wilden aus Bretten kann man mal Punkte liegen lassen, natürlich sind wir aber traurig, uns nicht belohnt zu haben für eine kämpferisch ordentliche Leistung“, ordnete Co-Trainer Serhan Sezer die Geschehnisse ein.
Satte 20 Punkte liegt der FVB vor den Münzesheimern. Daher ist klar, wie die Rollen auf dem Papier verteilt sind – auch für Sezer, der die Partie aber nicht auf die leichte Schulter nimmt: „Wir nehmen gerne die Favoritenrolle an, aber uns ist bewusst, dass die Münzesheimer sich auch aus ihren anderen Teams verstärken werden, denn hier steht einiges auf dem Spiel für sie. Es wird kein einfaches Spiel und wir müssen uns eher mit unseren Defiziten beschäftigen aktuell als mit dem Gegner. Nur wenn wir unsere Konterstärke nutzen können, werden wir mit drei Punkten heimfahren. Dafür müssen wir endlich wieder eine gute Leistung abrufen. Ich bin guter Dinge, dass das diesmal klappen wird.“

PROGNOSE:
Ohne Zweifel fährt der FV Bauerbach als Favorit nach Münzesheim. Gelingt ein solider Auftritt, sollte man dieser Rolle gegen stark abstiegsbedrohte Hausherren entsprechen können.

Kick. Büchig II
2:0
Gondelsheim

Zwar stoppte der SV Büchig II die jüngste Niederlagenserie, gegen den Vorletzten Menzingen II kam man aber nicht über ein 0:0 hinaus. „Wir konnten es leider nicht schaffen in der ersten Halbzeit ein Tor zu erzielen. In einer insgesamt niveauarmen Partie wäre auch kein Sieger gerecht gewesen. Leider merkt man uns die Verunsicherung in unserem Spiel sehr an. Wir spielen zurzeit mutlos und trauen uns nicht, unsere Qualitäten zu zeigen. Das fällt besonders gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller auf. Zumindest das erste Spiel ohne Gegentor stimmt uns positiv auf die Begegnung gegen unseren Nachbarn aus Gondelsheim“, berichtete Lukas Lohkemper.
Ob man die positiven Aspekte aus dem Menzingen-Spiel nun gegen Gondelsheim verstärken kann? Lohkemper erinnert zunächst an die 4:6-Niederlage aus dem Hinspiel, ehe er die SVB-Prioritäten absteckt: „Die Hinspielpartie war sehr kurios, auch hier mussten wir uns geschlagen geben. Wir müssen jetzt einfach hart arbeiten und hoffen, dass Mut und Glück zurückfinden.“

3:1 gewann der FV Gondelsheim gegen Schlusslicht Münzesheim II, womit Maximilian Antony letztlich auch einverstanden war: „Insgesamt bin ich mit dem vergangenen Spiel zufrieden. Über weite Strecken des Spiels hatten wir die Kontrolle und haben versucht, ordentlichen Fußball zu spielen. In kleineren Phasen des Spiels, etwa kurz vor der Halbzeit, haben wir etwas die Konzentration verloren. Dabei hat man direkt gemerkt, dass auch Münzesheim II gefährlich werden kann und auch Spiele gegen Gegner aus der unteren Tabellenregion keinen Selbstläufer darstellen. Wie in der Woche zuvor waren unsere Abschlüsse nicht konsequent genug. Ansonsten wäre durchaus noch der ein oder andere Treffer mehr möglich gewesen. Aber ich bin, wie gesagt, unterm Strich zufrieden!“
Als Ligafünfter ist der FVG nominell der erste Verfolger des Spitzenquartetts, doch der Abstand von zwölf Punkten auf Flehingen II ist groß. So wird es in den restlichen Spielen darum gehen, den soliden Tabellenplatz zu festigen. Einen weiteren Schritt dazu kann man in Büchig machen. Vom bisher mauen Abschneiden der kleinen Kickers zeigt sich Antony überrascht: „Ich bin mir nicht sicher, ob der aktuelle Tabellenplatz der Büchiger tatsächlich die Qualität widerspiegelt. In den letzten Jahren habe ich Büchig II immer als fußballerisch gute Truppe in Erinnerung.“ Unterschätzen wird er den Gegner nicht: „Deshalb gehe ich auch hier von einem intensiven Spiel aus. Trotz einer etwas angespannten Personalsituation wollen wir aber auch hier punkten. Treten wir erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf und rufen unser Potenzial ab, ist in Büchig ebenfalls ein Sieg möglich.“

PROGNOSE:
Das Hinspiel zwischen Büchig II und Gondelsheim war ein Spektakel. Was erwartet uns jetzt? Büchig Ii hofft nach dem Remis der letzten Woche auf weitere Punkte, doch ein Sieg gegen den Ligafünften wäre gegenwärtig doch eine größere Überraschung.

FC Östringen II
1:4
Rinklingen

Schadlos hielt sich der FC Östringen II beim Spitzenspiel in Flehingen. „Ja, wir sind mit dem Ergebnis natürlich sehr zufrieden. Wir haben von Anfang an versucht, unser Spiel zu machen. In der ersten Halbzeit hatten wir ein paar Gelegenheiten, die Führung zu erzielen, konnten sie jedoch nicht verwerten. In der zweiten Halbzeit musste ein Traumtor den Bann brechen. Das zweite Tor war dann die Vorentscheidung“, ließ Thore Jung das 2:0 Revue passieren.
Schon steht das nächste Gipfeltreffen – dieses Mal gegen Rinklingen. Jung blickt gespannt auf die Heimaufgabe:„Für das Spiel gegen Rinklingen geben wir genau das gleiche wie auch in den letzten Spielen vor. Wir wollen von Anfang an unser Spiel durchbringen und einfach auch Spaß am Fußballspielen haben. Mit ein bisschen Glück rechne ich uns gute Chancen auf dem heimischen Grund aus. Wir haben auf jeden Fall einen guten Lauf und sind vor allem zu Hause sehr stark. Möge die bessere Mannschaft gewinnen!“

Schon länger liegt das letzte Spiel des TSV Rinklingen zurück. Am 10. April setzte sich der TSV beim SV Büchig II knapp durch, wobei man sogar zweimal mit zwei Toren in Rückstand lag. „Wenn der SV Kickers Büchig II jede Woche mit dieser Mannschaft spielen würde, würde er nicht dort stehen, wo er momentan steht“, blickte Josef Nikolic zunächst auf den Gegner, ehe er sich dem Spielverlauf widmete: „Wir haben uns in der ersten Hälfte einfach schlecht präsentiert und zu Recht drei Tore kassiert. Glücklicherweise konnten wir aber selbst zwei Treffer erzielen und so das Spiel offenhalten. Die zweite Halbzeit gehörte dann aber eindeutig uns und wir hätten das Ergebnis durchaus höher gestalten können. Letztlich ein verdienter Sieg durch eine klare Steigerung in allen Bereichen.“
Nach der längeren Pause muss sich Rinklingen nun beim Gipfeltreffen in Östringen beweisen. „Nach der langen Pause kommt es jetzt gleich zum Spitzenspiel in Östringen, zumindest konnten wir kleine Wehwehchen auskurieren und uns gut vorbereiten. Wir wissen, was auf dem Spiel steht, und freuen uns auf einen starken Gegner“, fiebert Nikolic der Partie entgegen.

PROGNOSE:
Schon das Hinspiel war umkämpft, am Ende siegte der TSV 3:1. Auch dieses Mal treffen sich zwei ebenbürtige Mannschaften. Angesichts von drei Punkten Rückstand auf Rinklingen muss Östringen II eine Niederlage unter allen Umständen vermeiden. Auf der anderen Seite hat der Tabellenführer die Chance, einen Verfolger abzuschütteln. Es ist alles angerichtet für ein Spitzenspiel mit offenem Ausgang!

Gölshausen
3:1
FC Flehingen II

Ohne Wettbewerb verbrachte der SV Gölshausen den letzten Sonntag. Grund dafür war der Spielausfall gegen Dürrenbüchig, wie Mario Bertino erklärte: „Wir hätten gerne gespielt. Leider war der Platz in Dürrenbüchig unter Wasser gestanden und somit unbespielbar.“
Auf die kurze Zwangspause folgt nun der schwere Vergleich mit der Flehinger Reserve. Dominik Rebmann hält die Erwartungen daher auch klein: „Gegen Flehingen II sind wir krasser Außenseiter und haben nichts zu verlieren. Von daher wäre etwas Zählbares ein toller Erfolg und das ist auch unser Ziel am Samstag.“

0:2 unterlag der FC Flehingen II dem FC Östringen II. Für Spielertrainer Konstantin Marapidis ging die Niederlage absolut in Ordnung: „Der Sieg für Östringen II war völlig verdient. Die Östringer waren einfach bissiger und wollten einfach mehr. Wir gingen krankheitsbedingt stark geschwächt ins Spiel und konnten unser Potenzial so nicht abrufen.“
Nun geht es für die Flehinger Reserve nach Gölshausen, wo man einen Sieg braucht, um an den übrigen Spitzenteams dranzubleiben. „Ich hoffe, dass wir bis zum nächsten Spiel unser Lazarett lichten und stärker auftreten können“, äußert sich Marapidis verhalten.

PROGNOSE:
Zwar musste der FC Flehingen II im Spitzenspiel der vergangenen Woche einen Rückschlag hinnehmen, in Gölshausen ist die Marapidis-Elf aber wieder favorisiert. Mit einem Sieg der Gäste ist folglich zu rechnen.

Bretten II
5:0
Gochsheim

Weitere drei Punkte sicherte sich der VfB Bretten II. „Wir haben in Bauerbach ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert und konnten einen weiteren wichtigen Sieg einfahren. In der ersten Halbzeit waren wir klar besser und konnten uns viele Chancen erarbeiten. Mehr als ein Tor zur Pausenführung konnten wir aber nicht erzielen. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann unbedingt das zweite Tor, das uns dann auch durch einen schönen Distanzschuss gelungen ist. Danach machten wir einen dummen Fehler, der zum Anschlusstreffer führte und uns etwas ins Schwimmen brachte. Bauerbach hätte in dieser Zeit durchaus auch den Ausgleich erzielen können. Gegen Ende des Spiels haben wir uns dann aber wieder gefangen und mit einem schön ausgespielten Konter den Deckel drauf gemacht. Der Sieg geht auf jeden Fall in Ordnung, weil wir über weite Strecken das bessere Team waren“, räumte Dominic Prüfer zwar eine kurzzeitige Schwächephase seines Teams einräumen, sah aber letztlich doch einen verdienten Sieg.
So könnte das VfB-Selbstvertrauen aktuell kaum größer sein. Doch Prüfer wirft schon den kritischen Blick voraus, wenn sich mit dem SV Gochsheim ein starkes Rückrundenteam in Bretten vorstellt: „Mit dem SV Gochsheim erwartet uns jetzt die nächste schwierige Aufgabe. Sie spielen bisher eine Bomben Rückrunde und holen fleißig ihre Punkte. Aber wir halt auch. Da treffen sicherlich zwei Teams aufeinander, die aktuell sehr gut drauf sind und ordentlich Selbstbewusstsein haben. Könnte eine enge Kiste werden. Wir werden auf jeden Fall alles geben und wollen auch dieses Spiel gewinnen.“ Der Trainer greift abschließend sogar in die motivatorische Trickkiste: „Wenn das klappt, können wir sogar als kurzeitiger Tabellenführer zusammen in den Mai rein tanzen. Das sollte als Motivation ausreichen.“

Weiterhin in guter Form zeigt sich auch der SV Gochsheim, der den FC Untergrombach II mit 2:1 in die Schranken wies. Dabei berichtete Mustafa Kilic von einem rauschenden Start seiner Elf: „Die ersten 20 Minuten haben wir losgelegt wie die Feuerwehr. Wir gingen auch verdient mit 2:0 in Führung. Das war mit Abstand das Beste, was ich diese Saison gesehen habe.“ Als der SVG nachließ, kamen laut Trainer auch die Probleme: „Aber danach waren wir, glaube ich, zu siegessicher und haben einfach aufgehört, Fußball zu spielen. Untergrombach II kam besser ins Spiel, war druckvoller, blieb aber ohne nennenswerte Torchancen. Nach der Pause das gleiche Bild: Wir müssen eigentlich nur das dritte Tor machen, aber versäumen es immer wieder – z.B. beim verschossenen Elfmeter. So war es bis zum Ende spannend. Mit dem Spielverlauf ab der 20. Minute bin ich nicht zufrieden, aber mit dem Ergebnis allemal.“
Mit reichlich Selbstbewusstsein geht man nun die schwere Aufgabe bei der Brettener Landesligareserve an. „In Bretten wartet auf uns natürlich ein dicker Brocken. Ich glaube, dass der Erste gegen den Dritten der Rückrunde spielt. Wir haben eine gute Serie von sechs Spielen ohne Niederlage und sind in 2022 noch ungeschlagen. Wir möchten natürlich in Bretten auch was mitnehmen. Unser Matchplan steht jetzt schon und wir möchten diese Woche im Training auch die Einzelheiten in die Hand nehmen, so dass wir optimal vorbereitet sind“, so ein zuversichtlicher Kilic.

PROGNOSE:
Blickt man auf die Rückrundentabelle, ist das Duell zwischen Bretten II und Gochsheim ein Spitzenspiel. Für den Erhalt der Aufstiegshoffnungen, muss die VfB-Zweite die Kraichtaler aus dem Weg räumen, aber einfach wird das keineswegs. Man darf ein enges Spiel erwarten – mit leichten Vorteilen für die Gastgeber.

Aufrufe: 029.4.2022, 20:16 Uhr
Florian WittmannAutor