– Foto: Frank Burghart

Ferntriell um Rang eins

Östringen II, Rinklingen und Flehingen II mit Auswärtsaufgaben +++ spannendes Kraichtalderby zwischen Münzesheim II und Gochsheim +++ Brettener Stadtteilderby zwischen Bauerbach und Dürrenbüchig

Am 15. Spieltag der Kreisklasse B Hardt sind die drei punktgleichen Spitzenteams Östringen II, Rinklingen und Flehingen II allesamt auswärts gefordert. Daneben dürften auch die Lokalduelle zwischen Münzesheim II und Gochsheim sowier Bauerbach und Dürrenbüchig interessant werden.

Münzesheim II
2:2
Gochsheim

Viel vorgenommen hatte sich die FzG Münzesheim II für den wichtigen Rückrundenauftakt bei Untergrombach II, stand am Ende aber mit gänzlich leeren Händen da. Spielertrainer Murat Ayhan musste daher eine 0:3-Niederlage einordnen: „Das Spiel begann mit zwei konzentrierten Mannschaften, die darauf bedacht waren, hinten nichts anbrennen zu lassen. So waren auch Torchancen bis zu den zwei Gegentreffern in der ersten Halbzeit Mangelware. Bei beiden Gegentreffern gingen individuelle Fehler voran. Speziell beim ersten Treffer wurde die Chance auch super zu Ende gespielt und verdient in Führung gegangen. Zur Halbzeit haben wir taktisch nochmal umgestellt, um nach vorne mehr Schwung zu bekommen. Dies hat allerdings nur dazu geführt, dass wir jetzt durch mehr Risiko zu Kontern eingeladen haben. Letztlich war das Ergebnis meiner Meinung nach auch in dieser Höhe verdient. Die Untergrombacher haben mit zunehmender Spieldauer auch mehr Spielanteile gehabt.“
So bleibt es bei nur zwei Punkten, doch schon bietet sich die nächste Gelegenheit – im Kraichtaler Derby gegen Gochsheim. Ayhan hofft auf ein deutlich besseres Ergebnis als zuletzt und nimmt seine Mannschaft in die Pflicht: „Jetzt gilt es für uns dieses Spiel so schnell wie möglich abzuhaken und uns auf das Derby gegen Gochsheim zu konzentrieren. Ich weiß, dass die Gochsheimer eine gute Vorbereitung hatten, was sie auch mit dem Sieg gegen Bauerbach untermauern konnten. Wir müssen und wollen am Wochenende punkten und so schnell wie möglich an Menzingen II rankommen. Jetzt gilt's! Jeder in der Mannschaft weiß das und über die Wichtigkeit dieses Spiels brauche ich nicht mehr reden. Meiner Meinung nach kommt das Spiel genau zum richtigen Zeitpunkt, um eine Trotzreaktion zu den Aussagen im Umfeld der Mannschaft zu zeigen. Ich freue mich auf das Spiel.“

Zwar war Mustafa Kilic am Wochenende selbst verhindert, doch startete der SV Gochsheim erfolgreich in die Rückrunde. Folglich der gab der SVG-Trainer wieder, was ihm vom 5:3-Erfolg gegen Bauerbach berichtet worden war: „Das war eine gute und engagierte Leistung, die wir mit drei Punkten gekrönt haben. In der ersten Halbzeit war das schon ein Auf und Ab. Zunächst hat Bauerbach früh geführt, dann haben wir die Partie gedreht, ehe die Gäste wieder in Führung gingen. Wir haben uns aber nicht aus der Bahn werfen lassen und kurz vor dem Seitenwechsel den erneuten Ausgleich erzielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zu Beginn der Schlussphase nachgelegt und kurz vor dem Abpfiff auch noch das fünfte Tor gemacht. Durch die geschlossene Mannschaftsleistung war das ein verdienter Sieg.“
Nach dem positiven Start hat der SVG nicht nur den Abstand nach unten vergrößert, sondern auch den Anschluss an die einstelligen Ränge geschafft. Diese will Kilic beim Duell mit Ligaschlusslicht Münzesheim II attackieren: „Im Derby wollen wir natürlich da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Drei Punkte sind Pflicht. Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und vor dem Spiel meinen, dass es eine leichte Aufgabe wird. Die Münzesheimer werden uns mit Sicherheit alles abverlangen.“

PROGNOSE:
Gochsheim kommt mit Rückenwind vom guten Rückrundenstart und geht als Favorit in das Derby. Auf der Gegenseite ist die FzG-Zweite zum Punkten gezwungen, wenn nicht früh alle Hoffnungen auf den Klassenerhalt verloren gehen sollen. Dieser Hintergrund verspricht ein packendes Derby.

Kick. Büchig II
3:4
Untergromb. II

Eine Woche länger dauerte die Pause des SV Büchig II, denn die Partie in Gölshausen wurde ob einiger Infektionen verlegt. Entsprechende Auswirkungen gab es auch auf den Trainingsbetrieb, wie Lukas Lohkemper berichtet: „Nach der Corona-Absage vom Wochenende konnten wir in den letzten beiden Wochen nur einmal vollständig trainieren. Deswegen wird man sehen, wie wir in die Partie am Wochenende kommen.“ Aufmerksam hat er den erfolgreichen Start des ersten Gegners verfolgt: „Untergrombach II ist natürlich gut aus der Rückrunde gestartet. Mit einem Sieg würden die Jungs an uns vorbeiziehen.“ Ein Überflügeln durch den FCU II wollen die kleinen Kickers verhindern – und laut Trainer Lohkemper selbst den Grundstein für mehr Punkte in der zweiten Saisonhälfte legen: „Das wollen wir natürlich verhindern. Es gilt dabei jedoch auf uns zu schauen. Mit der Hinrunde sind wir einfach nicht zufrieden und wir wollen eine erfolgreichere Rückrunde spielen. Damit wollen wir gegen Untergrombach II starten.“

Gut kam der FC Untergrombach II aus der Winterpause, denn gegen Schlusslicht Münzesheim II hielt sich die Elf von Andre Schlimm schadlos. „Mit dem Sieg sind wir natürlich zufrieden. Wir waren über weite Strecken das bessere Team und haben in den 90 Minuten nur sehr wenige Chancen zugelassen, da wir uns auch aufgrund des schnellen 2:0 in der ersten Halbzeit auf Ballbesitz und die Defensive fokussieren konnten“, resümierte Jan Becker das 3:0.
Damit ist der Vorsprung zum letzten Platz auf zehn Punkte angewachsen. Nun winkt sogar eine tabellarische Verbesserung, denn mit einem Sieg gegen Büchig II würde man am SVB II vorbeikommen. Genau diese Chance spricht auch Christian Zipperle an: „Büchig II ist für uns in der Tabelle in Reichweite. Mit einem Sieg würden wir uns natürlich erstmal vom Abstiegskampf wegbewegen und auch, zumindest kurzfristig aufgrund des Büchiger Nachholspiels, an Büchig II vorbeiziehen. Bereits im Hinspiel waren wir gegen Büchig II gut im Spiel und hatten Chancen zum Sieg, auch wenn es am Ende nicht für den Sieg gereicht hat. Das wollen wir am Wochenende besser machen, um im Tabellenmittelfeld Fuß zu fassen.“

PROGNOSE:
Die wichtigen Punkte hat der FC Untergrombach II in der Vorwoche eingesammelt. Nun kann die Mannschaft die einstelligen Plätze ins Visier nehmen. Doch auch Büchig II hat sich nach einer mäßigen Vorrunde viel vorgenommen. Man darf also ein interessantes Spiel erwarten.

Menzingen II
1:6
Rinklingen

Nur knapp verpasste der SV Menzingen II bei Flehingen II eine Überraschung. 0:1 unterlag der Vorletzte beim Ligadritten, was Jan Bergmann folgendermaßen beschrieb: „Gegen Flehingen II hat sich die Mannschaft über 90 Minuten sehr gut verkauft. Es war ein sehr umkämpftes, aber faires Spiel. Kurz vor Abpfiff hatten wir sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß, leider mit dem glücklicheren Ende für Flehingen II.“
Zuversicht haben die abstiegsbedrohten Menzinger dennoch aus dem jüngsten Auftritt geschöpft. Vielleicht gelingt ja gegen Rinklingen ein Coup? Bergmann ist auf das neuerliche Duell mit einem Spitzenteam gespannt: „Dennoch können wir nach dem Spiel mit breiter Brust gegen Rinklingen antreten und hoffentlich eine ähnliche Leistung abrufen wie letzten Sonntag.“

Nach der verlängerten Spielpause kommt auch der TSV Rinklingen zurück auf den Platz. „Nach der ungewollten Pause sind wir jetzt erstmal glücklich, wieder trainieren zu können. Die Jungs sind heiß und geben Vollgas. Dass wir noch Probleme haben werden, ist uns aber klar“, berichtet Josef Nikolic, der mit seinem Team gleich einen guten Start hinlegen will: „Trotzdem ist unser Ziel, am Sonntag in Menzingen drei Punkte einzufahren. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten und alles geben. Die knappe Niederlage von Menzingen am Sonntag ist uns Warnung genug!“

PROGNOSE:
Auch wenn sich der SV Menzingen II zuletzt in Flehingen mehr als achtbar geschlagen hat, wäre Zählbares gegen Rinklingen dennoch eine große Überraschung. Im Ferntriell um die Spitze darf der TSV keine Punkte verlieren - und wird das aller Voraussicht nach an diesem Wochenende auch nicht.

Gondelsheim
0:0
FC Flehingen II

Angesichts des 3:0-Erfolgs in Dürrenbüchig sprach Maximilian Antony von einem „gelungenen Auftakt“: „Schon vorab konnte man mit einem intensiven und emotionalen Spiel rechnen. Deshalb war es wichtig, die Nerven zu behalten und eine gewisse Cleverness an den Tag zu legen. Dies hat unser Team super umgesetzt! Letztendlich war wohl die rote Karte für Dürrenbüchig das entscheidende Ereignis und hat uns, trotz bereits bestandener Führung, zum Sieger gemacht.“
Damit hat der FVG Rang sieben verteidigt und ein bisschen Abstand zu den dahinter platzierten Teams gewonnen. Punktet die Mannschaft weiter, kann es sogar noch etwas nach vorne gehen. Allerdings ist die Vorbereitung auf das Duell mit Flehingen II durchaus erschwert. „Leider haben wir seit Wochenbeginn vereinzelt mit Coronafällen zu kämpfen, daher ist eine Prognose schwierig. Ich hoffe, dass es bei vereinzelten Fällen bleibt und wir das Spiel am Sonntag mit gutem Gewissen antreten können. Dies bedeutet gleichzeitig, dass der Kader dünner wird“, skizziert Antony die Lage, nimmt sie aber auch sofort an: „Da Jammern nichts bringt und ich auch jedem anderen Spieler absolut vertraue, glaube ich, dass wir erneut eine engagierte Leistung abliefern werden. Generell wollen wir natürlich gegen jeden punkten… mal schauen, ob’s klappt.“

Nur im Ergebnis wurde der FC Flehingen II seiner Favoritenrolle gegen Menzingen II gerecht. Konstantin Marapidis war mit dem Ergebnis zufrieden, aber nicht wirklich, wie sich seine Mannschaft zu den Punkten mühte: „Es ging sehr wenig bis gar nichts. Es war einfach einer dieser Tage, an denen wenig läuft. Zum Glück haben wir aber noch den goldenen Treffer erzielt. Menzingen II hätte sogar noch den Ausgleich erzielen können. Arbeitssieg und abhaken.“
So ist der FCF II an das letzte Woche spielfreie Spitzenduo herangerückt und spielt am Wochenende im Ferntriell sogar um die Tabellenspitze. Das interessiert Marapidis aber kaum vor dem Gastspiel bei seinem früheren Verein: „In Gondelsheim haben wir eine schwere Aufgabe vor uns. Mit dem klaren 3:0-Erfolg im Derby haben die Gondelsheimer jetzt bestimmt Rückenwind.“

PROGNOSE:
Nach dem mühevollen Sieg gegen Menzingen II ist der FC Flehingen II in Gondelsheim gefordert. Dort trifft die Marapidis-Elf auf ein Team, das besser aus den Startlöchern kam. Die Gäste brauchen also eine deutlich Leistungssteigerung, wenn sie im Schlossstadion punkten und oben dranbleiben wollen.

FV Bauerbach
1:4
Dürrenbüchig

Zwar erzielte der FV Bauerbach in Gochsheim drei Tore, doch von Zufriedenheit war man im Bauerbacher Lager weit entfernt – schließlich lautete das Endergebnis 3:5. Co-Trainer Serhan Sezer äußerte sich nach der herben Niederlage knapp, aber sehr klar: „Mir fehlen einfach die Worte. So schwach habe ich uns schon lange nicht mehr gesehen. Sehr viele aufeinanderfolgende Fehler im Spiel führten zu unnötigen Gegentoren. Es war einfach ein Tag zum Vergessen.“
Noch ist die Viktoria auf Rang fünf. Will man aber nicht noch abrutschen, muss man bald wieder in die Punkte kommen. So soll der Neun-Punkte-Vorsprung gegenüber dem drei Plätze schlechter platzierten TSV Dürrenbüchig auch nach dem Lokalduell Bestand haben. „Wir möchten den TSV definitiv hinter uns lassen. Dementsprechend müssen wir mit dem aktuell recht kleinen Kader versuchen alles abzurufen. Es kann nur besser werden“, äußert sich Sezer doch eher verhalten zum anstehenden Spiel.

Nicht von Erfolg gekrönt war das Aufeinandertreffen der Dürrenbüchiger mit dem FV Gondelsheim, denn die Elf von Daniel Kreuzer handelte sich eine 0:3-Niederlage ein. War der Trainer mit der ersten Halbzeit noch recht zufrieden, holte er angesichts der Leistung nach dem Seitenwechsel zur schonungslosen Aufarbeitung auf: „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere und aktivere Mannschaft. Wir hatten auch gute Chancen, haben dann leider durch einen individuellen Fehler das 0:1 bekommen. Seitlich von dem Einwurf kullerte der Ball irgendwie doch Richtung Tor. Haben wir vor der Pause noch gedacht, dass das umzubiegen ist, hat man in der zweiten Halbzeit dann gemerkt, dass die Trainingsleistungen in der Vorbereitung einfach nicht gut. Es war kaum noch Fußball, dagegen umso mehr Gemotze und dadurch Kraftverlust. Das war eigentlich nicht zu vergleichen mit der ersten Halbzeit und war keine gute Halbzeit von uns. So verlierst du dann 0:3. Dann bekommst du zum richtigen Zeitpunkt einen Sonntagsschuss, der reingeht. Der war vielleicht nicht einmal als Torschuss, sondern als Flanke angedacht. Dann kriegst du noch eine rote Karte für Blödheit. Da kommt eins nach dem anderen. Ich muss einfach sagen, in der zweiten Halbzeit war ich auch sehr enttäuscht von meiner Mannschaft, weil mir da nicht mehr als Mannschaft agiert haben, sondern eigentlich nur noch jeder irgendwie eine Ausrede gesucht hat für irgendwelche Leistungen.“
Der TSV hat es also verpasst, näher an die Mannschaften vor ihm heranzurücken. So geht es nun darum, in der Tabelle nicht noch mehr Boden zu verlieren. Gegen die ebenfalls schlecht gestarteten Bauerbacher ist ein Punktgewinn sicher möglich, wenngleich Kreuzer die Voraussetzungen eher in düsteren Farben: „Das wird natürlich nicht einfacher, zumal wir ja eine rote Karte gekriegt haben. Dominik Barth ist beruflich verhindert und die Trainingsbeteiligung ist weiterhin schlecht. Deswegen wird es sehr schwierig. Man kann immer was sagen als Trainer, aber manchmal kannst du sogar Pep Guardiola hinstellen und der könnte es auch nicht richten. Wir werden trotzdem das Beste versuchen und schauen, was daraus wird.“

PROGNOSE:
Es ist so etwas wie das Duell der Enttäuschten, das am Sonntag in Bauerbach angepfiffen wird, denn beide Mannschaften konnten im ersten Rückrundenspiel nicht überzeugen. Eine Derbyniederlage würde auch nicht zu wachsendem Selbstvertrauen führen, weshalb ein enges und kampfbetontes Derby zu prognostizieren ist. Wer den Sieg mehr will, wird ihn am Ende bekommen.

Bretten II
1:1
FC Östringen II

Neue Kraft konnte der VfB Bretten II aus der verlängerten Pause ziehen. „Unsere Lage hat sich in den letzten zwei Wochen deutlich verbessert. Die Trainingsbeteiligung ist wieder hoch und die Jungs sind top motiviert für die beiden Spitzenspiele“, bündelt Dominic Prüfer schon die Vorschau auf die Duelle mit Östringen II und Rinklingen, das Mitte der nächsten Woche nachgeholt wird, „die beiden Hinspiele gegen Östringen und Rinklingen haben wir jeweils knapp mit 3:2 verloren, wobei wir keinefalls die schlechtere Mannschaft waren. Jetzt wollen wir die Revanche und die beiden Rückspiele gewinnen. Natürlich wird das alles andere als einfach werden. Östringen II ist aus meiner Sicht das spielerisch beste Team der Liga und steht nicht umsonst auf Platz eins. Rinklingen hingegen hat sehr viele erfahrene Spieler in seinen Reihen und ist zudem noch brutal effektiv. Auch die Rinklinger stehen völlig zurecht ganz oben in der Tabelle.“ Seine Mannschaft sieht Prüfer aber gut vorbereitet: „Ich denke aber, dass wir trotzdem sehr gut mithalten werden und vielleicht für eine Überraschung sorgen können. Als Verfolger haben wir absolut kein Druck, können befreit aufspielen und vielleicht die beiden Favoriten ein bisschen ärgern.“

Regulär spielfrei war der FC Östringen II in der Vorwoche. Dementsprechend lässt Thore Jung die Vorbereitung des Tabellenführers erst einmal Revue passieren: „Die Vorbereitung ist alles andere als gewünscht verlaufen. Zum einen hatten wir sehr viele Verletzte und Kranke zu beklagen und zum anderen konnte wir uns nicht wirklich einspielen, weil wir oft mit 20 Mann zu den Spielen gefahren sind und jedem nur 45 Minuten Spielzeit bieten konnten. Dennoch möchte ich mich nicht beklagen, denn wir freuen uns alle darauf, dass wir endlich wieder Fußball spielen dürfen.“
Nun wartet gleich ein echter Gradmesser auf die Östringer. Das weiß auch Jung: „Gegen Bretten II können wir keinen Sieg fest einplanen. Ich sehe Bretten II in der Offensive und uns in der Defensive etwas im Vorteil. Das Spiel wird wahrscheinlich durch Kleinigkeiten entschieden. Ich freue mich jedenfalls sehr, auf meinen geschätzten Kollegen Dominic Prüfer zu treffen, der wirklich ansehnlichen Fußball mit seiner Mannschaft spielt. Möge die bessere oder vielleicht glücklichere Mannschaft das Spiel gewinnen.“ Zuletzt grüßt der Östringer Spielertrainer zum eigenen Wiedereinstieg die Fußballwelt: „Zum Abschluss wünsche ich allen Freunden des Fußballs einen schönen Rückrundenbeginn.“

PROGNOSE:
Das Highlight des Spieltags. Mit Bretten II und Östringen II treffen sich zwei spielstarke Mannschaften. Östringen II muss, um die Tabellenführung zu verteidigen, punkten, doch auch der VfB II könnte im Aufstiegsrennen noch ein Wörtchen mitreden. Dafür muss er aber die Hürde Östringen II nehmen. Klar ist: Im Spitzenspiel werden Kleinigkeiten entscheiden.

Aufrufe: 010.3.2022, 16:20 Uhr
Florian WittmannAutor