Der FSV Jägersburg (lilanes Trikot, hier im Derby gegen Wiesbach) bezwang am Samstag Hassia Bingen.
Der FSV Jägersburg (lilanes Trikot, hier im Derby gegen Wiesbach) bezwang am Samstag Hassia Bingen. – Foto: Fußball-News Saarland

FSV & SVE II siegen - Wie wird die Oberliga-Abstiegsrunde gewertet?

Regionalverband tagt Montag oder Dienstag

Der viertletzte Spieltag in der Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar lief für den FV Eppelborn und die SV Elversberg II erfolgreich. Der FV Eppelborn musste dagegen einen herben Rückschlag im Kampf um den Ligaverbleib hinnehmen. Wie nach dem Rückzug des SV Röchling Völklingen dessen Partien gewertet werden, ist derweil noch nicht entschieden. Der Fußball-Regionalverband hat am Freitag angekündigt hierzu am Montag oder Dienstag zu tagen.

In der Aufstiegsrunde siegte der FC Wiesbach am Samstag in Waldalgesheim, der FV Diefflen verlor am Sonntag knapp zu Hause gegen Eintracht Trier.

Unklarheit über Wertung der Spiele von Völklingen

Bevor wir zu den Spielberichten vom Wochenende der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar kommen, möchten wir heute erst einmal noch einen Blick auf das alles beherrschende Thema in der Abstiegsrunde der Liga blicken: Wie werden nach dem Rückzug des SV Röchling Völklingen (wir berichteten mehrfach) dessen Partien gewertet oder nicht gewertet?

In den Tabellen von FuPa und fussball.de wurden die Ergebnisse von Völklingen gegen die anderen Teams der Abstiegsrunde aus der Wertung genommen. Der zuständige Fußball-Regionalverband Südwest betont aber, dass dies noch nicht so beschlossen ist. Der Sprecher der Vereine im Präsidium des Regionalverbands, Ralf Weiser, kündigte gegenüber der SZ am Freitag an, dass sich der Regionalverband an diesem Montag oder an diesem Dienstag erneut mit dem Thema befassen wird.

"Es wäre auch wichtig, dass wir diesbezüglich bald Klarheit haben", sagt hierzu Sebastian Kleer, der Trainer des FV Eppelborn. Schließlich sind nur noch drei Spieltage zu absolvieren - und je nach der Entscheidung die gefällt wird, könnte die Tabelle unterschiedlich aussehen.

Denn Eppelborn, dass wie die anderen Clubs, die im Herbst der Südstaffel angehörte, hat beispielsweise in zwei Spielen drei Punkte gegen Röchling geholt. Der FSV Jägersburg dagegen keinen und die SV Elversberg II nur einen. Sollten die bereits ausgetragenen Völklinger Partien nicht annulliert werden, würde dies eine veränderte Tabellen-Konstellation ergeben.

Kommen wir nun aber zu den Partien vom Wochenende:

FV Eppelborn - SG Mülheim-Kärlich 1:3 (0:3)

Durch die erste Heimniederlage seit dem 18. September 2021 (0:1 gegen Arminia Ludwigshafen) sind die Chancen des FV auf den Ligaverbleib gesunken - unabhängig davon wie die Partien von Völklingen gewertet werden. Ausgerechnet in dieser wichtigen Partie zeigte sich der FV in der ersten Hälfte defensiv nicht in Bestform. "Die SG war in der ersten Hälfte fünf Mal bei uns im Strafraum und hat drei Tore gemacht", erklärte FV-Trainer Sebastian Kleer stöhnend.

Zwei davon gingen auf das Konto von Pascal Steinmetz. Der Gäste-Akteur kam zunächst in der 17. Minuten nach einem langen Einwurf frei zum Abschluss und beförderte die Kugel flach zum 0:1 ins lange Eck. Sieben Minuten vor der Pauste staubte Steinmetz, nachdem FV-Torwart Constantin Lorang einen Schuss noch pariert hatte, zum 0:3 ab. Dazwischen hatte Marko Slowik in der 27. Minute aus 16 Metern zum 0:2 getroffen.

Auch Eppelborn hatte im ersten Durchgang Chancen, konnte dieser aber nicht nutzen. Valdrin Dakaj scheiterte einmal am Außennetz und einmal an SG-Torwart Michael Wall. Der Gäste-Schlussmann parierte kurz vor der Pause auch gegen den frei vor ihm auftauchenden Meriton Mehmeti. Zudem wurde den Gastgebern unmittelbar vor dem 0:3 ein Tor von Tommy Bubel wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

Erst nach einer Stunde konnten die Hausherren über den ersten Treffer jubeln. Nachdem Thomas Selensky im Strafraum zu Boden ging, gab es Strafstoß für den FV. Mehmeti verwandelte diesen zum 1:3. Danach hatte Eppelborn noch eine große Gelegenheit zum 2:3. Doch Wall fischte einen Kopfball von Bono Marjanovic in der 73. Minute aus dem bedrohten Eck.

FSV Jägersburg – Hassia Bingen 4:1 (3:1)

Der FSV Jägersburg hat nach dem Sieg am Samstag nun endgültig wieder gute Chancen auf den Klassenverbleib. Dabei war zunächst Bingen die bessere Mannschaft. Nachdem Florian Steinhauer im Strafraum Luis Majchrzak legte, verwandelte Bingens Schlussmann Kay Schotte in der sechsten Minute den fälligen Strafstoß zum 0:1.

Der FSV zeigte sich aber unbeeindruckt und übernahm mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr die Kontrolle über das Geschehen. In die Karten spielte dem Team des am Saisonende scheidenden Trainers Tim Harenberg dabei auch der schnelle Ausgleich nach exakt einer Viertelstunde. Kristof Scherpf ließ seinen Gegenspieler Ioannis Vassiliou stehen und traf mit einem präzisen Schuss ins rechte Eck.

Mit einer sehenswerten Volleyabnahme gelang Frederic Ehrmann elf Minuten später das 2:1 für die Gastgeber. Alexander Schmieden hatte vorbereitet. Drei Minuten vor der Pause gelang Schmieden im Anschluss an einen Konter das 3:1. Trotz einer Gelb-Roten-Karte für Florian Hasemann (73.) geriet der Jägersburger Sieg nicht mehr in Gefahr. Denn nur kurz nach dem Feldverweis traf Jan Reiplinger zum 4:1-Endstand.

TSV Emmelshausen - SV Elversberg II 3:4 (1:3)

Die SV Elversberg II reiste mit der mutmaßlich jüngsten Bank der Oberligageschichte in den Hunsrück. Da Trainer Marco Emich einige Ausfälle zu kompensieren hatte, saßen dort ausnahmslos A-Jugendliche. "Die U19 hat zwar erst einen Tag nach uns gespielt, aber es ist mit der NLZ-Leitung so abgesprochen, dass die U21 aktuell Priorität hat, weil die A-Jugend den Ligaverbleib schon so gut wie sicher hat", erklärte der Übungsleiter.

Nach dem Sieg beim Tabellen-Vorletzten ist aber auch die Reserve des Regionalliga-Meister auf dem besten Weg diesen einzutüten. Dabei hatte die Partie in Emmelshausen noch eher ungünstig für Elversberg II begonnen. Obwohl die Gäste von Beginn an die bessere Mannschaft waren, konnten die Hausherren über den ersten Treffer der torreichen Begegnung jubeln: In der zwölften Minute gelang Leandro Zimny nach einem Fehlpass der SVE II im Aufbauspiel das 1:0 für den TSV.

Doch noch vor der Pause stellte Elversberg II mit drei Toren die Weichen auf Sieg: Zunächst gelang Maurice Schnell mit einem Schuss aus 16 Metern in der 29. Minute das 1:1. Nur 120 Sekunden danach schlug ein fulminanter Treffer von Vincent Boghossian zum 1:2 im langen Winkel ein. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wurde dann Schnell von einem Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Philipp Lauer verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:3.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die SVE II zunächst Herr der Lage. In der 64. Minute gelang es den Gästen sogar, ihre Führung weiter auszubauen. Nach einer Flanke von Moritz Doll nahm Schnell den Ball mit rechts an und beförderte ihn anschließend mit links zum 1:4 ins lange Eck.

Der Drops schien gelutscht. Doch es wurde noch einmal eng. In der 67. Minute wurde eine eigentlich verunglückte Flanke von Emmelshausens Niklas Kasper lang und länger und senkte sich zum 2:4 ins lange Eck. Nur sechs Minuten danach wurde Dama Kanoute im Strafraum angespielt und schoss zum 3:4 ein. Anschließend gab es eine hektische Schlussphase, in der die Hausherren aber keine klare Möglichkeit mehr zum Ausgleich hatten.

SV Alemannia Waldalgesheim - FC Hertha Wiesbach 0:2 (0:0)

Wiesbach hatte vor der Pause zwei gute Möglichkeiten, doch sowohl Merouane Taghzoute wie auch Steven Simon fanden in Alemannia-Keeper Pascal Reichert ihren Meister. Auf der Gegenseite war Hertha-Schlussmann Joshua Blankenburg vor dem Seitenwechsel kaum gefordert, weil die Gäste in der Defensive sicher standen.

Trotzdem wäre Waldalgesheim kurz nach der Pause um ein Haar in Führung gegangen. Nach einem Kopfball der Gastgeber landete ein Klärungsversuch von Lukas Paulus an der Latte des eigenen Tores. "Bis auf diese Phase zwischen der 46. und 60. Minute hatten wir die Partie aber gut im Griff", fand Hertha-Trainer Michael Petry.

Letztendlich konnte seine Mannschaft die Begegnung dann auch zu ihren Gunsten entscheiden. Die spielentscheidenden Treffer fielen allerdings erst in der Schlussphase. In der 79. Minute ließ der eingewechselte Sven Sellentin zunächst einen Gegenspieler aussteigen und bediente dann Ruddy M'Passi der seinen 21. Saisontreffer markierte. Nur Augenblicke später sorgte Wiesbach mit dem 0:2 für die endgültige Entscheidung. Sellentin beförderte eine Hereingabe von Giovanni Runco per Direktabnahme zum Endstand ins Netz.

Durch den Auswärtssieg kletterte das Petry-Team auf den vierten Tabellenplatz der Aufstiegsrunde. Kurz vor der Partie hatte Wiesbach übrigens noch einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison bekannt gegeben: Der 19-jährige Außenbahnspieler Kai Paller kommt vom FK Pirmasens II zu den Gelb-Schwarzen.

FV Diefflen - SV Eintracht Trier 0:1 (0:0)

Das Heimspiel des FV war aus Sicherheitsgründen ins Dillinger Parkstadion verlegt worden. Dort hatte Trier in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten. Danach gestaltete Diefflen die Partie aber offener. In der 23. Minute wären die Hausherren fast in Führung gegangen, doch Lukas Feka schoss knapp am langen Pfosten vorbei. Im direkten Gegenzug hatten aber auch die Eintracht-Anhänger den Torschrei auf den Lippen, als Jan Brandscheid eine Hereingabe nur um Zentimeter verpasste.

Noch enger war es neun Minuten nach der Pause, als ein Kopfball eines Trierers am Pfosten landete. 20 Minuten danach musste FV-Keeper Francesco Migliara dann aber doch den Ball aus dem Netz holen. Branscheid drückte eine Hereingabe von der Grundlinie zum 0:1 über die Linie. Diefflen musste damit nach zuvor drei Heimsiegen erstmals in der Aufstiegsrunde den Platz als Verlierer verlassen.

So geht es für die Saar-Clubs in der Oberliga weiter:

Am kommenden Wochenende sind nur die drei Saar-Vertreter in der Abstiegsrunde im Einsatz. Bereits am Freitag um 20 Uhr spielt die SV Elversberg II bei der SG Mülheim-Kärlich. Der FV Eppelborn kämpft um 15.30 Uhr im Heimspiel gegen den TSV Emmelshausen um seine letzte Chance um den Ligaverbleib. Zeitgleich erwartet der FSV Jägersburg die SF Eisbachtal.

Die Partien der Saar-Clubs in der Aufstiegsrunde wurden verlegt - weil sich die jeweiligen Gegner am Samstag anlässlich des "Finaltags der Amateure" im Rheinlandpokal-Finale gegenüberstehen. Diefflen empfängt nun am Mittwoch, 25. Mai, um 20 Uhr den FV Engers. Wiesbach spielt einen Tag später (Christi Himmelfahrt) um 15.30 Uhr beim FC Karbach.

Ihr habt die Spielberichte vom letzten Wochenende verpasst? Kein Problem, die könnt ihr hier nachlesen: Wiesbachs Wiltz trifft drei Mal gegen Koblenz

Aufrufe: 015.5.2022, 13:43 Uhr
semAutor