2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Der FC Ampertal Unterbruck und der SV Vötting konnten sich jeweils über einen versöhnlichen Saisonabschluss freuen.
Der FC Ampertal Unterbruck und der SV Vötting konnten sich jeweils über einen versöhnlichen Saisonabschluss freuen. – Foto: Lehmann

Furioser Saisonabschluss: Zaindl schießt Unterbruck mit Viererpack zum Kantersieg

Kreisliga

Der FC Ampertal Unterbruck und der SV Vötting konnten jeweils auswärts punkten. Der FCA überrollte Rohrbach, der SVV erkämpfte sich ein Remis.

Versöhnlicher Saisonabschluss für die beiden Kreisliga-Teams aus dem Landkreis Freising: Beim 6:0-Erfolg in Rohrbach ließen die Fußballerinnen des FCA Unterbruck ihre Qualitäten aufblitzen. Absteiger SV Vötting verabschiedete sich mit einem Punktgewinn bei der SpVgg Wolfsbuch/Zell aus der Liga.

TSV Rohrbach – FCA Unterbruck 0:6 (0:2)

Gegen die ersatzgeschwächten Gastgeberinnen sorgte Suzana Stankovic nach einem Doppelpass mit Nina Zuber sowie einem Alleingang für die 2:0-Führung (12./27.) und damit früh für klare Verhältnisse. Allerdings ließ der FCA laut Trainer Norbert Mößmer „einiges liegen“. Auch in Halbzeit zwei waren die Unterbruckerinnen spielbestimmend, wodurch der Gegner über 90 Minuten hinweg zu keiner einzigen Torchance kam.

Derweil schraubte Lena Zaindl das Ergebnis weiter in die Höhe: Der Goalgetterin gelangen aus dem Spiel heraus vier Treffer am Stück (49./85./89./90.). „Wir haben das auf den Platz gebracht, was wir die gesamte Saison zeigen wollten“, erklärte der FCA-Coach, der angesichts der Aufs und Abs in den vergangenen Wochen von einem „schönen Saisonabschluss“ sprach.

SpVgg Wolfsbuch/Zell – SV Vötting 1:1 (0:0)

Mit einer kunterbunten Aufstellung und ohne etatmäßige Torhüterin im Kader war die Elf von SVV-Trainer Thomas Stable zum Rückrundenfinale angereist. Trotzdem waren die Kiesweiher-Mädels fast durchgehend das bessere Team. Doch erneut mangelte es bei den SVV-Frauen am nötigen Spielglück: Während ein Abschluss der Vöttingerinnen von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang, ging die SpVgg in der zweiten Halbzeit durch eine Halbchance in Führung. Ein Schuss von Theresa Herold segelte an drei Gegenspielerinnen vorbei ins lange Eck (68.). Erst in der 82. Minute konnte Lina Wagner aus knapp 13 Metern das Leder zum 1:1-Ausgleich im Gehäuse der SpVgg unterbringen.

„Wir haben noch einmal alles gegeben“, betonte Übungsleiter Stable, der positiv überrascht von der Leistung seiner Mannschaft gewesen sei. Allerdings muss seine Truppe nach einer in personeller Hinsicht sehr schwierigen Saison mit lediglich sechs Punkten auf dem Konto den Gang in die Kreisklasse antreten. Lange aufhalten will sich der SV Vötting in der neuen Spielklasse jedoch nicht. Denn: Das Ziel ist ganz klar der Wiederaufstieg. (fk)

Aufrufe: 025.6.2024, 11:01 Uhr
Franziska KuglerAutor