Christopher Hofbauer ist zurück an der Linie des ATSV Erlangen.
Christopher Hofbauer ist zurück an der Linie des ATSV Erlangen. – Foto: Ernst Blank

Für die vier Freitag-Teams gilt: Zurück in die Spur

13. Spieltag in der Bayernliga Nord - Freitagabend: Während Donaustauf, Jahn II und Erlangen mit neuem Trainer zurück in die Erfolgsspur möchten, muss Gebenbach den Rhythmus wieder finden.

Zurück in die Spur - so lautet das Motto des Freitages in der Bayernliga Nord. Den zum Auftakt des 13. Spieltages treten vier Mannschaften an, die ein Comebach feiern möchten. Während Donaustauf, der "kleine" Jahn und der ATSV Erlangen mit neuem Trainer nach Niederlagen zuletzt endlich wieder Erfolge feiern möchten, muss die DJK Gebenbach nach der Spielabsage vor einer Woche den Rhythmus wieder finden.

Markus Kipry (Trainer, Gebenbach): "Mit dem SSV kommt ein Gegner, der sicherlich die vergangene Niederlage gegen den Tabellenletzten Geesdorf wieder ausbügeln möchte, um nicht den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu verlieren. Und wir möchten natürlich ganz oben dabeibleiben. Wir werden aber einen Teufel tun und den SSV unterschätzen. Regensburg ist eine spielerisch eine sehr gute Truppe und wir dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen, denn dann wird es sehr schwer. Es gilt als Team aufzutreten, mit Laufbereitschaft, Disziplin und dem notwendigen Zweikampfverhalten. Dann werden wir unsere Torchancen bekommen und das Spiel für uns entscheiden können."

Personal: Alle Mann sind fit.

Christoph Jank (Trainer, Regensburg): "Gebenbach hat eine gute Offensive. Unser Ziel ist es deshalb, die DJK so früh wie möglich unter Druck zu setzen und nach Balleroberung schnell zum Torabschluss zu kommen."

Personal: Benedikt Köppel (Muskelverletzung), Donlan Osei-Tutu (Schmerzen der Patellasehne) und Alexander Sperl (Muskelverletzung) sind verletzt.

Stefan Wagner (Trainer, Donaustauf): "Uns erwartet eine schwere Aufgabe beim Vorjahresdritten. Beide Mannschaften stehen mit dem Rücken zur Wand."

Personal: Paul Grauschopf und Daniel Massinger fehlen sicher. Zwei, drei Spieler sind angeschlagen.

Jörg Markert (Sportlicher Leiter, Erlangen): "Wir freuen uns auf ein intensives Spiel gegen Donaustauf. Deren Mannschaft hat einen sehr hochwertigen Kader, der sicherlich unter die ersten drei der Liga gehört."

Personal: Bis auf Dominik Hahn stehen alle Mann zur Verfügung.

Aufrufe: 022.9.2022, 13:00 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor