Unter Druck: Holtsees Arne Brunkert (rechts) wird vom Gettorfer Jan-Philip Hohnholz attackiert. Foto:Pillich
Unter Druck: Holtsees Arne Brunkert (rechts) wird vom Gettorfer Jan-Philip Hohnholz attackiert. Foto:Pillich

Tabellenführer SV Holtsee feiert neunten Sieg in Serie

3:1-Heimsieg gegen Gettorfer SC II

Knapp 200 Zuschauer waren Zeuge des Topspiels in der Fußball-Kreisklasse A Mitte (Staffel 1) zwischen dem Herausforderer TuS Jevenstedt II und dem Spitzenreiter TSV Bordeholm II. Obwohl der TuS dem Tabellenführer das erste Gegentor der Saison einschenkte, ging „Boho“ mit 4:1 als Sieger vom Feld. In der Staffel 3 gab sich das Führungsduo SV Holtsee und SSV Bredenbek keine Blöße. Der TSV Borgstedt kletterte auf den Bronzerang und verdrängte nach dem 4:0 im direkten Duell den VfB UT Kiel.

TSV Borgstedt - VfB Union-Teutonia Kiel 4:0
Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. „Gerade im ersten Durchgang hatten wir den spielstarken Kielern um den überragenden Ahmed Berrada nur Alexander Engelhardt und Alexander Hochweiss entgegenzusetzen. Die 2:0-Halbzeitführung war mehr als schmeichelhaft“, sagte Borgstedts Trainer Hjalmar Krabbe, der nach Wiederbeginn dem Kieler Spielmacher den eingewechselten Matthias Röper auf die Füße stellte. Sören Zenke und der zweimalige Torschütze Luca Schwark erhöhten.


Schiedsrichter: Julian Zülsdorff (Eckernförde ) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Alexander Michael Engelhardt (33.), 2:0 Luca Schwark (42.), 3:0 Sören Zenke (63.), 4:0 Luca Schwark (83.)


Borussia 93 Rendsburg - SSV Bredenbek 1:8
Nach zuletzt guten Leistungen musste die Borussia erkennen, dass der Tabellenzweite nicht der Gradmesser im Kampf um den Klassenerhalt wird sein können. Die Elf von Karsten Möller begann zwar furios mit der frühen Führung von Nico Möller, doch schon nach dem Ausgleich ging es mit den Hausherren unerklärlicherweise bergab. „Innerhalb von neun Minuten machen die Gäste dann drei Treffer zum 4:1. Das ging für uns viel zu schnell“, sagte Möller. Nach dem Bärendienst von Eric Schadewaldt, der sich die Ampelkarte einfing (39.), ging es nur noch um die Höhe des SSV-Sieges.

Schiedsrichter: Sönke Rebehn (Eintracht RD) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Nico Möller (3.), 1:1 Cristian Perez (15.), 1:2 Sven-Ole Schwanebeck (21.), 1:3 Kim Bestmann (26.), 1:4 Philipp Kriesten (30.), 1:5 Philipp Kriesten (56.), 1:6 Sven-Ole Schwanebeck (63.), 1:7 Philipp Kriesten (65.), 1:8 Felix Göttsch (73.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Eric Schadewaldt (39./Borussia 93 Rendsburg/Handspiel)


VfB Kiel II - TSV Melsdorf 1:2
Spieltext


Schiedsrichter: Wolfgang Brühl - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Fyn-Nico Assmann (12.), 1:1 Niko Lobeck (24.), 1:2 Nico Haberl (58.)


SV Holtsee - Gettorfer SC U23 II 3:1
Der Spitzenreiter musste alles in die Waagschale werfen, um seine blütenweiße Weste zu behalten. „Die Gettorfer haben uns das Leben verdammt schwer gemacht“, lobte SV-Coach Ole Möller den starken Auftritt des GSC. Beide Teams besaßen vor dem Seitenwechsel ihre Möglichkeiten. Als Jan-Kristoffer Bock mit einem Strafstoß an Gettorfs Keeper Julian Wilde gescheitert war (40.), sorgte Hannes Schmidt im Gegenzug und aus abseitsverdächtiger Position für die Gästeführung. Im zweiten Durchgang kam der Heimelf dann die Hinausstellung für Nils Rosner (53.) entgegen. „Komplett aufgemacht haben wir allerdings nicht, denn die Gettorfer blieben mit ihren schnellen Offensivkräften stets gefährlich“, resümierte Möller nach dem hart erkämpften Sieg.


Schiedsrichter: Durim Ibrahimi (VfR E`förde) - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Hannes Schmidt (41.), 1:1 Liridon Ademi (64.), 2:1 Marek Stickelbruck (73.), 3:1 Liridon Ademi (81.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Lennart Feddersen (53./Gettorfer SC U23 II)
Besondere Vorkommnisse: Jan-Kristoffer Bock (SV Holtsee) scheitert mit Foulelfmeter (41.)


FT Eintracht Rendsburg - MED SV Kiel 5:2
Mit Ruhm bekleckerte sich die Eintracht nicht. „60 Minuten zum Vergessen und die letzte halbe Stunde mit gutem Kombinationsfußball“, bilanzierte FT-Trainer Sebastian Ross. Sein Team ließ zwar den Ball gefällig laufen, doch zielstrebig wirkte das Ganze nicht. Selbst in numerischer Überzahl passte wenig zusammen, so dass die Gäste kurz nach dem Seitenwechsel sogar in Führung gehen konnten. Ein verwandelter Strafstoß von Oliver Fischer und der Doppelpack von Marcel Elssner half dem Gastgeber letztlich auf die Beine. „Die Jungs haben erst spät erkannt, dass man eine Überzahlsituation gemeinsam und geduldig ausspielen muss“, erklärte Ross das Zustandekommen der drei Tore in der Schlussviertelstunde.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Aba (50.), 1:1 Fischer (54., FE), 1:2 Aba (63.), 2:2, 3:2 Elssner (71., 77.), 4:2 Christopher Benckwitz (80.), 5:2 Daniel Neels (82.).



Aufrufe: 025.10.2017, 05:30 Uhr
SHZ / nkiAutor

Verlinkte Inhalte