– Foto: Friedhelm Brauner

Bezirksliga - der 5. Spieltag

Hondelage für ein paar Stunden Tabellenführer +++ Lehndorf gewinnt Stadtduell +++ Kralenriede mit Serie

Knappe Spiele und ein starker Aufsteiger zeigten sich am vergangenen Spieltag in der Bezirksliga. Wir haben für euch wieder eine Übersicht mit diversen o. Tönen.

SV Arminia Vechelde – MTV Hondelage 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 M. Broders (29. Min); 0:2 M. Broders (34. Min); 1:2 Matejasik (55. Min)

Bereits am Samstag durfte der MTV Hondelage auswärts bei der Arminia aus Vechelde ran. „Der Ball lief nicht gut, der Platz in Vechelde war leider in keinem guten Zustand, dafür haben wir das aber ganz ordentlich gemacht“, berichtete Rafael Schindzielorz. Ein Doppelpack von Michel Broders ebnete den Sieg bereits in der ersten Halbzeit. Nach dem Anschlusstreffer der Vechelder wurde es jedoch nochmal spannend. „Am Ende haben wir es nochmal selber spannend gemacht, weil wir sehr viele gute Chancen liegen gelassen haben“, ergänzte Schindzielorz. Durch den Sieg setzt sich der MTV weiterhin in der Spitzengruppe mit fest und hat lediglich einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer.

FC Wenden – Lehndorfer TSV 0:4 (0:4)
Tore: 0:1 Krecker (14.Min); 0:2 Krecker (16.Min); 0:3 Krecker (28.); 0:4 Woyde (31.Min)

20 Minuten reichten dem Lehndorfer TSV, um das Spiel zu entscheiden. Allen voran Ilja Krecker sorgte mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 15 Minuten für die Entscheidung. LTSV-Trainer Kai van der Vorst sprach von einem „hoch verdientem Sieg, der mit mehr Konsequenz in der zweiten Halbzeit auch wesentlicher höher hätte ausfallen können“. Ernüchterung indes beim FC Wenden, der unter der Woche bekanntgab, sich von Trainer Timur Teke getrennt zu haben, weiterhin steht das Team aus Braunschweigs Norden mit 0 Punkten da. „Den Bock wollen wir in den kommenden Wochen umstoßen“, berichtete jedoch Torben Thran. Freude über die Tabellenführung herrscht indes beim Lehndorfer TSV: „Wir sind aktuell natürlich sehr glücklich über die Situation und wollen die Serie so lange wie nur möglich ausbauen“, so ein zufriedener Kai van der Vorst.

SV Kralenriede – TSV Sickte 3:2
Tore: 1:0 Schröter (28. Min); 2:0 Schendzielorz (42. Min); 2:1 Hans (72. Min); 3:1 Bandurski (88. Min.); Behre 3:2 (90. Min)

Den dritten Sieg in Folge konnte der SV Kralenriede am Sonntag einfahren und kommt damit allmählich in den Tritt. „Ein anschauliches Spiel“, berichtete ein zufriedener Danny Bandurski, der selber das dritte Tor seiner Kralenrieder beisteuerte. Chancen gab es auf beiden Seiten und das zwischenzeitliche 2:1 ließ die Gäste aus dem Landkreis Wolfenbüttel nochmal rankommen. „Durch die geschlossene und kämpferische Leistung der Mannschaft sind es definitiv drei verdiente Punkte“, so Bandurski.

SC RW Volkmarode – FSV Schöningen 0:1 (0:1)
Tore: 0:1 Münch (13. Min)

Von einer verdienten Niederlage sprach Volkmarode-Trainer Stefan Hauk: „In einer chancenarmen ersten Halbzeit macht Schöningen die Führung, wir konnten aber offensiv auch nicht wirklich was entgegensetzen“, analysierte Hauk. Das Tor des Tages fiel bereits in der 13. Minute. Die zweite Halbzeit war zwar leicht verbessert, doch auch hier fehlte es erneut an Durchschlagskraft in der Offensive: „Wir hatten 3-4 Spieler, die einfach noch nicht in optimaler Form sind“, so Hauk. Der Fokus richtete sich jedoch nun auf die nächsten drei Spiele: „Das sind allesamt Mannschaften, gegen die wir punkten können“, zeigt sich Hauk abschließend zuversichtlich.

MTV Salzdahlum – FT Braunschweig II 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 Prill (10. Min); 1:1 Thiessen (34. Min.)

Das Spiel startete munter – bereits nach 10 Minuten führten die Salzdahlumer, ehe Manuel Thiessen ausgleichen konnte. „Grundsätzlich war es eine chancenarme Halbzeit, wir hatten zwar wesentlich mehr Spielanteile, aber die Salzdahlumer haben geschickt verteidigt“, berichtete FT-Trainer Alex Zajelski. Die zweite Halbzeit bot ein ähnliches Bild: „Wir machen das Spiel, Salzdahlum konterte – bei guter Chancenverwertung gewinnen wir das Spiel.“, bedauerte der Trainer. Kurz vor Schluss hätte jedoch ein Salzdahlumer Lattenschuss fast noch die Niederlage eingeleitet: „Über das ganze Spiel gesehen sind es natürlich zwei verschenkte Punkte, aber auch solche Spiele kann man durchaus verlieren – den Punkt nehmen wir mit“, erklärt der Trainer abschließend.

Aufrufe: 05.9.2019, 07:31 Uhr
Jens GrotheAutor

Verlinkte Inhalte