Arbeiten wieder beim FSV Trier-Tarforst zusammen: Johannes München (rechts) und Andreas Gouverneur.
Arbeiten wieder beim FSV Trier-Tarforst zusammen: Johannes München (rechts) und Andreas Gouverneur. – Foto: FSV Trier-Tarforst

"Definitiv ein Gewinn": Tarforst meldet nächsten Top-Neuzugang

Schlussmann Johannes München kehrt zurück zu Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst und wird hier nicht nur als Aktiver, sondern auch als Torwarttrainer zur Verfügung stehen.

Nach seinem Wechsel von der U19 der Trierer Eintracht stand der heute 26-Jährige vier Saisons lang in Diensten des FSV. Zunächst ging es dann zurück zur Eintracht, ehe sich München Mitte 2019 dem Luxemburger Zweitligisten Union Mertert/Wasserbillig anschloss.

„Nach zwei sportlich eher schwierigen Jahren, die durch Corona auch nicht zu Ende gebracht werden konnten, kehre ich dorthin zurück, wo ich bisher die meiste und eine sehr schöne Zeit im Seniorenbereich verbracht habe“, sagt München.

An der Seite von Andreas Gouverneur fungiert München nun als Torwarttrainer. Beide kennen und schätzen sich, wie der Rückkehrer verrät: „Nach meinem Wechsel von Tarforst zur Eintracht ist der Kontakt zu Andreas nie abgebrochen. Wir haben regelmäßig telefoniert und sogar zusammen die Basislehrgänge in der Torwarttrainer-Ausbildung absolviert. Als er mich im Winter fragte, ob ich mir einen Wechsel zurück nach Tarforst vorstellen könnte und ihn, da er auch beruflich nicht immer verfügbar ist, beim Torwarttraining unterstützen könnte, habe ich zugesagt.“

Mit dem Fußball angefangen hat München einst im heimatlichen Butzweiler-Newel, ehe er anschließend in der Jugendabteilung des FC Bitburg und danach bei Eintracht Trier reichlich Erfahrung sammeln konnte. Während seiner ersten Tarforster Zeit zählte er auch zum erweiterten Kader der DFB-Futsal-Nationalmannschaft.

In Tarforst will der Keeper auch wieder richtig fit werden: Ich habe noch eine Verletzung am linken Fuß auszukurieren, welche erst im November letzten Jahres operiert wurde und mich eineinhalb Jahre lang einschränkte.

Erfreut über den Wechsel zeigt sich FSV-Fußballabteilungsleiter Thomas Kempny: „Mit Johannes dürfen wir uns auf einen alten Bekannten mit sehr viel Talent und freuen. Er ist definitiv ein Gewinn für die Mannschaft und den Verein.“

Zuvor hatte der FSV bereits Mittelfeldspieler Sebastian Schmitt (26) und Angreifer Nico Neumann (24) von Ligakonkurrent SV Mehring verpflichten können.

1768 Aufrufe19.3.2021, 13:41 Uhr
AA/RedAutor

Verlinkte Inhalte