Stegens Kapitän Marco Kürner
Stegens Kapitän Marco Kürner – Foto: Achim Keller

FSV RW Stegen trifft erneut spät und punktet in Bahlingen

Acht Punkte aus den vergangenen vier Partien für die Dreisamtäler

Acht Punkte aus den vergangenen vier Partien haben dem FSV RW Stegen etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Beim 3:3 gegen den Bahlinger SC II galt dabei erneut: Wer den Sportplatz bei Spielen mit Beteiligung des FSV RW Stegen kurz vor Spielende verlässt, der kann sich sicher sein, dass er einen Treffer versäumt. Wie schon beim 2:2 in Au-Wittnau und dem 3:2-Heimerfolg gegen den FC Bad Krozingen entschied die Nachspielzeit über die Punktausbeute der Dreisamtäler.

In Bahlingen war es Heiko Hogenmüller, der in der Schlussminute für die Elf von Stefan Schwär und Björn Kuschel den Ausgleichstreffer erzielte. „Vor dem Spiel hätten wir diesen Punkt unterschrieben. Wir haben es aber zum wiederholten Mal in dieser Saison vor der Halbzeitpause verpasst uns entscheidend abzusetzen“, sagte Kuschel. Dass der Trend dennoch stimmt, stimmt Kuschel zuversichtlich: „Die Liga ist in diesem Jahr enorm ausgeglichen. Wir schöpfen aber weiter Hoffnung, dass wir uns etwas absetzen können.“ Eine klare Hypothek sind für Stegen dabei weiter die Ausfälle zahlreicher Leistungsträger. Gegen Bahlingen musste Marco Kürner verletzt vom Feld, beim Erfolg in Bad Krozingen musste Timon Mai frühzeitig vom Feld und fehlt dem erfahrenen Trainerduo Schwär/Kuschel für die nächsten sechs bis acht Wochen.

Aufrufe: 011.10.2021, 17:00 Uhr
Lukas Karrer (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte