Nur neun Spiele als FSV-Coach: Christian Jäger
Nur neun Spiele als FSV-Coach: Christian Jäger – Foto: Gerd Gründl

Trainer Jäger verlässt FSV Rheinfelden schon wieder

Landesligist will zum Monatsende neuen Coach präsentieren +++ "Persönliche Gründe" +++ Nur neun Spiele für den FSV

Es schien, als würden sie zur Ruhe kommen. Doch nun hat Christian Jäger das Traineramt beim FSV Rheinfelden niedergelegt.

Bereits im Laufe der vergangenen Wochen hat der 45-Jährige den Rheinfelder Vereinsvorstand Patrick Da Rugna in Kenntnis gesetzt. "Aus persönlichen Gründen hat Christian Jäger das Traineramt der Ersten Mannschaft des FSV Rheinfelden 2012 e.V. niedergelegt", ließ Da Rugna am frühen Mittwochvormittag mitteilen. Der Verein danke dem Coach "für sein Engagement in einer schwierigen sportlichen Lage und die Unterstützung bei der Umstrukturierung des Vereins". Da Rugna geht davon aus, dass der FSV "bis Monatsende ein neues Trainerteam präsentieren" werde, wie der Club in einer Mitteilung schrieb.

Jäger hatte den seit einigen Jahren notorisch in Abstiegsgefahr schwebenden Landesligisten erst im Sommer 2020 übernommen, der Erfolg blieb überschaubar. Ein Sieg und ein Remis gelangen in neun Spielen bis zur Unterbrechung. Nur der erwartete Saisonabbruch wird erneut den Klassenerhalt bringen. Auch vor Christian Jägers Antritt war es turbulent zugegangen: Der inzwischen ebenfalls zurückgetretene Sportchef Dieter Maier hatte Jäger im Juli geholt, nachdem Giovanni Di Feo zuvor erklärt hatte, das Traineramt beim FSV doch nicht übernehmen zu wollen.

Jäger coachte in der vergangenen Runde den Schweizer Achtligisten FC Rheinfelden II, als Trainer war der Ex-Stürmer zuvor auch beim SV Schwörstadt, FC Wehr (U19) und SV Herten II tätig. Erst in der vergangenen Woche hatten die Rheinfelder die Verpflichtung von Julian Jäger für den Posten des Sportchefs verkündet.

1665 Aufrufe7.4.2021, 07:08 Uhr
BZAutor

Verlinkte Inhalte