Offensiv und torgefährlich: Almin Mislimovic soll künftig den Rheinfelder Angriff ankurbeln. | Foto: Gerd Gründl
Offensiv und torgefährlich: Almin Mislimovic soll künftig den Rheinfelder Angriff ankurbeln. | Foto: Gerd Gründl

FSV Rheinfelden angelt sich namhaftes Trio vom SV Weil

Landesligist holt vier Winterneuzugänge +++ Ab Sommer zudem Gashi, Korkmaz, Mislimovic spielberechtigt

Der FSV Rheinfelden rüstet sich für die laufende, aber auch schon für die kommende Saison. Vier Neuzugänge vermeldet das Landesliga-Schlusslicht per sofort, zudem stößt ein namhaftes Trio vom Verbandsligisten SV Weil hinzu, das ab Sommer spielberechtigt sein wird.

Im Abstiegskampf umgehend ergänzen Mucahit Boru, Kadir Zozik (beide TIG Rheinfelden), Albert Gashi (FC Rheinfelden/Schweiz) und Anthony Secreto (Spvgg. Wehr) die Mannschaft von Trainer Christian Jäger. Für Mittelfeldspieler Boru (24) ist es die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, der ehemalige Juniorenspieler des SV Weil war bereits von 2016 bis 2018 beim FSV aktiv, seinerzeit indes vornehmlich in der Reserve. Boru lief in den vergangenen Spielzeiten ebenso wie TIG-Teamkollege Zozik (21, Abwehr) und Secreto (23, Mittelfeld), ehemaliger Oberliga-Junior des FV Lörrach-Brombach, in der Kreisliga auf.

Sie tragen ab sofort das FSV-Trikot (von links): Albert Gashi, Mucahit Boru und Kadir Zozik | Fotos: FSV Rheinfelden
Sie tragen ab sofort das FSV-Trikot (von links): Albert Gashi, Mucahit Boru und Kadir Zozik | Fotos: FSV Rheinfelden


Neben diesem Quartett wertet der FSV, der in seinem siebten Landesliga-Jahr einmal mehr um den Klassenerhalt kämpfen muss, seinen Kader für die neue Runde mit drei Verbandsliga-Akteuren auf. Nebst Rückkehrer Arben Gashi (32) verpflichteten die Rheinfelder die Weiler Serkan Korkmaz (24) und Almin Mislimovic (27). Das Trio begrüßte der FSV in seiner Mitteilung „per sofort im Training und ab dem Sommer 2021 auf dem Spielfeld“. Korkmaz, ehemaliger Junior des SV Schopfheim und FC Basel, war seit Sommer 2019 in der Weiler Mittelfeldzentrale gesetzt (27 Spiele, zwei Vorlagen, fünf Tore). Offensivakteur Mislimovic konnte sich hingegen in der aktuellen Spielzeit – auch weil teils nicht einsatzfähig – keinen festen Platz in der Weiler Startformation erarbeiten und blieb in sechs Einsätzen torlos (vier Vorlagen). In den fünf Landesliga-Jahren des SVW (2014 bis 2019) steuerte Mislimovic in 135 Spielen 74 Tore und 46 Vorlagen bei. Für Gashi, erst im Sommer vom FSV gekommen, waren sieben Verbandsliga-Partien notiert.

Serkan Korkmaz (links) und Almin Mislimovic wechseln gemeinsam von Weil nach Rheinfelden. | Fotos: FSV Rheinfelden
Serkan Korkmaz (links) und Almin Mislimovic wechseln gemeinsam von Weil nach Rheinfelden. | Fotos: FSV Rheinfelden


„Wir sind sehr glücklich darüber frühzeitig Weichen für unseren Kader gestellt zu haben, der durch die Neuzugänge enorm erweitert und qualitativ verstärkt wurde“, hieß es seitens des FSV Rheinfelden. Mit den Neuzugängen hätten Aktivbeisitzer Julian Jäger und Dennis Carmelini, der interimistisch das Amt des sportlichen Leiters innehat, „zielorientierte Gespräche“ geführt und sie „von einem langfristigen Engagement beim FSV Rheinfelden überzeugen“ können. „Die Spieler sollen dem Verein dabei helfen den Klassenerhalt in der Landesliga zu erhalten und nachhaltig bei der Vereinsentwicklung im Hinblick auf unsere neue Heimstätte in Warmbach mitzugestalten“, so der Club weiter. „Generell wird sich der FSV Rheinfelden in den kommenden Wochen innovativ in weiteren Bereichen neu aufstellen.“

Aufrufe: 02.1.2021, 18:01 Uhr
Badische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte