Änderung der Spielordnung: Unterstützung gesucht

Vier Vereine beantragen eine Änderung von Paragraf 6 der Spielordnung, um den Fairplaygedanken über die gesamte Saison zu stärken

Immer wieder werden Spieler in die Reserve geschickt, um Ziele zu erreichen. Klassenerhalt oder Aufstieg, Hauptsache die Spieler bekommen viel Spielpraxis. Doch andere Vereine sprechen daher immer wieder von Wettbewerbsverzerrung. Eine Regel in der Satzung soll eben diesen Betrug in der Rückrunde eindämmen beziehungsweise abschaffen. Doch was ist mit den Punkten der Hinrunde? Der BFC Meteor und drei andere Vereine haben daher einen Antrag ausgearbeitet, den sie nun an die Öffentlichkeit gebracht haben und weitere Unterstützung gewinnen wollen. Die Meldung des Landesligisten im Wortlaut:

Antrag auf Änderung der Spielordnung

Der @fsv_hansa07, der BFC Meteor 06, der @1fcschoeneberg und der @scberlineramateure beantragen zum 01.07.2022 die Änderung des §6 der BFV-Spielordnung, um den Fairplaygedanken weiter voranzutreiben.

Um diesem Antrag Nachdruck zu verleihen, benötigen wir dafür auch Unterstützung weiterer Vereine, die sich uns anschließen wollen.

Aus unserer Sicht und auch aus Sicht von mehr als 80% aller Berliner Fußballvereine, die an der Befragung des BFV zu diesem Thema teilgenommen haben, entspricht die bisherige Regelung, dass erst ab dem jeweils 1. Januar eines Spieljahres Wartefristen für den Einsatz von Spielern höherer Vereinsteams in 2./3./4. Vereinsmannschaften gelten, nicht dem sportlichen Grundwert des Fairplay. Punkte eines Spieljahres zählen nämlich alle gleich. Auch vor dem 1. Januar können die Punkte gewonnen oder verloren werden, die in der Endabrechnung den Ausschlag geben. Es ist auch nur wenig plausibel, warum jährlich mitten in einem Spieljahr die Regeln geändert werden. Dies geschieht aus guten Gründen sonst immer zwischen den Spieljahren.

In den Hinrunden kommt es fast wöchentlich zu „Vorfällen“ im Berliner Fußball, die den sportlichen Wettbewerb durch den unverhältnismäßigen Einsatz von Spielern und Spielerinnen eines höheren Teams untergraben. Daher plädieren wir nachdrücklich für eine Ausdehnung auf die gesamte Spielzeit. In der

Rückrunde eines jeden Spieljahres ist die Wartefristen-Regelung allgemein akzeptiert und der Einsatz von Spielern höherer Vereinsmannschaften deutlich geringer ausgeprägt. Die Wartefristen-Regelung (10 Tage oder zwei Spiele) ist moderat und verhindert nicht, dass verletzte Spieler wieder an den Wettkampfbetrieb herangeführt werden. Sie verhindert auch nicht den grundsätzlichen Wechsel in ein unteres Team, wie es vielleicht bei einer „Stammspieler“-Regelung der Fall wäre. Sie gilt zudem nicht im Freizeit- und Ü40+-Bereich, wo der sportliche Wettbewerb eine geringere Rolle spielt (der Jugendbereich hat seine eigene Regelung).

Unser Ziel ist es möglich viele Vereine für eine Unterstützerliste zu gewinnen, die wir dem Beirat vor der nächsten Sitzung am 20.06.2022 vorlegen, damit diesem bewusst wird, dass dieses Thema vielen Vereinen wichtig ist und es dringend einer Änderung bereits zur neuen Saison bedarf.

Interessierte Mitstreiter können sich gerne per Mail unter info@bfcmeteor06.de oder privater Nachricht auf sozialen Medien melden. Vielen Dank.

Liebe Sportskameraden, wir freuen uns über eure Unterstützung!

Ps. Beitrag teilen ist ausdrücklich erwünscht.

Aufrufe: 025.5.2022, 22:59 Uhr
FuPa BerlinAutor