Svenja Frenzel von den Vereinigten Sportvereinen Hedendorf/Neukloster.
Svenja Frenzel von den Vereinigten Sportvereinen Hedendorf/Neukloster.

Endlich wieder dem Hobby nachgehen

Für Svenja Frenzel von den VSV Hedendorf/Neukloster steht fest: Saisonfortsetzung

Svenja Frenzel spielt in der Frauen Landesligamannschaft der Vereinigten Sportvereine Hedendorf/Neukloster. Sie ist der Meinung, jetzt ist Schluss mit Warten, die Amateursportler (w/m/d) müssen zurück auf die Plätze. In ihrer Antwort auf unsere Frage steckt inzwischen eine Menge Frust, der sich nicht nur bei ihr angesammelt hat.

Ich, als aktive Fußballerin des VSV Hedendorf/Neukloster möchte mich diesbezüglich auch gerne einmal zu Wort melden.

Das Wort Corona in unser aller Munde, was aber vermutlich so langsam einfach niemand mehr hören kann...

Aus meiner heutigen Sicht, nach einer im letzten Jahr abgebrochenen Saison (die, die Zahl der Erkrankten offensichtlich nicht verbessert hat) können wir meiner Meinung nach diesen Weg nicht schon wieder auf diese Art und Weise gehen. Im letzten Jahr waren alle unerfahren und man hat sich darauf geeinigt, das war schön und gut, damit konnte jeder leben, wir wussten es alle einfach nicht besser.

Für einige Mannschaften sicherlich ein positiver Aspekt, die Klasse halten zu können, obwohl das Eis zum Zeitpunkt des Abbruchs schon mehr als dünn war.

Dann endlich folgten die langersehnten Lockerungen und der Einstieg in ein wenig Normalität, seinem Hobby Schritt für Schritt wieder nachgehen zu können.

Alle Fußballer kennen es, hat man sich wochenlang nicht bewegt, steigt jeder als Anfänger bei 0 wieder ein.

Diese Herausforderung sind viele Mannschaften vermutlich auf verschiedene Art und Weise angegangen. Es ist ein harter Kampf ja, aber jeder kann diesen annehmen, wenn er dazu bereit ist. In unserem Team war die Motivation groß. Jeder war bereit, diese Aufgabe zu meistern und hat nicht nur 100 Prozent, sondern mindestens 120 Prozent aus sich rausgeholt. Erfolg ist eben kein Glück... wenn es nach Kontra K geht.

Aktuell befinden wir uns erneut in einer Art Vorbereitung auf spielerische Art und Weise und leider auch jeder für sich selbst. Auch in dieser Zeit muss ich vor den Mädels den Hut ziehen, dass sie motiviert bleiben und mitziehen.

Was ich aber absolut nicht verstehe, wieso der Fußball brachliegt, obwohl uns der zweite Lockdown wieder einmal gezeigt hat, dass so oder so alles außer Kontrolle war.

Kinder bis 14 Jahre dürfen trainieren, nicht falsch verstehen, ich freu mich wirklich sehr für die Kids, aber denke, dass auch Erwachsene mit dem nötigen Abstand und Respekt ohne Probleme ins Training einsteigen könnten. Zumal wir doch das ein oder andere Mal mehr auf die Regeln achten würden, als die Kinder.

Um nun aber ein Ende zu finden, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es viele Mannschaften gibt, die für einen Abbruch stimmen, weil sie am Ende des Tages den erneuten Klassenerhalt vielleicht nicht aus eigener Kraft realisieren könnten und man somit den bequemen Weg geht.

Aber wie lange wollen wir dieses Prozedere noch machen? Es muss wieder losgehen und dann wird nach Leistung und nicht nach Papier entscheiden werden.

Darum geht es:

https://www.fupa.net/berichte/mtv-hammah-butter-bei-die-fische-2761676.html

Aufrufe: 018.3.2021, 16:00 Uhr
Michael BrunschAutor

Verlinkte Inhalte