Georg Kromm verpasste die große Chance zur Führung von Ilbeshausen II. 	Foto: Kim Löffler
Georg Kromm verpasste die große Chance zur Führung von Ilbeshausen II. Foto: Kim Löffler

Klare Ergebnisse

KLB FULDA/LAUTERBACH: +++ Lauterbach II und Hosenfeld/Stockhausen/Blankenau II siegen +++

Lauterbach . Die Aufstiegs- und Relegationsfrage in der Fußball-Kreisliga B Fulda/Lauterbach ist weiterhin vollkommen offen. Dagegen steht durch die sich anbahnende Spielgemeinschaft von SV RW Burghaun und FC Gruben der einzige Absteiger aus dieser Liga praktisch fest, auch eine Abstiegsrelegation wird es aller Voraussicht nach nicht geben. Unterdessen bleibt der VfL Lauterbach II durch den Derbysieg am Donnerstagabend gegen die FSG Vogelsberg II weiterhin im Rennen.

Lauterbach II – Vogelsberg II 4:1 (2:0): In der verteilten Anfangsphase hatten die Gäste die erste Chance – und das gleich doppelt. Erst traf FSG-Spielertrainer Cristi-Solomon mit einem Freistoß den Querbalken, dann landete Kopfball nach Abpraller ebenfalls am Aluminium. Mit einem fein herausgespielten Doppelpack von Johannes Umerov ging der VfL noch vor dem Pausenpfiff mit 2:0 in Führung. Der FSG-Anschlusstreffer brachte die Gäste zurück, die in der Folge drauf und dran waren, den Ausgleich zu erzielen. Stattdessen fiel der nächste Treffer auf der Gegenseite, was der Vorentscheidung gleichkam. Den Endstand stellte VfL-Torjäger in der Nachspielzeit sicher.

Tore: 1:0 und 2:0 Johannes Umerov (29., 44.), 2:1 Christian Leister (50.), 3:1 Fatih Karabudak (67.), 4:1 Yilmaz Akkus (90./+3).

Ilbeshausen II – Hosenfeld/Stockhausen/Blankenau II 0:4 (0:0): Das Derby verlief überwiegend ausgeglichen und bot beiden Teams schon vor der Pause gute Einschusschancen, unter anderem Nils Herchenröder und Georg Kromm beim TSV. Dass der Ausgang letztlich derart deutliche Ausmaße annahm, war lange nicht abzusehen. Allerdings erwies sich die SG deutlich kaltschnäuziger vor dem gegnerischen Gehäuse als Ilbeshausen II, das optische Vorteile nicht nutzte und sich im Endeffekt einen Teil der Treffer selbst in die Maschen setzte oder als ungewollter Wegbereiter fungierte. „In den entscheidenden Szenen sahen wir in der Abwehr sehr schlecht aus“, resümierte TSV-Sprecher Richard Löffler, bei dem die junge Truppe von der SG Hosenfeld/Stockhausen/Blankenau II angesichts ihres starken Auftritts einen bleibenden Eindruck hinterließ.

Tore: 0:1 Christian Nüchter (63.), 0:2, 0:3 Ernest Ogbeifun (85., 88.), 0:4 Eigentor Julius Löffler (90.). Gelb-Rote Karte: Dominik Boss (Hosenfeld/Stockhausen/Blankenau II, 87.). .



Aufrufe: 020.4.2018, 06:00 Uhr
Kai Kopf (Lauterbacher Anzeiger)Autor

Verlinkte Inhalte