Ob das kaputte Netz von einem Seiner Schüsse stammt? Den goldenen Fuß konnte sich Meisterschütze Deyan Manchev mit 40 Toren in nur 24 Spielen sichern. F: Patten
Ob das kaputte Netz von einem Seiner Schüsse stammt? Den goldenen Fuß konnte sich Meisterschütze Deyan Manchev mit 40 Toren in nur 24 Spielen sichern. F: Patten

Saisonbilanz der KLC Limburg-Weilburg (Gr. 1)

Pünktlich zum Ende der Saison 2016/17 nehmen wir noch einmal ein paar Fakten und Statistiken unter die Lupe

Limburg-Weilburg. Als Aufsteiger in die Kreisliga B stehen, wie auch in den Gruppen zwei und drei, fünf Mannschaften fest, während der Rest in der Liga verweilt. Der FC Steinbach ist, gefolgt von dem SV Wilsenroth, der TUS Löhnberg, dem FV Weilburg und dem FSV Würges, der erste Verein, der den Gang in die neue höhere Spielklasse antreten darf. Mit zwölf Punkten Abstand auf Platz zwei lässt er die Verfolger deutlich hinter sich.

33 - Positivserie:

Die längste Positivserie gelingt in der Spielzeit 16/17 besagtem Tabellenführer FC Steinbach, der sensationelle 33 von 34 Partien ungeschlagen bleibt. Schließlich setzt es für Steinbach am 34. und damit letzten Spieltag eine Niederlage gegen den zweitplatzierten SV Wilsenroth, wodurch die Serie am Ende riss. In der gesamten Saison gewann der FC Steinbach nur zwei Spiele nicht, verbuchte nur ein Unentschieden und, wie eben aufgeführt, eine Niederlage am letzten Spieltag.

20 - Negativserie:

Am unteren Ende der Tabelle hielt der VfR 19 Limburg die längste Negativserie der Saison. Limburg gelang bis zum 21. Spieltag kein Sieg. Für den VfR gab es in den ersten 20 Spieltagen 18 Niederlagen und zwei Unentschieden, am Ende der Spielzeit fanden sich die 19er auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder.

40 - Goldener Fuß:

Den goldenen Fuß hatte in dieser Saison Deyan Manchev, der mit 40 Toren in nur 24 Spielen den Höhenflug des FC Steinbach personifizieren konnte. Ein weiterer Steinbach-Akteur gehörte den Top-Drei der Torschützen an: Alexander Rick traf 33 Mal in 28 Spielen.

12 - Stürmerschreck:

Ein echter Stürmerschreck war in der Saison 2016/17 die Abwehr des Ligameisters FC Steinbach. In 34 Spielen konnte diese nur zwöl Mal überwunden werden und behielt dabei 18 Mal eine weiße Weste.

17 - Budenzauber:

Die meisten Tore (17) innerhalb eines Spiels konnte man als Zuschauer im Spiel des zweitplatzierten SV Wilsenroth gegen den am Ende der Saison viertplatzierten Weilburger FV sehen. Eine einseitige Partie sollte Wilsenroth mit 15:2 für sich entscheiden und das wohlgemerkt am letzten Spieltag.

11 - Rote Laterne:

Die Rote Laterne hatte der Tabellenletzte SV Münster 1945 inne - die letzten elf Spieltage stand man auf dem untersten Rang. Magere sieben Punkte stehen dem Verein zu Abschluss der Saison zu Buche. Münster konnte 2016/17 nur drei Spiele gewinnen und verlor den Rest.

Aufrufe: 25.6.2017, 08:00 Uhr
Lukas MertenAutor

Verlinkte Inhalte