Die FSGKirtorf bleibt nach dem 4:3-Sieg über die SG Schwalmtal im Titelrennen der A-Liga. Hier allerdings kann Kirtorfs Simon Schäfer (weißes Trikot) Gästekeeper Tobias Rakow nicht überwinden. Schwalmtals Kapitän Christian Ruhl sichert den Rückraum ab. Foto: Luca Raab
Die FSGKirtorf bleibt nach dem 4:3-Sieg über die SG Schwalmtal im Titelrennen der A-Liga. Hier allerdings kann Kirtorfs Simon Schäfer (weißes Trikot) Gästekeeper Tobias Rakow nicht überwinden. Schwalmtals Kapitän Christian Ruhl sichert den Rückraum ab. Foto: Luca Raab

Doppelter Showdown in der Kreisliga A

Teaser KLA ALSFELD: +++ Die Fußball-A-Liga Alsfeld hat zwei Endspiele um die Meisterschaft, denn am Mittwoch und Sonntag treffen die beiden Titelkandidaten Laubach und Kirtorf direkt aufeinander +++

ALSFELD - In der Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisliga A Alsfeld spitzt sich das Titelrennen immer mehr zu. Im Meisterkampf sind endgültig nur noch Spitzenreiter FSG Laubach, der am Sonntag den SV Nieder-Ofleiden mit 5:2 bezwang, sowie die FSG Kirtorf, die gegen die SG Schwalmtal mit 4:3 die Oberhand behielt. Beide Top-Teams treffen nun am Mittwochabend (19 Uhr, in Wetterfeld) sowie am Sonntag (in Kirtorf) noch zweimal direkt aufeinander, womit die A-Liga quasi zwei Endspiele um die Meisterschaft und den Kreisoberliga-Aufstieg hat. Ebenfalls am Sonntag auf dem Platz stand die SpVgg. Mücke, die gegen den Tabellendritten SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen ihren ersten Endrunden-Dreier klarmachte. Auch in der Abstiegsrunde rollte der Ball. Hier unterlag der bereits feststehende Absteiger SG Treis/Allendorf II der SG Rüddingshausen/Londorf mit 1:3. Im Derby bezwang zudem die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II den SV Harbach mit 4:2 und sammelte drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf, während Primus TSV Burg-/Nieder-Gemünden nicht über ein 1:1-Remis gegen die FSG Queckborn/Lauter hinauskam. Auch die FSG ist noch nicht aller Abstiegssorgen ledig.
Aufrufe: 023.5.2022, 11:38 Uhr
RedaktionAutor