Den Spaß wiedergefunden

Kostheimerin Jessica Kierek wechselt nach einem Jahr beim FFC Frankfurt zum MFFC Wiesbaden

Wiesbaden. Eigentlich wollte Jessica Kierek schon gar nicht mehr Fußball spielen. Hatte nach einem Jahr U 17-Bundesliga beim FFC Frankfurt keine Lust mehr. Doch dann kam Jan Fiala. Und machte der 15-Jährigen ihren Lieblingssport beim MFFC Wiesbaden wieder schmackhaft. ,,Es hat mir nicht mehr so viel Spaß gemacht. Ich musste vier Mal die Woche zum Training nach Frankfurt fahren", erzählt Jessica, ,,das war sehr anstrengend."

Das war im Sommer. Vor ein paar Wochen hat die Kostheimerin auf Einladung Fialas, Jugendkoordinator und Co-Trainer der Verbandsliga-Damen, beim MFFC mittrainiert. Und gleich wieder Spaß am Fußball gefunden. ,,Die Spielerinnen sind alle sehr nett, haben mich direkt aufgenommen", berichtet die Mittelfeldakteurin mit Faible für die rechte Seite. Dreimal die Woche trainiert Jessica seitdem bei der Ersten mit. Da sie noch dem jüngeren Jahrgang der B-Juniorinnen angehört, kann sie aber erst ab der kommenden Saison mit ihren Trainingspartnerinnen auflaufen. Solange spielt sie noch in der Jugend mit. ,,Wir würden sie natürlich schon gerne bei uns einsetzen", sagt Ronny Boretti, Trainer des Verbandsligisten, der den Aufstieg in die Hessenliga anpeilt. ,,Jessica ist eine dynamische Spielerin mit einer sehr guten Schusstechnik. Sie hat eine extreme Schnelligkeit, die im Frauenfußball sehr selten zu finden ist." Und auch Co-Trainer Fiala ist voll des Lobes: ,,Sie ist eine außergewöhnlich talentierte junge Spielerin mit einer rundum sehr guten Ausbildung." Dass er es war, der die Schülerin zum MFFC lotste, will er nicht alleine gelten lassen. ,,Die Tatsache, dass Jessi nun bei uns spielt, hat vielmehr mit ihrer Begeisterung für diesen Sport und dem sehr guten Miteinander innerhalb unserer Mannschaften zu tun."

Bruder war der Auslöser

Jene Begeisterung für den Fußball teilt Jessica von klein auf mit ihrem großen Bruder. Kevin, drei Jahre älter und beim SV Kostheim 12 aktiv, war es, der seine Schwester erstmals mit dem runden Leder in Verbindung brachte. ,,Mein Bruder hat Fußball gespielt und da wollte ich einfach mal mittrainieren. Ich fand den Sport cool und ihm hat es Spaß gemacht, also habe ich es auch ausprobiert", erinnert sie sich an ihre Anfänge. Mit sechs Jahren ging es bei der TSG Kastel 46 los, 2010 wechselte sie dann nach Kostheim, kickte bei der JFV AKK.

2014 lud sie der Jugendleiter des FFC Frankfurt zu einem Probetraining ein. Die Kostheimerin überzeugte: ,,Ich habe auch direkt in der U 17 gespielt, obwohl ich noch jünger war. Das war natürlich ein tolles Gefühl." Doch der Druck, verbunden mit der räumlichen Entfernung und dem zeitlichen Stress, raubten ihr nach nur einer Saison die Lust am Fußball.

Traum Nationalmannschaft

Und das, obwohl Jessica einen Traum hat: ,,In der Nationalmannschaft zu spielen, das wäre schon mein Ziel." Der Deutsche Fußballbund ist auf jeden Fall schon einmal auf das Wiesbadener Nachwuchstalent aufmerksam geworden. Die Zehntklässlerin der Elly-Heuss-Schule gehört der Hessenauswahl an, wurde beim Länderpokal gesichtet und zu zwei DFB-Lehrgängen eingeladen. Im März steht erneut der Länderpokal an. Hier will sich die 15-Jährige wieder empfehlen. ,,Ich hätte schon Lust dazu, in der Nationalmannschaft zu spielen", sagt Jessica und hofft:, ,,Vielleicht könnte es etwas werden."



Aufrufe: 017.12.2015, 06:30 Uhr
Sina SchreinerAutor

Verlinkte Inhalte