F: Christian Hedler
F: Christian Hedler

Kreispokal-Achtelfinale mit einigen Krachern

Chattengau/Metze kampflos ins Viertelfinale +++ Borken/Freudenthal fordert Verbandsligist Neuental/Jesberg heraus +++ Brunslar/Wolfershausen erwartet Melsungen +++ Gruppenligaduell zwischen Edermünde und Mengsberg

Heute stehen sechs Achtelfinal-Spiele des Fußball-Kreispokals Schwalm-Eder auf dem Programm. Dabei sind einige interessante Kracherduelle, die für viel Spannung und Brisanz sorgen. A-Ligist FSG Borken/Freudental hat beispielsweise den Verbandsligist SG Neuental/Jesberg zum Derby zu Gast. Die SG Brunslar/Wolfershausen erwartet den Melsunger FV und im Duell zweier Gruppenligisten stehen sich der FC Edermünde und der TSV Mengsberg gegenüber.

FSG Borken/Freudenthal - SG Neuental/Jesberg

Die FSG Borken/Freudenthal erwartet heute (19 Uhr) erstmals zum Derby die erste Mannschaft der SG Neuental/Jesberg. Die beiden Lokalrivalen trennen gerade einmal 10 Kilometer und eine Autobahnausfahrt. Bei der Partie im Borkener Blumenhainstadion sind die Gäste als Titelträger der beiden letzten Jahre klarer Favorit. Unterschätzen sollte man die Mannschaft von Spielertrainer Matthias Fennel aber nicht, zumal der Aufsteiger in der A-Liga oben mitmischt, zuletzt aber eine Niederlage gegen die SG Antrefftal/Wasenberg kassierte. Neuental/Jesberg reist mit Rückenwind an und feierte zuletzt gegen den SV Weidenhausen den ersten Saisonsieg und schoss sich mit fünf Trefern warm für das Pokalderby.

SG Brunslar/Wolfershausen - Melsunger FV 08

Vorjahresfinalist Melsunger FV 08 tritt bei Gruppenligist SG Brunslar/Wolfershausen an. Die Melsunger sin im Vorjahr nur knapp in Finale gescheitert und wollen nun in diesen Jahr einen neuen Anlauf nehmen. In der Liga warten die Bartenwetzer seit fünf Spielen auf einen Sieg und kassierten am Sonntag eine 0:1-Pleite gegen Dörnberg. Die SG Brunslar/Wolfershausen setzte sich in der zweiten Runde nach Freilos in Runde eins knapp gegen den TuSpo Obergrenzebach durch und ist gegen die Melsunger trotz Heimvorteils in der Außenseiterrolle. Sieben Punkte aus den letzten drei Ligaspielen und das Remis gegen Tabellenführer Eintracht Baunatal geben der Röhn-Elf zusätzlichen Auftrieb und bekanntlich ist im Pokal ja vieles möglich.

FC Edermünde - TSV Mengsberg

Im Duell zweier Gruppenligisten erwartet der FC Edermünde den TSV Mengsberg, die als Favorit anreisen und eine gute Pokalmannschaft sind. Die Engelhainer spielten sich in der letzten Saison bis ins Halbfinale vor und bewiesen zuletzt ihre gute Form eindrucksvoll mit dem 6:0-Sieg gegen die SG Kirchberg/Lohne. Daniel Hainmüller und Co. haben sich also warm geschossen für die Aufgabe in Edermünde-Haldorf. Edermünde musste sich am Sonntag der FSG Ederbringhausen/Buchenberg im Aufsteigerduell mit 0:3 geschlagen geben und schossen in der zweiten Runde 13 Tore gegen C-Ligist Ermetheis.

SG Beisetal - SC Neukirchen

Kreisoberligist SC Neukirchen tritt bei der SG Beisetal an. Die Beisetaler sind in der Spitzengruppe der B-Liga, während die Knüllstädter in der Kreisoberliga oben mitmischen. Die Partie in Rengshausen ist das Aufeinandertreffen zweier spielstarker Mannschaften, die erstmals aufeinandertreffen. Beide Teams setzten sich in der zweiten Runde mit unterschiedlichen Ergebnissen jeweils durch. Während die Sostmann-Elf gegen Gruppenligist VfB Schrecksbach einen Coup schaffte und sich mit 3:2 durchsetzte, hatten die Knüllstädter vom Nichtantritt des FV Binsförth profitiert und sind kampflos ins Achtelfinale eingezogen. Beisetal tritt mit viel Selbstvertrauen nach einem 3:0-Sieg im Derby gegen Remsfeld an.

SV Niedergrenzebach - FC Homberg

A-Liga Tabellenführer SV Niedegrenzebach hat im Achtelfinale des Kreispokals den FC Homberg zu Gast. Der Gruppenligist aus der Kreisstadt geht als klassenhöherer Verein als Favorit in die Partie. Dass man die Niedergrenzebacher aber nicht unterschätzen sollte bekam in Runde zwei Hombergs Ligarivale TSV Wabern zu spüren. Die Klose-Elf erwischte einen Sahnetag und kegelte die Reiherwälder mit 4:1 aus dem Wettbewerb. Dort soll nun der nächste Coup gelingen und mit Homberg der nächste Gruppenligist fallen. Dafür müssen Christian Eibach und Co. aber wieder an ihre Leistungsgrenze gehen und die Homberger nicht den besten Tag erwischen.

SG Hoher Knüll - TSV Schwarzenberg

Die SG Hoher Knüll ist als einziger B-Ligist noch im Rennen und hat den TSV Schwarzenberg zu Gast. Schwarzenberg ist momentan die Mannschaft Stunde in der A1-Liga und feierte zuletzt zwei überzeugende Siege. Nikolaj Chatikow und Co. wollen nun auch im Pokal für den nächsten Sieg sorgen. Im Erfolgsfall winkt ein Duell mit Titelverteidiger SG Neuental/Jesberg.



Aufrufe: 011.9.2013, 12:36 Uhr
Florian DiehlAutor