Souveräner 4:1 Sieg der Sexauer gegen Ihringen

Sexau
4:1
SG Ihringen

Starke zweite Hälfte der Gastgeber - drei Tore von Sascha Henin

Erleichterung und Freude über den klaren 4:1 Erfolg seiner Elf war aus den Worten von Spielertrainer Marco Ketterer zu entnehmen. „Endlich zahlt sich aus, was wir uns seit Wochen erarbeitet haben. Die Jungs haben das super gemacht. Man merkt, wie wir als Truppe zusammen gewachsen sind und auch endlich als Lohn der Mühe den Erfolg haben.“

In der Tat zeigten die Sexauer die bisher beste Saisonleistung gegen ein zum Teil überfordertes Ihringen. Der Sieg hätte auch um zwei Tore höher ausfallen können, wenn die Sexauer ihre Chancen konsequent genutzt hätten. Insbesondere in den ersten zwanzig Minuten nach der Halbzeit spielten die Hausherren die Gäste geradezu an die Wand. Die Elf vom Kaiserstuhl konnte sich kaum gegen die wiederholt in Überzahl anlaufenden Sexauer erwehren und kassierten binnen einer Viertelstunde zwei Tore.

Im Zentrum des Sexauer Sturms stand Sascha Henin, der schon nach drei Minuten eine Flanke von Moritz Faßbinder mit dem Kopf zum 1:0 einnickte. Dabei sah Gästetorhüter Alexander Fuhr etwas unglücklich aus, denn er stand zu weit vor der Linie. Ihringen erwies sich in Halbzeit eins als der erwartet starke Gegner. Den Sexauer unterliefen zu dieser Zeit einige leichtsinnige Abspielfehler im Mittelfeld und so kamen die Kaiserstühler zu Chancen. So in Minute 10, als Sexaus Torhüter Tamas Kees einen Volleyschuss von Ihringens Rechtsaußen gerade noch so über das Lattenkreuz lenken konnte. In der 25 Minute fingen die Ihringen ein Zuspiel der Sexauer im Mittelfeld ab und Torsten Schätzle konnte zum 1:1 einschieben. Doch Sexau zeigte von beiden Teams das klar bessere Angriffsspiel. In der 36. Minute war wieder Sascha Henin mit dem Kopf zur Stelle und konnte nach einer Ecke von Faßbinder zum 2:1 einköpfen. Dies war auch der Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff kam dann die Sexauer Angriffsmaschine so richtig ins Rollen. Ehe es sich Ihringen versah, stand es 4:1. Claudio Vollmer konnte nur noch per Foul im Strafraum gestoppt werden: Moritz Faßbinder verwandelte den Strafstoß nicht ganz souverän zum 3:1 ( der Ihringen Keeper hätte den Ball fast noch von der Linie gefischt ). Das 4:1 war wieder ein Henin -Tor. Von Vollmer bedient zog der Sexauer Sturmtank ab und ließ dem Torwart der Ihringen keine Chance. So ab der 70 Minute schaltete Sexau einen Gang zurück. Ihringen gelang der bis dahin in der zweiten Halbzeit erste Torschuss, der aber für Kees im Sexauer Kasten keine Gefahr darstellte. Sexau brachte den Sieg souverän über die Zeit und kann nun mit Zuversicht und auch mit genügend Selbstvertrauen auf das kommende schwere Auswärtsspiel am nächsten Sonntag bei Tabellenführer Rheinhausen blicken.

Aufrufe: 026.10.2020, 09:40 Uhr
Peer MillauerAutor

Verlinkte Inhalte