Mit der Sonne strahlen die erfolgreichen B-Mädchen der FJSG Bederkesa nach dem Gewinn des Bezirkspokals um die Wette. Bretschneider
Mit der Sonne strahlen die erfolgreichen B-Mädchen der FJSG Bederkesa nach dem Gewinn des Bezirkspokals um die Wette. Bretschneider

Sieg für verletzte Mitspielerin Rieke Kniep

FJSG Bederkesa gewinnt verdient den Bezirkspokal gegen Soltau - Sonnabend Topspiel gegen Ripdorf

ROTENBURG. Diesen Tag werden die B-Fußballerinnen der FJSG Bederkesa wohl nicht so schnell vergessen. Es passte alles: tolles Wetter, tolle Stimmung auf der Anlage des Rotenburger SV und am Ende waren die Beerster Mädels durch den 4:2-Finalerfolg gegen die MSG Soltau/Fallingbostel auch noch Bezirkspokalsieger.

In einer spannenden Partie übernahm das Team von Trainerin Elisabeth Haase sofort das Kommando. Der Gegner aus der Lüneburger Heide war vor allem durch seine schnellen Angreiferinnen gefährlich und kam nach 26 Minuten zum 1:0. Dabei zog sich FJSG-Mittelfeldakteurin Rieke Kniep eine Knieverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

In der Folgezeit hatten sich die jungen Damen aus Geestland offenbar vorgenommen, dieses Spiel auch für ihre verletzte Mitspielerin gewinnen zu wollen, denn sie legten jetzt deutlich zu. Judith Altenburg schaltete in einer unübersichtlichen Situation vor dem Soltauer Tor am schnellsten und schob den Ball zum 1:1 über die Linie (38.).

Auch nach Wiederbeginn stellte die FJSG sofort ein spielerisches Übergewicht her und wurde dafür prompt belohnt: Katharina Berg sorgte mit einem Doppelschlag in der 49. und 53. Minute für die 3:1-Führung. Die MSG nutzte vier Minuten vor dem Abpfiff ein Missverständnis in der Beerster Abwehr zum 3:2. Lea Taubert sorgte mit einem gefühlvollen Heber für den stürmisch bejubelten 4:2-Endstand. ,,Ein dicker Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam für diesen Riesenerfolg, der absolut verdient ist. Natürlich hoffen wir alle sehr, dass Rieke Kniep das Krankenhaus schnell wieder verlassen kann und die Verletzung nicht ganz so schwerwiegend ist", sagte Teammanager Jörg Schröder.

Das Team der FJSG: Lisa Hoops, Johanna Nast, Jennifer Novakovskij, Henrike Harbers, Katharina Berg, Rieke Kniep, Paulina Wilkens, Lea Taubert, Tale Haesche, Judith Altenburg, Raphaela Peter, Lisa-Marie Sophie Pabel, Beeke Buck und Berca Sultan Durmus.

Uhlen-Kicker sind zu Gast

Bereits am Sonnabend kämpft die Mannschaft von Trainerin Elisabeth Haase um 15 Uhr schon wieder um den Aufstieg in die Niedersachsenliga. Gegner auf dem Platz an der Seminarstraße sind die Uhlen-Kicker Ripdorf, die mit neun Punkten den zweiten Platz in der Tabelle belegen. Teammanager Schröder hofft, dass die Pokalpartie nicht zu viel Kraft gekostet hat, denn die werden die Beerster Mädels sicher brauchen, wenn sie ihre Tabellenführung verteidigen wollen: ,,Über das Können unserer Mädels müssen wir nicht reden und auch an der richtigen Einstellung wird es nicht fehlen. Wenn die Mannschaft so druckvoll und engagiert spielt wie zuletzt gegen Ahlerstedt/Ottendorf, werden es auch die Uhlen-Kicker gegen uns sehr schwer haben." (hg)

LINK: Viele weitere Berichte über den Amateurfußball im Kreis Cuxhaven
LINK: Viele weitere Berichte über den Amateurfußball in Bremerhaven


Dieser Artikel stammt von der Nordsee-Zeitung

198 Aufrufe6.5.2016, 16:23 Uhr
Nordsee-ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte