Auch gegen die Damen des TuS Oeventrop zeigten sich die Kickerinnen der SG Hickengrund um Mayra-Celine Schaffrath (vorne, hier im Test gegen Germania Salchendorf) besonders treffsicher und gewannen mit 2:1. Archiv-
Auch gegen die Damen des TuS Oeventrop zeigten sich die Kickerinnen der SG Hickengrund um Mayra-Celine Schaffrath (vorne, hier im Test gegen Germania Salchendorf) besonders treffsicher und gewannen mit 2:1. Archiv- – Foto: Thomas Farnschläder

Hartmann-Freistoß bringt „Hickinnen“ den Sieg

Die Damen der SG Hickengrund gewinnen gegen die Frauen aus Oeventrop – Schameders Lauf hält an – Bürbacherinnen siegen erneut

SpVg Bürbach
3:0
LTV Lüden.

Nach dem ersten Saisonsieg vor einer Woche bei der Damen-Reserve des SV Oesbern legten die Frauen der SpVg. Bürbach am Sonntag den ersten Heimsieg nach. Auch diesmal war der Gegner der Kategorie „Pflichtaufgabe“ zuzuordnen: Die LTV-Kickerinnen aus Lüdenscheid sind nach wie vor punkt- und torlos und stehen damit am Tabellenende, wohingegen sich die Elf von Trainer Sven Alpers nach den jüngsten zwei Siegen im Mittelfeld des Tableaus wiederfindet.

Yvonne Ax brach nach 13 Minuten den Bann und köpfte die Damen vom „Galgenberg“ nach einer Ecke von Marie Schäfer in Front, ehe Pauline Braach den zweiten Treffer nachlegte, als sie von Nadine Krähling nach Sololauf mustergültig bedient wurde (24.). Nach dem Seitenwechsel ging es nach einem Ballgewinn der Gastgeberinnen schnell: Krähling leitete weiter auf Judith Dangendorf, die flankte und damit Patrizia Kula fand, welche schließlich für klare Verhältnisse sorgte (48.). „Das war heute ein nie gefährdeter Sieg. Wir hatten Lüdenscheid voll im Griff und hätten, beim richtigen Ausspielen unserer Chancen, noch höher gewinnen können. So langsam sind wir auf dem richtigen Weg”, fasste Alpers zusammen.

TuS Medeb.
2:0
Finnentrop
§

Das Spiel der Damen des FC Finnentrop bei den Kickerinnen des Tus Medebach wurde mit 2:0 für die Sauerländerinnen gewertet. Sehr zum Bedauern von FFC-Coach Sebastian Ende, der die Umstände der Spielabsage erläuterte: „Es war schon länger klar, dass es an dem Wochenende bei uns zu Personalmangel kommen wird, daher wollten wir das Spiel verlegen. Das ist aber schief gelaufen, weil Medebach alle fünf vorgeschlagenen Termine abgelehnt hatte. Durch die neue Regelung muss das Spiel ja innerhalb von fünf Tagen nachgeholt werden, was in Zeiten von Corona auch verständlich ist, aber leider nicht mehr möglich war. Aber das macht nichts. Es gibt ja noch ein Rückspiel und da wollen wir dann gewinnen.“

SV Schameder
5:0
RW Ostentrop

Der Lauf der Damen aus Schameder hält weiter an: Im dritten Spiel fuhr der Frauenfußball-Bezirksligist aus Wittgenstein gegen die nach wie vor punktlosen Damen von Rot-Weiß Ostentrop-Schönholthausen den dritten Sieg ein. Nach dem 5:0 (1:0)-Erfolg lobte SVS-Trainer Dirk Hüster seine Spielerinnen in vollen Tönen: „Die Mädels nehmen momentan eine geile Entwicklung. Da stimmt die Mischung aus Jung und Alt, da läuft jede für die jeweils andere. Das war heute wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, auch wenn wir uns in der ersten Hälfte noch ein bisschen schwer getan haben. Aber nach der Pause haben wir das Tempo angezogen und in der Höhe verdient gewonnen.“

Sein Gegenüber, RWO-Coach Sebastian Stumpf, resümierte hingegen: „Wir haben in der ersten Halbzeit stark dagegengehalten, da hatten beide Mannschaften noch Probleme mit dem Rasen. Nach der Pause konnten die Gastgeberinnen den Platz besser einschätzen, haben viele Zweikämpfe gewonnen und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen. So ein Spiel auf Naturrasen ist kräftezehrend und für uns ungewohnt, das hat man meinen Mädels am Ende angemerkt.“

In einem zunächst ausgeglichenen Spiel brach Pia Hofius auf dem durch die Regenfälle der letzten Tage schwer zu bespielenden Rasen in Schameder den Bann (37.). Nach Wiederanpfiff traf Hofius erneut in die Maschen (49.), ehe Nadine Zimmermann (61.), Marie Koch (75.) und Jacqueline Giebel (82.) gegen einen immer erschöpfter wirkenden Gegner weitere Tore bejubelten.

Hickengrund
2:1
TuS Oeventr.

Einen starken Saisonstart legen derweil auch die Frauen der SG Hickengrund hin. Der Aufsteiger holte sich gegen die Damen des TuS Oeventrop den dritten Sieg im vierten Spiel. Die Spielerinnen des Spiels waren einmal mehr Linda Heinz und Sina Hartmann: Heinz nickte eine Ecke ein (43.) und machte mit ihren vierten Saisontreffer die Gäste-Führung von Sarah Krick (35.) wieder wett – und Hartmann schoss die „Hickinnen“ kurz vor Schluss mit einem direkt verwandelten Freistoß zum Sieg (83.).

„Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen, auch wenn wir durch Linda Heinz zwei weitere Torchancen hatten. Denn auf der Gegenseite haben wir für zwanzig Minuten den Faden verloren und sind in Rückstand geraten“, zeigte SGH-Trainer Manuel Döpfer auf und fügte an: „Der Sieg ist aber verdient, weil wir in der zweiten Halbzeit läuferisch und kämpferisch eine Schippe drauf legen konnten.“

SV Freudenb. II
2:0
SV Oesbern II
§

Die „Sportfreundinnen“ aus Sümmern haben planmäßig spielfrei und konnten daher von der Tabellenspitze verdrängt werden. Die ärgsten Verfolger, die zweite „Welle“ der Fortuna-Frauen aus Freudenberg, konnten unplanmäßig nicht sportlich eingreifen, ziehen aber durch drei Punkte vom „grünen Tisch“ vorbei: Wie Fortune-Coach Christoph Kurth-Kulczycki gegenüber FuPa Südwestfalen bestätigte, fiel das Spiel der „Fleckerinnen“ gegen die zweite „Garde“ der Damen des SV Oesbern aus, da die Gäste verletzungsbedingt nicht genügend Spielerinnen an Bord hatten. Mittlerweile ist das Spiel mit 2:0 für die Frauen von der „Wending“ gewertet worden.

Aufrufe: 012.10.2020, 13:00 Uhr
Marc KlugAutor

Verlinkte Inhalte