2024-05-17T14:19:24.476Z

Spielbericht
Roman Herger düpiert die Höngger Verteidigung und erzielt die 1:0-Führung für den FCWB.
Roman Herger düpiert die Höngger Verteidigung und erzielt die 1:0-Führung für den FCWB. – Foto: Kaspar Köchli
TRB Maurer AG
Ruha Baer Immobilien AG

FCWB stürmt den Hönggerberg

1. Liga, Gruppe 3: Höngg - Wettswil-Bonstetten

Mit Höngg (9.) und Wettswil-Bonstetten (7.) standen sich Nachbarn der Tabellenmitte gegenüber, drei Punkte voneinander getrennt.

Der FCWB musste nach der letzten Heimniederlage gegen Kreuzlingen einen argen Dämpfer einstecken.

Die Partie auf dem Hönggerberg bedeutete für ihn nun so etwas wie die letzte Chance. Nur mit einem Sieg würde er einigermassen in Tuchfühlung mit der Spitze verbleiben und könnte noch Hoffnungen Richtung Aufstiegsplatz hegen.

Bemerkenswert war, dass in dieser Affiche zwei äusserst faire Teams aufeinandertrafen. Die Stadtzürcher führen zurzeit die Fairplay-Rangliste aller 66 1.-Liga-Teams an, auf Platz vier folgen bereits die Ämtler.

Höngg trifft den Pfosten

Der April – macht was er will … eine Stunde vor Spielbeginn sorgte auf dem Hönggerberg heftiger Schneefall für Aufregung. Bis zum Anpfiff konnte der Platz mit vereinten Kräften Helfender freigeschaufelt werden.

Die Gäste starteten dann stark. Mit hohem Pressing setzten sie ihren Gegner unter Druck. Chancen resultierten nach gewaltigen, knapp das Ziel verfehlenden Distanzschüssen durch Giulian Medaglia und Nicolas Peter.

Demgegenüber stand eine gepflegte Ballstafette der Stadtzürcher durch Carel Nguy über Thomas Derungs zu Ruben Valente Santos, die für hohe Gefahr im Wettswiler Hoheitsgebiet sorgte.

Plötzlich übernahm Höngg, 20 Minuten waren bislang gespielt, das Zepter. Es nistete sich regelrecht in der WB-Hälfte ein. Und kam zu einer dicken Gelegenheit. Valente Santos liess mit seinem satten Schuss das Aluminium des WB-Gehäuses erzittern. Später hatte es ein Freistoss von Benoît Bryand ebenfalls in sich, die Ämtler waren nicht unfroh über den ertönenden Pausenpfiff.

WB wie verwandelt

Nach dem Pausentee stürmten die Ämtler regelrecht aus der Kabine. Und überforderten mit ihrer aggressiven und hartnäckigen Spielweise den Kontrahenten. Logische Folge davon bedeutete das 1:0. Roman Herger stocherte bei einem Tohuwabohu im Höngger Fünfmeterraum den Ball im Stil des abgebrühten Goalgetters über die Torlinie (51. Minute).

Nur zwei Minuten später zappelte das Spielobjekt erneut in den heimischen Maschen. Marc Figueiredo bediente trickreich den mitlaufenden Flavio Peter, der exakt in die weite Ecke traf. WB hatte nun alles im Griff – und noch nicht genug. Auf Pass von wiederum Figueiredo traf Flavio Peter abermals. Sein 13. Saisontreffer bedeutete das 3:0 zugunsten der Ämtler.

Höngg bemühte sich in der Folge um Resultatkosmetik. WB stand jedoch sehr solid, liess keine nennenswerte Torchance zu und kam souverän zum Vollerfolg.

«Wir hinterfragten in der Pause einiges und zeigten dann eine wirklich starke Reaktion», gab Flavio Peter erfreut Auskunft. In der Tat war die Leistung in Hälfte zwei wohl die beste der Rückrunde. Damit wahrt sich der FCWB die Chance auf einen Aufstiegsplatz. Sein Rückstand auf Rang zwei beträgt fünf Punkte, bei fünf verbleibenden Begegnungen.

WB bereit für Schlussspurt

«Warum jetzt nicht noch 15 Punkte holen?» fragte ein WB-Fan beim Siegesbier euphorisch in die Runde.

Die Ämtler haben es durchaus in den Beinen, einen erfolgreichen Schlussspurt hinzulegen. Sie treffen mit Gossau, Balzers und Uzwil noch auf die drei letzten der Tabelle, ehe sie den Spitzenteams Eschen/Mauren und ganz zuletzt (25. Mai) Winterthur U21 gegenüberstehen.

>>> Werde kostenlos FuPa-Vereinsverwalter und pflege die Daten deiner Mannschaft

>>> Alle Fragen rund um FuPa werden an dieser Stelle beantwortet

>>> Folge FuPa Zürich auf Instagram - @fupa_zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Facebook - @fupa.zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Twitter - @FuPa_Zuerich

Aufrufe: 021.4.2024, 20:00 Uhr
Kaspar KöchliAutor