Trifft und trifft und trifft: Lutz Reydt vom SSV Buer. Foto: DG Shots
Trifft und trifft und trifft: Lutz Reydt vom SSV Buer. Foto: DG Shots

Eving-Lindenhorst deklassiert: Reydt schießt sieben Tore

Fünfter Spieltag der A-Junioren-Bezirksliga 5: Kantersieg vom Spitzenreiter +++ Kracher nur Remis +++ Weitmar 09 feiert weiter

Es wurde das erwartete Schützenfest: Der SSV Buer fertigte mit seinem besten Spieler Lutz Reydt den TuS Eving-Lindenhorst in der A-Junioren-Bezirksliga 5 ab. Grund zur Freude hatte der Primus zudem durch das Remis zwischen dem SV Horst-Emscher und Westfalia Herne. Aufsteiger Weitmar 09 feiert weiter eine Party.

Schwarz-Weiß Röllinghausen - VfB Hüls 1:4
Der VfB Hüls hatte verstanden: Nach Rückstand drehte der Gast von SW Röllinghausen im zweiten Abschnitt mit aller Macht auf und setzte sich noch mit 4:1 durch. Zwei schnelle Treffer von Dominik Ryszard Pereira und Brian-Sydney Fromm waren dabei mitentscheidend - Platz vier der Lohn.


Schiedsrichter: Joseph Oghenekevwe Rerri - Zuschauer: 43
Tore: 1:0 Sinan Toskaj (40.), 1:1 Dominik Ryszard Pereira (47.), 1:2 Brian-Sydney Fromm (51.), 1:3 Dominik Ryszard Pereira (68.), 1:4 Mohammed Burhan Kasim (80.)

SSV Buer - TuS Eving Lindenhorst 12:0
Immer wieder Lutz Reydt: Der Knipser des Tabellenführers fand in Schlusslicht TuS Eving Lindenhorst gefundenes Fressen und schoss einen überforderten Kontrahenten mit sieben Hütten alleine ab. Durch das 12:0 festigt der SSV Buer seine Spitzenposition und verbessert sein Torverhältnis deutlich.

Schiedsrichter: Nick Schitzik (Schalke 04) - Zuschauer: 51
Tore: 1:0 Lutz Reydt (3.), 2:0 Lutz Reydt (13.), 3:0 Lutz Reydt (22.), 4:0 Lutz Reydt (26.), 5:0 Lutz Reydt (32.), 6:0 Berkay Ünal (53.), 7:0 Lutz Reydt (57.), 8:0 Lutz Reydt (67.), 9:0 Julian Bernhard Voß (70.), 10:0 Torben Lapschies (72.), 11:0 Torben Lapschies (77.), 12:0 Luca Guido Weckelmann (86.)

DSC Wanne-Eickel - Westfalia Gelsenkirchen 5:1
Gegen Westfalia Gelsenkirchen ließ der DSC Wanne-Eickel nichts anbrennen und fuhr einen Start-Ziel-Sieg vor heimischer Kulisse ein. Zur Halbzeit war die Messe durch einen 4:0-Vorsprung bereits entschieden, weshalb die verbliebenen Minuten nicht mehr entscheidend waren. Die Westfalenliga-Reserve distanziert die Abstiegszone auf vier Punkte und hält den Anschluss zu den oberen Rängen.


Schiedsrichter: Volker Stumpf-Exner - Zuschauer: 36
Tore: 1:0 Marcel Wistuba (7.), 2:0 Marcel Wistuba (15.), 3:0 Randel Simatu Ndifon (35.), 4:0 Kristijan Nikolic (42.), 4:1 Salah Eddine Majdoubi Benazzi (69.), 5:1 Jan Paul Bastian Brauckmann (85.)

SV Horst-Emscher - SC Westfalia Herne 3:3
Dass der SSV Buer einen perfekten Vormittag erlebte, lag vor allem am 3:3 zwischen dem SV Horst-Emscher und Westfalia Herne. Das Topspiel endete trotz 2:0 und 3:2-Führung der Hausherren nur Remis. Die Gäste zeigten angetrieben von Simon Alexander Freitag (Doppelpack) eine gute Moral, haben aber nun fünf Punkte weniger als der Führende; beim SV sind es "nur" vier.


Schiedsrichter: Ferid Tasbasi (VfB Kirchhe.) - Zuschauer: 43
Tore: 1:0 Malek Ali-Khan (12. Foulelfmeter), 2:0 Evangelos Mitsiotis (20.), 2:1 Simon Alexander Freitag (48. Foulelfmeter), 2:2 Rohbar Derwish (75.), 3:2 Moritz Heidenreich (78.), 3:3 Simon Alexander Freitag (85. Foulelfmeter)

FC/JS Hillerheide - BW Westfalia Langenbochum 2:2
Die Punkteteilung zwischen Hillerheide und Langenbochum hilft im ersten Augenblick erstmal nur den Gastgebern, die sich den Rivalen vom Leib halten. Berkan Ay egalisierte mit seinem späten Treffer den 1:2-Rückstand, dabei hatte der FC/JS zur Pause noch geführt.


Schiedsrichter: Jörg Przybylski - Zuschauer: 43
Tore: 1:0 Berkan Ay (36.), 1:1 Kevin Kriebel (64.), 1:2 Kevin Kriebel (77.), 2:2 Berkan Ay (83.)

Hombrucher SV II - SV Blau-Weiß Weitmar 09 1:4
Es läuft weiter rund für Blau-Weiß Weitmar 09: Der Aufsteiger überzeugt auch im nächsten Match und setzte sich beim Vorletzten mit 4:1 durch. Als Doppelpacker war dabei Carlos Sauer erneut treffsicher unterwegs. Die 09er springen durch den dritten Dreier in Serie auf die dritte Position, während der Hombrucher SV II im Keller gefangen bleibt.

Nico Brüggemann, Trainer von Weitmar 09, über die Partie: „Wir haben natürlich heute wieder einen guten Start hingelegt. Bis zur Pause hatten wir das Zepter in der eigenen Hand, ließen jedoch die ein oder andere Chance ungenutzt. Im zweiten Durchgang kommen wir sehr gut aus der Kabine und nutzen einen Fehler zum 2:0. Hombruch erhöhte anschließend das Risiko und wurde stärker, aber mit dem 3:0 war die Partie dann entschieden. Das war auch das Tor des Tages, denn Luca Dörmann nahm den Ball aus 25 Metern aus der Luft und traf genau in den Winkel. Ein Sonntagsschuss am Sonntagmittag, sozusagen.“


Schiedsrichter: Marcel Scherff - Zuschauer: 43
Tore: 0:1 Henri Schettler (8.), 0:2 Carlos Sauer (46.), 0:3 Luca Dörmann (72.), 1:3 Muje Parduzi (75.), 1:4 Carlos Sauer (86.)
Aufrufe: 08.10.2017, 15:09 Uhr
André NückelAutor