Eine Szene aus dem Pokalfinale 2021 mit dem TSV Ittlingen (blau).
Eine Szene aus dem Pokalfinale 2021 mit dem TSV Ittlingen (blau). – Foto: Berthold Gebhard

Motivationsspritze im Palmenparadies

Kreispokal Sinsheim +++ Der FC Zuzenhausen II ist bereit für das Viertelfinale in Ittlingen +++ TSV-Trainer Martin Schenk ist begeistert von der Trainingsbeteiligung seiner Truppe

Nur noch zwei Siege trennen den TSV Ittlingen und den FC Zuzenhausen II vom Sinsheimer Kreispokalfinale. Beide wissen aus jüngster Erfahrung wie man selbiges erreicht. Der TSV scheiterte vergangenen Sommer im Finale nach Elfmeterschießen am VfB Eppingen II und der FCZ ist offiziell Vize-Kreispokalsieger 2020, obwohl er das Endspiel gar nicht absolviert hat. Das fiel der Coronapandemie zum Opfer, im Nachhinein durfte sich aber der TSV Steinsfurt als Pokalsieger fühlen, da er im Gegensatz zu Zuze nicht auf die Austragung über ein Jahr nach dem ursprünglichen Finaldatum verzichten wollte.

All das ist längst Vergangenheit, die neue Runde ist bereits zur Hälfte absolviert, wenn die beiden Kreisligisten am Sonntag um 14 Uhr in Ittlingen aufeinandertreffen. "Wir konnten sehr gut trainieren und hatten immer über 20 Leute in den Einheiten", sagt TSV-Trainer Martin Schenk und ist überaus zufrieden mit den Gegebenheiten in und um seinen Heimatverein. Zusammen mit seinen beiden Co-Trainern Filipe Oliveira und Wanderley Braga da Cunha erhält das Trainertrio einmal die Woche Unterstützung von Athletiktrainer Marco Gellert.

Im Vergleich zu Zuzenhausen sieht Schenk aber einen Nachteil, der laut ihm hoffentlich nicht zum Tragen kommt. "Wenn bei uns vier Leute ausfallen, rücken Kicker aus der Zweiten nach oben, wohingegen Zuzenhausen in diesem Fall Verstärkung von oben bekommt", erläutert er. Dessen sei man sich bewusst in Ittlingen, es beschäftigt aber niemanden, wie Schenk versichert: „Letztlich ist es doch immer so, dass wir es nehmen müssen wie es kommt. Und das tun wir selbstverständlich.“

Ähnlich positive Töne sind aus Zuzenhausen zu vernehmen. "Die Vorfreude ist riesig, das haben wir schon im ersten Vorbereitungstraining gespürt, als alle Jungs hochmotiviert erschienen sind und mit großer Freude gegen den Ball getreten haben", berichtet Zuzes spielender Co-Trainer Tim Karrer. Dementsprechend zufrieden ist er mit den bisherigen Vorbereitungsspielen und sehnt nun das Viertelfinale herbei: "Viele der Jungs waren schon vor zwei Jahren bei unserem starken Pokal-Lauf dabei und möchten es nun wieder ins Finale schaffen."

Der erste Schritt im Jahr 2022 muss dafür in beim TSV, der in der Kreisliga fünf Ränge und sieben Punkte besser dasteht, getan werden. "Dessen sind wir uns bewusst und ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft die nötige Klasse und Reife mit sich bringt, um diesen Schritt zu gehen", so Karrer.

Zur letzten emotionalen Einstellung auf die Partie haben Karrer und FC-Trainer Christoph Münster entscheiden, mit der Truppe einen Ausflug in die Badewelt zu machen. "Dabei lassen wir die Vorbereitung, in der wir uns läuferisch und taktisch in eine sehr gute Verfassung gebracht haben, Revue passieren und laden ein letztes Mal unseren Tank auf."

Bereits für das Halbfinale qualifiziert sind die beiden Kreisligisten SV Treschklingen und TSV Helmstadt sowie der A-Ligist FVS Sulzfeld. Am Donnerstag, den 28. April findet die Vorschlussrunde statt. Dann empfängt Treschklingen Sulzfeld und Helmstadt den Gewinner des Duells zwischen Ittlingen und Zuzenhausen II.

Aufrufe: 019.2.2022, 10:19 Uhr
red.Autor