Abschied im Sommer: Giuseppe Pavano wird den SV Nöggenschwiel nach drei Jahren verlassen. | Archivfoto: Markus Schächtele
Abschied im Sommer: Giuseppe Pavano wird den SV Nöggenschwiel nach drei Jahren verlassen. | Archivfoto: Markus Schächtele

Welche Trainer bleiben, wo kommt es zu Veränderungen?

Update für die Bezirksliga und Kreisliga A +++ Wechsel im Sommer beim SV Buch und SV Nöggenschwiel

Der Fußballbetrieb mag aktuell noch ruhen, doch im Hintergrund laufen die Planungen für die neue Spielzeit fast überall. Eine zentrale Personalie: der Trainer. In der Bezirks- und Kreisliga gibt es mittlerweile mehrere Verlängerungen zu vermelden, punktuell stehen aber auch Wechsel bevor.

In der Bezirksliga wird das Trainerteam um Aufstiegscoach Georg Isele seine Arbeit bei der SG Mettingen/Krenkingen über die Saison hinaus fortsetzen. Unter dem ehemaligen Landesligatrainer hat sich die junge SG-Mannschaft im oberen Bereich der Tabelle festgesetzt und rangiert auf dem dritten Platz. Doch auch im unteren Tabellengefilde setzen mehrere Clubs auf ihre bewährten Akteure. So haben Philip Brandl (FC Hochrhein), Michael Hagmann/Oliver Neff (FC RW Weilheim) und Michele Masi (SV Jestetten) bereits verlängert.

Eine Veränderung steht hingegen im Sommer beim SV Buch an. Michael Hägele wird den Verein nach dann vier Jahren berufsbedingt verlassen. Folglich "sind wir aktuell auf der Suche nach einem Nachfolger", sagt SVB-Sportchef Denys Martini. Unter Hägele weisen die Bucher eine positive Bilanz auf, holten in 88 Spielen 43 Siege und neun Remis. Zudem erreichte der SVB jedes Jahr einen einstelligen Tabellenplatz, liegt aktuell - wie beim Abbruch der Vorsaison - auf dem fünften Rang.

In der Kreisliga A Ost wird Matteo Vella in seine zweite Spielzeit als Trainer des SV Obersäckingen gehen. Ebenso ihren Trainer für ein weiteres Jahr gewinnen konnten der Spitzenreiter FC Weizen mit Michael Gallmann und das Schlusslicht SC Lauchringen. Dort werden Cheftrainer Carmine Marinaro und sein Assistent Christof Schalk ihre Arbeit fortsetzen, und zwar ligaunabhängig, wie SCL-Vorstand Thomas Kummer erklärt.



Beim SV Nöggenschwiel indes werden sich die Wege von Verein und Coach Giuseppe Pavano nach drei Jahren im Sommer trennen. Die Entscheidung sei einvernehmlich gefallen, betont SVN-Sportchef Daniel Bächle. Pavanos Nachfolge wird mit Simon Boll ein Mann "aus dem eigenen Stall" antreten. Der B-Lizenzinhaber betreut seit nunmehr sechs Jahren die Nöggenschwieler Reserve, "er ist ein super Trainer", lobt ihn Bächle. Bereits vor drei Jahren sei Boll ein Kandidat für den Posten in der ersten Mannschaft gewesen, seinerzeit entschied sich der SVN für Pavano.

Wie der SC Lauchringen setzt unterdessen auch in der West-Staffel der FC Hausen trotz der Roten Laterne ein Zeichen für Kontinuität. So wird Atilla Ürgen, seit Anfang 2016 im Amt, den FCH auch in der kommenden Saison betreuen. Man habe sich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit unabhängig der Ligazugehörigkeit geeinigt, so Sportchef Peter Hummel. Keinen Grund für eine Veränderung gab es beim FC Wittlingen II, der als Aufsteiger einen guten Start in der A-Klasse hinlegte und aktuell auf Rang sechs geführt wird. Wie FCW-Sportchef Kevin Pabst erklärt, haben das vierköpfige Trainerteam Salvatore Di Mattia, Florian Herr, Sebastian Räpple und Daniel Stammler sowie Teammanager Klaus Lauber verlängert.

Aufrufe: 05.3.2021, 13:00 Uhr
Matthias Konzok (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte