Einen guten Schuss zeigten am Wochenende die Kicker des SV Burkheim - und trafen in Emmendingen neunmal. | Symbolfoto: mat
Einen guten Schuss zeigten am Wochenende die Kicker des SV Burkheim - und trafen in Emmendingen neunmal. | Symbolfoto: mat

Nach Toreschluss in den Kreisligen A I und A II

Torlos im Spitzenspiel / Kantersieg für Burkheim / Farbenspiel in Buchholz

Das Spitzenspiel in der Kreisliga A I zwischen Weisweil und Riegel gab es zwar eine kampfbetonte Partie, allerdings keine Tore. Ganz anders der Auftritt von Burkheim bei der Reserve in Emmendingen - allein Dimitar Kushev traf viermal beim 9:4-Kantersieg des SV.
Torlos im Spitzenspiel
Im Spitzenspiel der Kreisliga A, Staffel I, entwickelte sich zwischen dem Tabellenvierten FC Weisweil und dem Riegeler SC vor 200 Zuschauern eine kampfbetonte Partie. Beide Mannschaften waren mit zwei Siegen und sechs Punkten optimal aus den Startlöchern gekommen. In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich die Kontrahenten weitestgehend, sodass Torchancen Mangelware blieben. Nach der Pause erhöhten die Weisweiler die Schlagzahl, blieben jedoch ebenso ohne Erfolg wie die Riegeler in der Schlussphase. Das 0:0 rief unterschiedliche Reaktionen hervor. Für Jan Ernst, den Trainer des FC Weisweil, war es "das erwartete Geduldsspiel gegen eine gut organisierte Riegeler Mannschaft". Seine Mannschaft habe heute "einfach zu behäbig gespielt", kritisierte Ernst. Beim RSC trat Ronny Christoph, der den im Urlaub weilenden Trainer Claudio Braun vertrat, zufrieden die Heimreise an. Zum dritten Mal stand hinten die Null. Riegel ist noch ohne Gegentor in dieser Runde.

Kantersieg für Burkheim
Der SV Burkheim kam bei der Reserve des FC Emmendingen zu einem 9:4 (5:0)-Kantersieg. Bei den Gästen stachen zwei Spieler hervor: Dimitar Kushev mit einem Viererpack und Angel Kanchev mit einem Dreierpack. Kushev, letzte Saison bereits mit elf Toren Toptorschütze der Burkheimer, hat nach zwei Spielen nun schon sechs Tore auf dem Konto. Damit führt er die Torschützenliste vor Mario Reinbold (SG Freiamt/ Ottoschwanden, 5 Tore) an.

Tag des offenen Tores
In der Kreisliga A, Staffel II zeigten sich am vergangenen Spieltag fast alle Mannschaften in bester Torlaune. Bei nur fünf Partien mussten die Torhüter insgesamt 30 mal hinter sich greifen, was einer durchschnittlichen Ausbeute von sechs Toren pro Spiel entspricht. Die torreichste Partie war der 8:2 (3:1)-Heimerfolg des Bezirksliga-Absteigers SV Kirchzarten gegen den SC Gutach-Bleibach. Der Freiburger FC II, der mit 0:4 (0:3) beim SV BW Wiehre unter die Räder kam, blieb hinter den Erwartungen zurück. Die gefürchtetste Offensive der Liga konnte erstmals seit dem 14. Oktober 2012 - oder nach 22 Pflichtspielen in Folge - keinen Torerfolg feiern.

Farbenspiel in Buchholz
Im Kreisliga-A-Duell zwischen dem FC Buchholz und dem FC Portugiesen Freiburg zückte Schiedsrichter Mikail Altan gleich drei Mal die Rote Karte. Zunächst flogen Christian Hechinger (Buchholz) und Felix Scharbach (Freiburg / beide 85.) vom Platz, als wegen eines aus Sicht der Hausherren nicht gegebenen Handelfmeters lautstark diskutiert wurde. Unmittelbar nach Spielende zeigte der Referee dem Buchholzer Michael Dorer wegen Meckerns ebenfalls Rot. "Diese Reaktion fand ich ein bisschen überzogen", sagte Trainer Sigfried Karle. Dorer habe zwar seinen Unmut bekundet, sei aber keineswegs beleidigend oder aggressiv aufgetreten. Dass Freiburg nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gewann, ging dabei fast unter.
Aufrufe: 026.8.2013, 22:42 Uhr
mab (BZ)Autor