Der FC Waldems (blau) bleibt als einziges Team ohne Punktverlust auch wenn, es gegen Hahn (grau) bis zum Ende eine Zitterpartie war.
Der FC Waldems (blau) bleibt als einziges Team ohne Punktverlust auch wenn, es gegen Hahn (grau) bis zum Ende eine Zitterpartie war. – Foto: Ingo Hörning

Oberwalluf siegt im Spitzenspiel-Torfestival

Oberwalluf setzt sich beim SV Johannisberg durch +++ Hattenheim siegt im zweiten Topspiel +++ Waldems weiterhin als einziges Team ohne Punktverlust

Rheingau-Taunus. Das Spitzenduell der A-Liga gewann der FSV Oberwalluf beim SV Johannisberg mit 5:4. Dem Verlierer nutzte es dabei wenig, dass Benedikt Franz alle vier Treffer erzielte, genauso wie auch Bleidenstadts Mirko Radanovis beim 4:1 der TSV-Zweiten gegen den 1. FC Hettenhain. Vorne ist der SSV Hattenheim, der im zweiten Spitzenspiel die JSG Aarbergen mit 2:1 niederrang. Allein noch ohne Punktverlust ist der FC Waldems, der sich gegen TuS Hahn beim knappen 2:1 jedoch schwertat.

Walluf II
2:1
SG Limbach
Wallufs Reserve hatte in der ausgeglichenen Partie seine Probleme und musste schon drei Minuten nach der Führung von Moritz Freiling den Ausgleich durch Maurice Friedel hinnehmen. Gabriel Cuomo sorgte dann mit seinem 7. Saisontor für die Entscheidung. „Limbach stand bis zum Abpfiff mehrfach vor dem Ausgleich“, gab Wallufs Sebastian Meckel zu.

Hattenheim
2:1
Aarbergen
Starkes und offenes Spitzenspiel in Hattenheim: „Wir hatten diesmal das Glück auf unserer Seite“, bilanzierte Christoph Merten, der nach einer Ecke für das Siegtor verantwortlich zeichnete. Arvin Hatamian hatte die Rheingauer in Führung geschossen, Korneffel hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

FC Waldems
2:1
Hahn
Starker Beginn der Heimelf, die früh durch ein Doppelpack von Michael Stasch auf die Siegstraße einbog. „Wir haben dann jedoch unerklärlicherweise mit Fußball aufgehört und unter´m Strich eine enttäuschende Leistung hingelegt“, war Konstantin Humm trotz des Erfolges angefressen. Hahn konnte gut mithalten und hätte nach dem Anschluß von Tomas Pocius auch punkten können.

Johannisberg
4:5
Oberwalluf
Schützenfest im Rheingauer Spitzenspiel: „Wir machten unendlich viele Fehler und luden Oberwalluf zum Tore schiessen ein“, sah Alexander Faust die Gäste als logische Gewinner. Die Platzherren gingen gleich dreimal in Führung, fingen sich aber jeweils innerhalb kurzer Zeit gleich wieder den Ausgleich ein. Da nutzte auch kein super aufgelegter Benedikt Franz, der für alle Treffer des Verlierers verantwortlich zeichnete. Für den FSV trafen Reischmann (2), Taleghani, Cruces und Müller zum Sieg.

SG Bad Schwalbach/Langenseifen
6:1
1895 Neuhof
Als David Brech kurz nach Wiederanpfiff der 1:2-Anschluß gelang, hofften die Gäste auf die Wende. Nur drei Minuten später stellte Enrico Lamarca jedoch den alten Abstand wieder her. Am Ende musste Neuhof die Überlegenheit der Heimelf akzeptieren, die durch Dominigg (3), Güler, und Celik das halbe Dutzend voll machten.

Kemel
0:3
Holzhausen
Schwache Kemeler Vorstellung, die vor´m gegnerischen Tor immer die falschen Entscheidungen trafen. Holzhausen wirkte reifer und griffiger und kam durch Minor, Sonnemann und Neu zum verdienten Dreier. Ärgerlich für den Verlierer, dass Lukas Höhn eine Viertelstunde vor dem Ende wegen einer unnötigen Beleidigung noch Rot sah.

Bleidenstadt II
4:1
Hettenhain
Gegen Mirko Radanovic fand Hettenhain keine Mittel und musste alle vier Treffer durch den Mann des Tages hinnehmen. Allerdings war das Spiel lange offen: Abdullah Omar gelang nach einer Stunde das 1:2 und erst als ein Gästespieler zehn Minuten vor dem Abpfiff Gelb-Rot sah, konnte Radanovic alles klar machen.

Aufrufe: 020.9.2020, 20:00 Uhr
Hartmut SteindorfAutor

Verlinkte Inhalte