Neustart in Meilingen: Kevin Lang, Christian Meinecke, Sebastian Hackl (kl. Bild) und Max Hackl sind dabei.
Neustart in Meilingen: Kevin Lang, Christian Meinecke, Sebastian Hackl (kl. Bild) und Max Hackl sind dabei. – Foto: SGM/SGS

Doppelter Coup der SG Meilingen

Neuer Trainer mit Football-Vergangenheit und Torjäger mit Stallgeruch sollen beim Kreisoberligisten zur Stabilität beitragen +++ Quartett aus Kemel kommt

Meilingen. Die sieglose Bilanz der Teilsaison 2020/21 mit zwei Remis und sieben Niederlagen aus neun Spielen war bitter. Dem wirken beim Kreisoberligisten SG Meilingen der kommissarische Abteilungsleiter Max Hackl und Klub-Urgestein Kevin Lang nun bei der Planung für die neue Runde tatkräftig entgegen. Sie haben gleich einen doppelten Coup gelandet.

Meinecke mit bewegter Vita

Einerseits mit der Verpflichtung des neuen Trainers Christian Meinecke, der auf eine bewegte Sport-Vita zurückblickt. Der 38-jährige Taunussteiner war als Spieler für die American Footballer der Wiesbaden Phantoms im Einsatz, spielte Fußball in Neu-Anspach und engagierte sich als Jugendtrainer im Fußball in Nachwuchsleistungszentren. Unter anderem in dem des einstigen Bundesligisten Kickers Offenbach. Zuletzt coachte er die Regionalliga-Frauen des TV Bitburg, um jetzt aus beruflichen Gründen in Richtung Holzhausen an der Haide zu ziehen. Von dort wiederum ist es nicht weit zum SGM-Domizil. Hackl und Lang, der als Interimscoach letztlich ohne Spiel blieb, zeigen sich absolut überzeugt von Meineckes Vorstellungen.

Rückkehr von Sebastian Hackl stärkt die Offensive

Daneben kehrt als zweiter Coup Hackls Bruder Sebastian (25) vom Klassengefährten SG Schlangenbad nach Meilingen zurück. Ein Stürmer mit ausgeprägtem Torriecher, der in seiner Zeit beim TuS Kemel zwischen 2016 und 2019 in drei Spielzeiten 107 Treffer erzielt hatte – um nun wieder für seinen Stammverein auf Torejagd zu gehen. Froh sind die Meilinger darüber hinaus über die Zusagen von Marek Basting, Christian Dahm, Sven Gemmer und Denis Bodenheimer, die allesamt aus Kemel zur SGM kommen, die im Winter bereits Marco Christmann (TuS Beuerbach) als Zugang gemeldet hatte. Die aus dem Jugendförderverein Heidenrod stammenden Meilinger Youngster Fabian Jud, Justin Blum und Joshua Mattisseck komplettieren die umfangreiche Kaderauffrischung.

Zwei Abgänge sind zu verschmerzen

Man habe sogar noch weitere mögliche externe Zugänge an der Angel, verraten Max Hackl und Kevin Lang, Allerdings schmerze der Verlust von Nico Hörrmann (TuS Breihardt) und Simon Hardekopf, der beim Verbandsligisten SG Walluf die Herausforderung sucht. Bis auf einen Kaderspieler, dessen Zukunft noch offen ist, bleiben alle weiteren Akteure des bisherigen Aufgebots. „Insgesamt sind wir jetzt sicher besser aufgestellt. Doch alles andere als der Klassenerhalt wäre vermessen“, betont Max Hackl (28), während Kevin Lang ein bisschen die Hoffnung hegt, die SGM könne sich „zum SC Freiburg der Kreisoberliga“ entwickeln. Auf jeden Fall scheint ein Fundament für bessere Zeiten gelegt.

Aufrufe: 6.5.2021, 08:26 Uhr
Stephan NeumannAutor

Verlinkte Inhalte