Die Top-Elf von Florian Hahn.
Die Top-Elf von Florian Hahn. – Foto: FC Wacker München

Hahns Top-Elf: Maradona von Niederbayern und Afrika-Cup-Teilnehmer

FC Wacker München-Trainer präsentiert seine Top-11

In seiner Laufbahn als aktiver Kicker spielte Florian Hahn sogar in der zweiten Liga. Jetzt präsentiert der FC Wacker München-Trainer uns seine Top-Elf.
  • Florian Hahn ist aktuell Trainer und Manager beim FC Wacker München.
  • In seiner aktiven Fußballer-Laufbahn spielte der 40-Jährige sogar in der zweiten Liga.
  • In seiner Top-Elf befindet sich unter anderem der Maradona Niederbayerns und ein Afrikas-Fußballer des Jahres.

München - Erst vor kurzem übernahm Florian Hahn das Amt als Chef-Trainer beim FC Wacker München. Bei Wacker ist der 40-Jährige auch als Manager tätig. Hahn möchte den Kreisliga-Verein bis in die Bayernliga bringen.

Doch auch vor seiner jetzigen Station hat er schon einiges in seiner Karriere erlebt. In seiner Laufbahn als Spieler lief Hahn sogar schon mal in der zweiten Liga auf. Zudem war er sechs Jahre als Manager und Geschäftsführer beim SV Wacker Burghausen tätig.

Auch der TSV Großhadern und der FC Ismaning waren wichtige Stationen in der Fußballer-Laufbahn des 40-Jährigen. Nun präsentiert der FC Wacker München-Trainer uns die Top-Elf seiner bisherigen Karriere.

Torwart:

Manuel Baum (FC Ismaning)

Ich durfte eine Saison in der damaligen Bayernliga – vierthöchste Spielklasse – mit Manu in einer Mannschaft spielen. Er war der Beste mitspielende Keeper und dirigierte seine Viererkette perfekt. Er konnte ein Spiel sehr gut lesen, was ihm nun als Trainer zugutekommt. Wäre er zehn Zentimeter größer gewesen, wäre er Bundesligatorwart geworden. Andreas Kronenberg und Lutz Pfannenstiel waren Torhüter die mir zudem zu meiner aktiven Zeit in Erinnerung geblieben sind. Andi war ein Musterprofi und Perfektionist. Als sein Ersatz war Lutz eher ein Lebenskünstler und ungemein wichtig für die Moral.

Abwehr:

Peter Richter (Wacker Burghausen)

Er war in der Aufstiegssaison 2000 mein Mitspieler. Peter war der härteste Verteidiger, den ich jemals in meiner Karriere gesehen habe. Er hat weder sich, noch seine Gegenspieler geschont.

Uwe Richthammer (FC Ismaning)

Der kopfballstärkste Innenverteidiger aller Zeiten. Er hat leider wegen Verletzungen nicht höher gespielt.

Benedikt Mach (TSV Großhadern und jetzt mein Spieler SV Untermenzing Senioren A.)

Er ist ein kompletter Verteidiger, der eine sehr gute Spieleröffnung hat und die besten Diagonal-Bälle schlägt.

Mittelfeld:

Roland Bonimeier (Ehemalig SV Wacker Burghausen)

War der beste Sechser und hatte perfekte Standards, von denen ich Jahre lang in der Jugend profitierte. Bei den Wacker-Amateuren in der Landesliga und Bayernliga erzielte ich zweimal über 15 Tore. Die hätte ich ohne seine Traumpässe und Standards nicht geschafft.

Thomas Broich (Wacker Burghausen)

Am Anfang hatte er es schwer bei uns. 1998/99 hat er noch einige Spiele in der Zweiten mit mir gemacht. Ohne seine Vorlagen wäre ich nicht Torschützenkönig geworden und schnell hat er sich in der Ersten etabliert und war ein bestimmender Faktor beim Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Youssef Mohktari (ehemalig MSV Duisburg/ Bundesliga)

Wandelt zwischen Genie auf dem Platz (Afrika-Cup-Teilnehmer) und Wahnsinn außerhalb des Platzes. Der beste Zehner mit dem ich je zusammengespielt habe. Als Manager 2010 hatte ich ihn als Spieler, da hat er mich eher zum Wahnsinn gebracht. Aber in den ersten Jahren in der 2. Bundesliga hat er im Training Dinge gemacht, die ich nie mehr gesehen habe als aktiver Spieler.

Giuseppe Cafariello (ehemalig SpVgg Landshut)

Eine halbe Katastrophensaison verbrachte ich in der vierten Liga bei der SpVgg Landshut und dort durfte ich das Zauberfüßchen von Beppo bewundern. Er ist ein kleiner Edeltechniker – Maradona Niederbayerns. Leider hat ihm etwas das Tempo gefehlt, sonst wäre er sicher Profi geworden.

Sturm:

Orhan Akkurt (FC Ismaning)

Hat mich beim TSV Großhadern in der damaligen Landesliga auf die Bank verdrängt. Später holte ich ihn als Manager zu Wacker Burghausen und nach Ismaning. Super Typ und wir hatten in Großhadern eine tolle Zeit mit noch richtigen Typen wie Stefan Fäth, Max Urwantschky, Oli Beck und Robert Thätig. Es war meine schönste Zeit als Spieler, auch wenn sie sportlich eher unter ferner liefen abzustempeln ist.

Stephan Schmidhuber (Wacker Burghausen U19 und Amateure)

Wir waren in den drei Jahren mitunter das beste Sturmduo. Beim Aufstieg in die damalige höchste Spielklasse in der U 19 erzielten wir 70 % aller Treffer - beide 27 Tore. In den ersten beiden Jahren bei den Wacker-Amateuren stiegen wir sofort in die Bayernliga auf. Wir harmonierten damals sehr gut und haben beide immer über 15 Tore erzielt. Leider hatte er einen schweren Autounfall mit Beckenbruch.

Helmut Leidenberger (FC Ismaning U23 und SV Riedmoos)

Helle ist trotz seines hohen Alters immer noch topfit und ein Musterprofi was seine Einstellung anbelangt. Ihm zu Liebe habe ich mit 36 Jahren nochmal bei Riedmoos gespielt. Schnell und Tor gierig wie kein anderer.

6613 Aufrufe25.12.2020, 11:00 Uhr
Münchner Merkur (Nord) / Fussball Vorort FuPa OberAutor

Verlinkte Inhalte