Neuer Bericht

An der Hintermannschaft unserer „Roten Teufel“ gibt es aktuell kaum ein Vorbeikommen. Dabei spielt es keine Rolle wer gerade in der Abwehr aufläuft. Auch als Jürgen Kramer (20. Min.) verletzt vom Platz musste, stand der Abwehrverbund sicher und die Gastgeber konnten nur über Standardsituationen Gefahr entwickeln. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für unseren TSV Lautrach/Illerbeuren. Tobias Köhl konnte den Ball in der 10. Minute im kurzen Eck versenken. Auch in der Folge waren die Fischer-Schützlinge die bessere Mannschaft und dominierten bei tropischen Temperaturen die Begegnung. Das 2:0 durch Martin Kneppler (34. Min.) war die logische Konsequenz und die Führung zur Halbzeitpause absolut verdient. In der zweiten Hälfte kam Buxheim entschlossen aus der Kabine und die Spieler von Trainer Karl Akolk fanden mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Begegnung. Die Mannschaft um Kapitän Benjamin Kraus stand tief und konnte nur durch viel Laufarbeit immer wieder Angriffe der Heimmannschaft im letzten Moment stoppen. Dies kostete natürlich Kraft und so entwickelte sich in den letzten 15 Minuten eine einseitige Begegnung mit zu wenig Entlastung für den TSV. Der Anschlusstreffer zum 1:2 sorgte in der 78. Minute noch einmal für die sogenannten „Zweite Luft“ bei beiden Mannschaften. Buxheim warf alles nach vorne und Lautrach kämpfte bis zum Umfallen. Mit Erfolg! Nach 95 Minuten konnten Zuschauer, Spieler und Trainer einen Auswärtssieg beim Bezirksligaabsteiger feiern. Dies sollte weiter Aufwind geben für die anstehenden Aufgaben. Man sollte sich trotzdem nicht davon blenden lassen. Alle haben gesehen, dass es trotzdem noch sehr viel zu verbessern gibt. Weiter fokussiert bleiben, denn das nächste Spiel ist immer das schwerste. VAMOS©!

Aufrufe: 030.10.2019, 13:13 Uhr
Benjamin KrausAutor

Verlinkte Inhalte