– Foto: Frank Scheuring

FC Viktoria 1889 Berlin aus der 3. Liga abgestiegen

Der Abstieg der "Himmelblauen" ist besiegelt.

Das Abenteuer "3. Liga" ist für den FC Viktoria 1889 Berlin offiziell beendet. Nach der 3:4-Niederlage gegen den SV Meppen stehen die Lichterfelder auf Platz 17 als Absteiger in die Regionalliga Nordost fest.

Aus und vorbei! Der FC Viktoria 1889 Berlin ist abgestiegen. Am frühen heutigen Nachmittag empfing die Mannschaft von Trainer Farat Toku den SV Meppen. In der eigenen Hand hatte der FC Viktoria den Klassenerhalt ohnehin nicht. Zu einem eigenen Sieg wäre es verpflichtend gewesen, dass der MSV Duisburg den direkten Konkurrenten SC Verl schlägt. Dadurch, dass die Partie mit einem 1:1-Unentschieden endete, hätte den Himmelblauen auch ein Sieg nichts mehr genutzt. Die Partie gegen den SV Meppen ging mit 3:4 verloren. Die Treffer für "Viki" erzielten Christoph Menz und ein doppelter Tobias Gunte. Für Neu-Coach Farat Toku endet somit auch der Traum vom Drittliga-Fußball. In zehn Spielen unter seiner Regie gewann Viktoria drei Mal, spielte zwei Mal Remis und musste sich fünf Mal geschlagen geben.

In der kommenden Saison wird der FC Viktoria 1889 Berlin also wieder in der Regionalliga Nordost an den Start gehen. In dieser gibt es in der laufenden Saison aufgrund des Abstiegs einen weiteren sportlichen Absteiger. Drei sportliche Absteiger gab es ohnehin, nun kommt noch ein Vierter hinzu. Einen Spieltag vor Schluss belegt diesen zusätzlichen Abstiegsplatz der FSV Optik Rathenow. Sollte der Meister der Regionalliga Nordost in der Relegation dem Meister der Regionalliga Nord unterliegen, gibt es noch einen fünften sportlichen Absteiger in die Oberliga.

Für den FC Viktoria 1889 Berlin ist die Saison allerdings noch nicht vorbei. Bereits am kommenden Samstag steht das Pokalfinale im Berliner Landespokal statt. Bei einem Sieg winkt neben der Trophäe die Teilnahme am DFB-Pokal für die Saison 2022/23.

Aufrufe: 014.5.2022, 15:23 Uhr
Brian SchmidtAutor