Ostereistedt/Rhade –Gnarrenburg: FC-Offensivspieler Niklas Fehlandt (rechts) wird durch Soeren Bijkersma abgelaufen. Foto: Krause Krause
Ostereistedt/Rhade –Gnarrenburg: FC-Offensivspieler Niklas Fehlandt (rechts) wird durch Soeren Bijkersma abgelaufen. Foto: Krause Krause

Tarmstedt feiert Herbstmeisterschaft

1. Kreisklasse Nord: TSV Gnarrenburg verspielt mit einer 3:4-Niederlage bei Ostereistedt/Rhade die Tabellenführung

Tarmstedt. Der heutige Spieltag in der 1. Kreisklasse Nord verlief ganz nach dem Geschmack des TuS Tarmstedt. Während der vorher führende TSV Gnarrenburg beim FC Ostereistedt/Rhade die dritte Niederlage kassierte und der Dritte MTV Elm in der Heimpartie gegen den SV Sandbostel ebenfalls ohne Sieg blieb, setzte sich das Ziegler-Team gegen den SV Glinde/Kornbeck mit 3:1 durch und durfte damit die Herbstmeisterschaft feiern.

FC Ostereistedt/Rhade - TSV Gnarrenburg 4:3

Das Topspiel wurde den Ansprüchen gerecht. Die Teams lieferten sich eine mitreißende Partie, die schon in der ersten Halbzeit zahlreiche Aufreger erlebte. Das Heimteam ging bereits nach fünf Minuten in Führung, als der bedrängte TSV-Schlussmann nicht richtig abschlagen konnte und der unfreiwillig bediente Timo Schlesselmann das Leder aus etwa 18 Metern einschob.

Wenig später glichen die Gäste nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Sven Schostak aus (14.), bevor Gnarrenburg durch einen Platzverweis für Keeper Nico Sommer (21./Notbremse) den nächsten Dämpfer bekam. Nicht nur das: Den fälligen Freistoß verwandelte Lukas Oetjen zur erneuten FC-Führung. Den Vorsprung bauten Jeff Jordan per Abstauber nach Schleßelmann-Freistoß (40.) und Levin Freiherr von Maltzahn (43.) aus. Kurz vor dem Pausenpfiff konnten die trotz der Unterzahl nie aufsteckenden Gäste durch Michael Jablonowski auf 4:2 verkürzen.

Unvermindert spannend ging es im zweiten Durchgang weiter. Gnarrenburg scheiterte zunächst mit einem Elfmeter am starken FC-Keeper Maurice Meyer, bevor Thorsten Wellbrock das 4:3 gelang (59.).

Anschließend blieb der dezimierte Gast am Drücker, ohne aber weitere Großchancen zu kreieren. Auf der anderen Seite verpassten die Platzherren durch Nils Engler und Niklas Fehlandt beste Kontermöglichkeiten, sodass das Heimteam bis zum Abpfiff um den Sieg bangen musste. Doch egal, am Ende zählten für die Hausherren nur die Punkte. Das betonte Heimcoach Kevin Weigert, der sich dennoch mächtig über die Gegentore, die jeweils nach Standards fielen, ärgerte.


Schiedsrichter: Steven-John Tietje
Tore: 1:0 Timo Schlesselmann (4.), 1:1 Sven Schostak (12.), 2:1 Lukas Oetjen (21.), 3:1 Jeff Jordan (40.), 4:1 Levin von Maltzahn (41.), 4:2 Michael Jablonowski (44.), 4:3 Torsten Wellbrock (59.)
Platzverweise: Rot gegen Nico Sommer (19./TSV Gnarrenburg/Notbremse)
Besondere Vorkommnisse: Sönke Jahn (TSV Gnarrenburg) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Maurice Meyer (47.)

TuS Tarmstedt - SV Glinde-Kornbeck 3:1

In der Partie gegen den Tabellenletzten gelang dem neuen Spitzenreiter ein Pflichtsieg. Das Ergebnis wäre vermutlich erheblich deutlicher ausgefallen, wenn die überlegenen Hausherren nach der schnellen Führung durch Felix Möller (2.) gleich nachgelegt hätten. Das Heimteam war beim Torabschluss jedoch überaus nachlässig und daran sollte sich im weiteren Verlauf nichts ändern.

Hinzu kam eine ordentliche kämpferische Leistung des SV Glinde/Kornbeck, der sich bis zum Schluss leidenschaftlich gegen die Niederlage wehrte. Die Gäste warfen sich immer wieder in die Tarmstedter Torversuche und gelangte das Leder dennoch auf das Gehäuse, stand dort mit Robin Kunze ein überragender Torwart. Im Spiel nach vorne konnte sich der Außenseiter aber kaum in Szene setzen.

Tarmstedt gab immer die Richtung vor und lag mit einem Treffer von Jan Runow (42.) schon zur Pause auch vom Ergebnis her auf Kurs. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Hausherren weitere Einschläge noch einige Male vergeblich, während die Gäste bei einem der wenigen Entlastungsangriffe durch Daniel Gaelings auf 2:1 verkürzten (52.). Der Anschlusstreffer blieb aber ohne Wirkung. Tarmstedt kontrollierte weiter souverän das Geschehen und hatte die Punkte spätestens mit dem 3:1 durch Kevin Zilke sicher (61.).

Tarmstedt – Glinde/Kornbeck: Und wieder rollt ein TuS-Angriff über Kevin Zilke (rechts, im Duell mit Rene Deppenweiler) auf das SV-Gehäuse zu. Foto: Specht
Tarmstedt – Glinde/Kornbeck: Und wieder rollt ein TuS-Angriff über Kevin Zilke (rechts, im Duell mit Rene Deppenweiler) auf das SV-Gehäuse zu. Foto: Specht

Schiedsrichter: Jannis Düls
Tore: 1:1 Felix Möller (22.), 2:0 Jan Runow (42.), 3:1 Kevin Zilke (59.)



MTSV Selsingen II - TSV Bevern 0:3

Es war einmal mehr TTSV-Torjäger Marvin Meyer, der die Beverner auf Kurs brachte. Meyer erzielte bereits nach sieben Minuten und einem Missverständnis in der Selsinger Hintermannschaft das 0:1 und sorgte in der 35. Minute bereits für die Vorentscheidung. Bis dahin reichte den Gästen eine mäßige Leistung, um das Spiel zu kontrollieren. Bei den Torversuchen jedoch war der TSV bis auf die Treffer wenig zwingend. Die MTSVer machten es vor dem Gehäuse nicht besser und verbuchten vor der Pause lediglich eine gute Möglichkeit, die Hannes Bars in der 44. Minute aus wenigen Metern vergab.

In der zweiten Halbzeit kamen die Hausherren in Fahrt. Der Gastgeber erarbeitete sich zunehmend Spielanteile und setzte die Beverner unter Druck, ohne weiterhin zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Zum Ende der Partie verpuffte der Selsinger Offensivschwung. Bevern bekam wieder etwas Oberwasser und noch einige Großchancen, bei denen die heimischen Tim Viebrock und Jelle Brünjes jeweils auf der Linie einen weiteren Einschlag verhinderten. Sören Klein gelang schließlich das 0:3 (68.).

Schiedsrichter: Werner Wellbrock (Oste-Hamme)
Tore: 0:1 Marvin Meyer (7.), 0:2 Marvin Meyer (35.), 0:3 Sören Klein (69.)

TSV Basdahl/Volkmarst - SV Viktoria Oldendorf 2:0

Der Sieg war für die Hausherren der Lohn für eine deutliche Leistungssteigerung. Das Heimteam präsentierte sich vor allem in spielerischer Hinsicht verbessert, hinzu kam eine erneut sehr konzentrierte Abwehrarbeit, die den lange gleichwertigen Oldendorfern kaum einen gefährlichen Torabschluss erlaubte. Bis zum Seitenwechsel wurden gute Möglichkeiten fast ausschließlich für die Gastgeber notiert. Einen Treffer verpassten dabei Henning Böschen (7., 17.) oder Fabian Brümmer (38.).

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren belohnt. Nach einer feinen Vorarbeit von Luca Cordes verwertete Matthies Roloff dessen Hereingabe zum 1:0 (54.). Den Vorsprung baute Jörn Peimann dann aus (64.).

In einer hektischen Schlussphase mit mehreren Verwarnungen kam es zum offenen Schlagabtausch, bei dem sich die Gäste aber weiterhin kaum gefährlich in Szene setzen konnten. Die Basdahler hingegen verpassten bei Kontern ein höheres Ergebnis.

Schiedsrichter: Christian Oetjen
Tore: 1:0 Matthies Roloff (54.), 2:0 Jörn Peimann (64.)

MTV Elm - SV Sandbostel 2:2

Der Schlusspfiff machte einen glücklichen Elmer Punktgewinn perfekt. Das räumte Sascha Pape vom MTV ein: „Sandbostel hatte genug Chancen, um das Spiel zu entscheiden.“ Während die Hausherren nur kämpferisch gefallen konnten, gingen die Sandbosteler couragiert zur Sache und erarbeiteten sich bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten. Aber erst Kevin Jordan nutzte eine davon zum 0:1 (33.). Kurz vor der Pause gelang den Elmern aber durch ein Elfmetertor von Kevin Witz der Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel wurden für Sandbostel weiterhin mehr Spielanteile notiert. Mit einem Treffer von Frank Stelling (67.) befand sich der Tabellenachte auf dem Weg zu einem verdienten Auswärtserfolg, doch Tim Wentzien glich noch aus (82.).

Schiedsrichter: Helmut Ulke (Basdahl-Volk)
Tore: 1:1 Kevin Witz (Handelfmeter), 2:2 Tim Wentzien

Heeslinger SC III - TSV Oerel-Barchel 2:2

Mit dem Abpfiff war die Überraschung des Spieltages perfekt. Verantwortlich für das magere Heimergebnis machte der Heeslinger Coach Thilo Harms die fehlenden spielerischen Mittel. Man habe gegen die sehr tief stehenden Oereler kaum Lösungen gefunden. Daran sollte der Führungstreffer von Henrik Dubbels (30.) nichts ändern. Es blieb für den vermeintlichen Favoriten eine mühselige Angelegenheit. Nicht nur das: Das anrennende Heimteam ließ sich zur Pause zweimal auskontern. Das 0:2 passierte per Eigentor und das 1:2 erzielte André Kürschner. In der zweiten Halbzeit lief das Spiel nicht anders. Heeslingen attackierte und die Oereler lauerten. Mit dem Ausgleich von Leif Allers bekam der HSC nach 70 Minuten nicht nur einen Lohn für den hohen Aufwand, sondern zugleich einen Schub für noch mehr Offensivwucht, die den Sieg in die Reichweite holte. Noch in der Schlussminute hätte der Gastgeber das Spiel entscheiden können, doch Boris Bublat brachte das Leder frei vor dem Keeper nicht über die Linie.

Schiedsrichter: Michael Nienstedt
Tore: 1:0 Henrik Dubbels (40.), 1:1 Sönke Klindworth (k.A. Eigentor), 1:2 André Kürschner (56.), 2:2 Fabian Setzer (71.)


LINK: Viele weitere Berichte über den Amateurfußball im Kreis Rotenburg

Stimmt in den Spielberichten für die "Spieler des Spiels" ab. Ihr dürft beliebig viele Spieler jeder Mannschaft genau einmal je Spieltag auswählen. Je mehr Stimmen ein Spieler hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass er für die Elf der Woche nominiert wird. Jetzt FuPaner werden

Aufrufe: 03.11.2019, 19:10 Uhr
Zevener Zeitung / Dietmar BuckAutor

Verlinkte Inhalte