FSV Sandharlanden (weiß) möchte seinen Erfolgslauf fortsetzen. Foto: Kahler
FSV Sandharlanden (weiß) möchte seinen Erfolgslauf fortsetzen. Foto: Kahler

Verfolger attackieren das Spitzenduo

In der Fußball-Kreisklasse Kelheim bekommen TSV Bad Gögging und FSV Sandharlanden schwer zu lösende Aufgaben vorgesetzt.

In der Fußball-Kreisklasse Kelheim, liefert sich das punktgleiche Spitzenduo TSV Bad Gögging und FSV Sandharlanden (jeweils 27 Zähler) ein faszinierendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Dahinter formiert sich mit Respektabstand von mindestens vier Zählern ein dicht sortiertes Verfolgergruppe.

Der Tabellendritte SV Saal führt die Schar der Jäger mit 23 Zählern an. Diese Position soll im Heimspiel gegen SV Ihrlerstein untermauert werden. „Ein sehr schweres Spiel“, erwartet Saals Coach Roland Nothhaft. „Die Gäste haben sich nach schwierigem Start gefunden und sind wesentlich stärker, als es der elfte Platz aussagt. Wir müssen an unsere Grenzen gehen und uns alles erarbeiten, um am zu punkten.“


TSV Bad Gögging setzt auf eine Leistungssteigerung
Spitzenreiter TSV Bad Gögging stellt sich auf einen heißen Fight gegen den Rangsechsten SV Puttenhausen ein. „Mit Puttenhausen erwartet uns ein starker Gegner. Es gilt die Offensive der Gäste in den Griff zu bekommen. Hierfür müssen wir wieder mehr Einsatz und Laufbereitschaft zeigen“, erklärt Bad Göggings Co-Trainer Benjamin Grundler.

Co-Tabellenführer FSV Sandharlanden bekommt es im Heimspiel gegen den fünftgereihten SV Kelheimwinzer ebenfalls mit ambitionierten Gästen zu tun. Die Hausherren sind seit zehn Spieltagen ungeschlagen und holten in diesem Zeitraum 24 Punkte. Kelheimwinzer strebt den Coup an: „In Sandharlanden spielen wir gegen die Mannschaft der Stunde. Wir wissen um die Schwere der Auswärtsaufgabe und müssen uns deshalb voll auf unsere Stärken konzentrieren und diese abrufen, um etwas zu erreichen“, sagt SV-Pressewart Lukas Sendtner.


TSV Herrgniersdorf bereitet sich auf das Derby vor
Den Spieltag eröffnen TSV Herrngiersdorf und SG Adlhausen/Langquaid II am Samstag mit dem Derby zweier Teams aus der Verwaltungsgemeinschaft Langquaid. Beim TSV Herrngiersdorf beobachten die Verantwortlichen in den letzten Partien einen Anstieg der Leistungskurve. „Das spiegelt sich aber noch nicht in Punkten wider“, sagt Abteilungsleiter Sebastian Danzer. Als Beispiel führt Danzer das letzte Heimspiel gegen den viertplatzierten SV Lengfeld an: „Beim 1:1 wurde über weite Strecken eine sehr gute Leistung gezeigt. Am Ende hat man sich nicht mit drei Punkten belohnt.“

Gegen die SG Adlhausen/Langquaid II soll couragiertes Auftreten zu drei Punkten verhelfen. „Wir spielen gegen einen Aufsteiger, der eine sehr gute Hinrunde gespielt hat. Beide Mannschaften werden sehr motiviert sein“, so Danzer.

Der SV Lengfeld strebt in der Partie gegen TV Aiglsbach II nach fünf sieglosen Partien am Stück die volle Punktausbeute an. TSV Abensberg II ist beim TSV Sandelzhausen gefordert.

Aufrufe: 017.10.2019, 15:00 Uhr
Alexander RoloffAutor

Verlinkte Inhalte