Mario Reichenberger gibt Traineramt weiter und wird Teil der sportlichen Leitung
Mario Reichenberger gibt Traineramt weiter und wird Teil der sportlichen Leitung – Foto: FuPa.net/Bernhard Schmöller

FC Töging: Interne Lösung gefunden - Sportliche Leitung präsentiert Trainernachfolge

Drei bis vier Spieler sollen kommen

Mario Reichenberger ist nicht mehr Trainer beim FC Töging. Er geht früher als geplant in die sportliche Leitung. Und hat wohl bereits seinen eigenen Nachfolger gefunden.

Landkreis Altötting - Der Tabellenletzte der Landesliga Südost steht mit bisher zwölf Punkten aus 21 Spielen nicht gut da. Seit elf Spieltagen ist der FC Töging punktlos. Darunter eingeschlossen auch die Rückrunde, in der die Offensivfraktion in vier Spielen keinen einzigen Treffer erzielen konnte. Co-Spielertrainer Stefan Denk und Trainer Mario Reichenberger geben ihr Amt ab. Somit finden die Umplanungen früher statt als ursprünglich gedacht. Reichenberger hatte ohnehin vor, in die sportliche Leitung zu wechseln - aber erst im Sommer 2022. Jetzt wird Reichenberger also schon im Winter der zweite sportliche Leiter des FC Töging und unterstützt damit den bisherigen Sportleiter Klaus Maier. Zusammen haben sie sich umgehend um seine eigene Nachfolge gekümmert.

FC Töging: Reichenberger-Nachfolge wohl beinahe beschlossen - Vorstellung in den nächsten Tagen

In den kommenden Tagen sollte die Trainerfrage geklärt sein, denn wie Mario Reichenberger auf Nachfrage von Fußball Vorort verrät, sei bereits eine interne Lösung gefunden worden. Es fehlt nur noch die Unterschrift. Der neue Trainer wird in den nächsten Tagen vorgestellt. Ihm bleibt bis zum Re-Start im Frühjahr also noch viel Zeit mit dem Team. Fakt ist, dass dem FC Töging die Pause nicht ungelegen kommt, denn jetzt gilt es die freie Zeit zu nutzen und mit dem Trainer die Dinge anzusprechen und aufzuarbeiten, die bisher weniger gut gelungen sind.

Reichenberger jetzt sportlicher Leiter: Klaus Maier verpflichtet ersten Neuzugang und verspricht weitere

Auf dem Transfermarkt hat die Führungsebene bereits zugeschlagen. Die jüngste Neuverpflichtung scheint vielversprechend zu sein. Der 18-jährige Ivan Barisic hat bisher eine Ausbildung beim SV Wacker Burghausen genossen und spielte zuletzt bei USV St. Pantaleon in Österreich. Der gelernte Verteidiger soll Stabilität in die Defensive zurückbringen. Aber die Töginger sind weiter drauf und dran den Kader zu verstärken. „Zwei bis drei Spieler kommen mit Sicherheit noch dazu“, meint Reichenberger. Die Negativserie soll mit derartigen Transfermaßnahmen nach der Pause unterbrochen werden, damit der FC Töging zumindest noch die Chance auf einen der Relegationsplätze ergreifen kann. (Dominik Mittermaier)

Aufrufe: 07.12.2021, 13:35 Uhr
Dominik MittermaierAutor

Verlinkte Inhalte