Thalmassing, hier Niko Wohlmann beim Schuss, und Bach trennten sich mit einem Remis.
Thalmassing, hier Niko Wohlmann beim Schuss, und Bach trennten sich mit einem Remis. – Foto: Markus Schmautz

Rassiges Spiel, gerechtes Remis

Thalmassing und Bach verabschieden sich mit einem Unentschieden in die Winterpause

Rund 350 Zuschauern wollten das Landkreis-Duell zwischen dem FC Thalmassing und dem VfB Bach sehen. Nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 1:1. Somit ergibt sich in der Tabelle nach 20 Spieltagen folgendes Bild: Als Zweiter hinter Roding (44) überwintert Kosova (41) vor Sulzbach (40), Bach (37), Chambtal (36) und Thalmassing (35).

Die Gäste aus Bach, die im Hinspiel mit 6:0 gewinnen konnten, fanden besser in die Partie. „Der VfB lief früh an, provozierte Fehler und gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe. Erst nach 20 Minuten konnten wir uns mehr und mehr befreien. Die größte Möglichkeit in Halbzeit eins hatten wir durch Nico Wohlmann, der allerdings an Keeper Thomas Doblinger scheiterte“, erklärt FCT-Coach Matthias Eisenschenk. Abteilungsleiter Michael Zintl vom VfB: „Das Remis zur Pause geht in Ordnung. Wir vergaben unsere zwei besten Chancen durch Dengler und Ruf leichtfertig.“ Alexander Ruf verletzte sich übrigens bei seiner Einschussmöglichkeit und musste mit einem Muskelfaserriss nach 37 Minuten ausgetauscht werden.

Im zweiten Durchgang versuchte Bach das Tempo noch etwas zu erhöhen und zum Führungstreffer zu gelangen. Dieser blieb jedoch den Roosters vorbehalten. Ludwig Hofer zirkelte einen Freistoß aus einem extrem spitzen Winkel zur Überraschung aller auf den kurzen Pfosten. Damit hatte VfB-Schlussmann Thomas Doblinger nicht gerechnet. So stand es nach 60 Minuten 1:0 für den FCT. Bach zeigte sich allerdings nicht geschockt und spielte weiterhin munter nach vorne. Nachdem Dengler, Lohberger (Pfosten), Regnat und Biederer gute Chancen vergeben haben, erzielte Manuel Dengler nach einer sehenswerten Einzelaktion den Ausgleich in Minute 66. Dabei blieb es schließlich auch.

„Wir hatten etwas mehr vom Spiel, ein Tor gelang uns aber nicht mehr. Im Endeffekt ging das Remis in Ordnung. Nach dem Winter werden wir nochmals angreifen, um im Kampf um Rang zwei mitmischen zu können. Es ist weiterhin alles möglich“, weiß Zintl. „Mit dem 1:1 können und müssen beide Teams leben. Ein gutes, intensives und faires Bezirksliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Solch rassige und hochklassige Duelle mit Mannschaften aus der Region machen den Reiz der Bezirksliga aus“, lautete das Resümee von FCT-Trainer Matthias Eisenschenk.

In der Winterpause hat Bachs Abteilungsleiter Michael Zintl allerdings nicht vor, personell nachzurüsten: „Wir haben aktuell noch einige Verletzte. Der Kader ist breit und qualitativ gut genug bestückt.“

Aufrufe: 024.11.2021, 12:00 Uhr
Markus SchmautzAutor

Verlinkte Inhalte