Andre Adkins (gelbes Trikot) zeigte im Spiel gegen den FC Tegernheim eine gute und zweikampfstarke Leistung.
Andre Adkins (gelbes Trikot) zeigte im Spiel gegen den FC Tegernheim eine gute und zweikampfstarke Leistung. – Foto: Josef Schaller

ASV verpasste wichtigen Dreier

Burglengenfeld und Tegernheim trennen sich torlos. Defensiv zeigte der ASV dabei aber eine starke Leistung.

Der ASV Burglengenfeld hat es nicht geschafft, gegen den zuletzt stark aufspielenden FC Tegernheim die so wichtigen drei Punkte zu holen. Das Spiel im Naabtalpark endete leistungsgerecht 0:0. Auch deswegen, weil sich beide Mannschaften nur selten in den gegnerischen Strafräumen gefährlich durchsetzen konnten.

Den Hausherren war der Druck des Gewinnenmüssens deutlich anzumerken. Ihr Spiel war sehr auf Sicherheit ausgelegt. Ihr Ziel war es offensichtlich, sicher in der Abwehr zu stehen und mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Gelegenheiten zu schnellen Gegenangriffen hat es zwar einige gegeben. Doch der schnelle und dribbelstarke Fabian Ziegler, in Heimspielen fast eine Torgarantie, stand diesmal nicht zur Verfügung. Zwar wäre er nach der gelb-roten Karte im Spiel gegen die SpVgg Lam wieder spielberechtigt gewesen. Allerdings zog er sich im Training unter der Woche eine Fleischwunde zu und musste erneut pausieren. Nur einmal konnte Stefan Gineiger seinem Gegenspieler bei einem Konter entwischen und zielte nur wenige Zentimeter am Gästetor vorbei.

Andre Adkins, der gegen die SpVgg Lam ebenfalls Gelb-Rot gesehen hatte, stand allerdings wieder auf dem Spielfeld, bot dabei nicht nur eine gute kämpferische Leistung. Es gelang ihm auch mehrfach seine Mitspieler in der Sturmreihe gut in Szene zu setzen. Doch meistens agierten diese zu zögerlich und ließen den Drang zum Tor etwas vermissen. Die Abwehrreihe machte seine Arbeit ordentlich. Vor allem Patrick Eberl, der zudem mit seinen Freistößen immer wieder für Gefahr sorgte. Den Zuschauern lag schon der Torschrei auf den Lippen, als er in der 45. Minute im guten Torwart des FC Tegernheim, Nico Wagner, seinen Meister fand, der den Ball gerade noch auf der Torlinie mit dem Fuß um den Pfosten lenken konnte. Eine weitere Einschussmöglichkeit ergab sich für den ASV bereits in der zehnten Minute, ebenfalls nach einem Freistoß. Die Flanke von der linken Strafraumseite nahm Niklas Scheuer direkt und jagte den Ball freistehend vom Elfmeterpunkt aus knapp über die Torlatte.

Auch die Gäste hatten zwei gute Gelegenheiten, um ein Tor zu erzielen. In der 24. Minute nahm Peter Hofbauer, der auffälligste Spieler bei den Gästen, eine Flanke im Strafraum mit der Brust an und jagte den Ball im Drehschuss ebenfalls knapp über das Tor. In der 52. Minute rettete für den ASV der Pfosten. Mehr Lichtblicke gab es in der schwachen und hektischen Partie nicht.

Der ASV Burglengenfeld schaffte es zwar, gegen die starke Sturmreihe der Tegernheimer, das eigene Tor sauber zu halten. Nach vorne blieben die Gelb-Schwarzen relativ harmlos. Durch das Remis verbesserte sich der ASV um einen Tabellenplatz und kletterte auf Rang 15. Insgesamt elf Punkte stehen auf seinem Konto. Der FC Tegernheim rangiert mit 19 Punkten auf Tabellenplatz neun.

Aufrufe: 010.10.2021, 17:00 Uhr
Josef SchallerAutor

Verlinkte Inhalte