Entspannt vor dem zweiten Matchball: Raphael Schwanthaler, Trainer des TSV Brunnthal.
Entspannt vor dem zweiten Matchball: Raphael Schwanthaler, Trainer des TSV Brunnthal. – Foto: bro

TSV Brunnthal hat den zweiten Matchball

Brunnthal – Nach dem Supersiegeszug des TSV Brunnthal in den vergangenen Wochen war die 2:4-Niederlage zuletzt gegen Traunstein kein Weltuntergang. Im Auswärtsspiel beim Dritten SF Schwaig (Samstag, 14 Uhr) hat man nun den zweiten Matchball auf den direkten Klassenerhalt. Die Brunnthaler haben zwei Spiele vor Saisonende fünf Punkte Vorsprung auf die Relegationszone.

Sollte von dem Trio Kirchheim-Ampfing--Aiglsbach zwei Mannschaften nicht gewinnen, wären die Grün-Weißen auch bei einer Niederlage rechnerisch durch. Dazu hat man am letzten Tag noch das Heimspiel gegen den kaum noch zu rettenden Kastl in der Hinterhand. Für Brunnthal in der Relegation müsste also wirklich einiges zusammenkommen.

Für Schwaig hat sich die Aufstiegsrelegation seit dem vergangenen Wochenende erledigt, aber TSV-Trainer Raphael Schwanthaler erwartet damit keine Gnade: „Die haben wie wir eine besondere Saison hinter sich und wollen sich mit einem guten letzten Heimspiel von ihren Fans verabschieden.“ Dazu kommt, dass die gefühlt in Stein gemeißelte Dreierkette sich in Luft auflöst. Daniel Richter wird nach einem Bänderriss nicht mehr in der Runde spielen und Maximilian Kornbichler muss mindestens in Schwaig aussetzen. Damit fehlen diesmal zwei Drittel der etatmäßigen Dreierkette. Steffen Klepsch und Anton Deibele können sich als Vertretung beweisen gegen die Schwaiger Offensivkünstler. NICO BAUER

TSV Brunnthal: Geisbauer - Klepsch, Neulinger, Deibele - Herterich, Roth, Degel, Nagel, Fischer - Klaß, Porr.

Aufrufe: 013.5.2022, 15:46 Uhr
Nico BauerAutor