Hassia Bingen und der FC Speyer laufen kommende Runde beide in der Verbandsliga auf.
Hassia Bingen und der FC Speyer laufen kommende Runde beide in der Verbandsliga auf. – Foto: Timo Schlitz

Saison 22/23: So sieht die Verbandsliga aus

Höchste Verbandsklasse erstmals seit sieben Jahren wieder ohne Kreuznacher Teams

REGION. Nach der Saison ist vor der Saison. Die Amateurfußballer der Region haben die Zusammensetzung im Kreis Bad Kreuznach in der abgelaufenen Runde kräftig durcheinandergewürfelt. Vor Kurzem war Annahmeschluss für die Aktivenmannschaften der kommenden Saison. Wir werfen einen Blick auf die neuen Ligen und damit verbunden auf zahlreiche Neuerungen.

Wurde schon in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in den vergangenen Jahren ohne Bad Kreuznacher Beteiligung gekickt, so sieht es nun auch in der Verbandsliga Südwest ziemlich mau aus. Mit der SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach und schließlich auch der SG Eintracht Kreuznach sind beide Mannschaften aus dem Kreisgebiet abgestiegen.

Verbandsliga ohne Bad Kreuznacher Beteiligung? Das war letztmals in der Spielzeit 2015/16 der Fall. Damals spielten übrigens mit Hassia Bingen, Alemannia Waldalgesheim, SC Idar-Oberstein und Spvgg. Ingelheim dafür gleich vier Nachbarklubs in der höchsten Klasse im Südwestdeutschen Fußballverband.

Übrigens: Am "Hessenhaus" und "Am Haag" wird auch 2022/23 wieder Verbandsliga-Fußball gekickt. Die kommende Runde wird nach einem 18er-Schlüssel gespielt, das heißt: Eine Mannschaft ist spielfrei. Am Ende der Saison wird die Liga dann um eine Mannschaft reduziert, um wieder auf die Sollstärke von 16 Teams zu kommen. Es gibt also einen Absteiger zusätzlich.

Daten und Termine: Alle wichtigen Eckpunkte der kommenden Saison lest ihr hier.

Verbandsliga Südwest (17 Teams): FV Hassia Bingen (Absteiger), FC Speyer (Absteiger), SC Idar, VfR Baumholder, FK Pirmasens II, TB Jahn Zeiskam, TuS Marienborn, FC Basara Mainz, TuS Rüssingen, TuS Hohenecken, SV Steinwenden, FC Bienwald Kandel, TSV Gau-Odernheim, ASV Fußgönheim, SV Hermersberg (Aufsteiger), TuS Steinbach (Aufsteiger), TSG Bretzenheim (Aufsteiger).

Aufrufe: 023.6.2022, 06:00 Uhr
Mario LugeAutor