Beim FC Spandau steht man wieder als Team zusammen.
Beim FC Spandau steht man wieder als Team zusammen. – Foto: Olaf Kapell

Beim FC in Spandau herrscht Zufriedenheit nach dem zweiten Sieg

Die Mannschaft holt wichtige Punkte in Johannisthal

Der FC Spandau feierte am Wochenende erst den zweiten Saisonsieg. Und trotzdem herrscht nach dem Saisonstart und vor dem Lockdown Zufriedenheit.

Was mussten die Verantwortlichen des FC Spandau in den letzten 15 Monaten anhören. Von Fast-Pleite, bis hin zum sicheren Abstieg, Trainerwechseln und Kaderumbrüchen, bis hin zur „verpatzten“ Mitgliederversammlung. Der Landesligist war in der Presse, wann es nur ging, und nicht häufig waren die Schlagzeilen negativ behaftet.

Nun, auch in diesem Sommer musste man lange kämpfen, um eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen. Und, um einen Trainer zu finden. Am Ende bekam man beides. Doch die Zeit war knapp und das Auftakprogramm in der Landesliga hatte es in sich. Nach vier Spielen standen nur drei Punkte auf dem Konto. Lediglich das Spiel gegen den Nordberliner SC konnte gewonnen werden. Dem FC Internationale, Stern Britz (beide noch ungeschlagen, und der VSG Altglienicke II (4 Siege aus fünf Spielen) musste man sich geschlagen geben.

„Der Saisonstart war nicht leicht“, muss auch Stürmer Marco Puz eingestehen. Doch der Rückkehrer kann das ziemlich einfach erklären: „Wir hatten gleich drei von fünf Teams aus dem Favoritenkreis, mit einer neu formierten Mannschaft, die so noch nie zusammen gespielt hat.“ Und weil dem so ist, versichert der 27-Jährige „sind wir mit dem Saisonstart zufrieden, auch weil wir direkte Konkurrenten geschlagen haben.“

Dazu zählt er auch die Sportfreunde Johannisthal, die nach der Niederlage am Wochenende scheinbar im Abstiegskampf angekommen sind. Der FC Spandau agierte als Gast mit einem gekonnten Matchplan und konnte so die Punkte entführen. „Der Trainer hat uns genaue Angaben und Vorgaben für das Duell gegen Johannisthal gegeben, die wir zu 100% umgesetzt haben. Wir standen kompakt und haben mit Nadelstichen vorne zugeschlagen.“

Am Ende stand ein 3:1 aus Sicht der Spandauer auf der Anzeigetafel. Drei wichtige Punkte für das große Ziel: „Für uns zählt nur der Verbleib in der Landesliga Staffel 2.“

Aufrufe: 02.11.2020, 18:30 Uhr
FuPa Berlin / mp Autor

Verlinkte Inhalte