Ehemaliger U21-Coach von GC übernimmt bei Erstligist

FC Solothurn hat neue Trainerlösung

Zürcher Interregio-Gegner fällt Trainer-Entscheid +++ Studhalter neuer Präsident der Swiss Football League +++ Noch ein Ex-Profi zum FC Dietikon? +++ Interregio-Klub verlängert mit Trainer

FC Solothurn: Binggeli wird neuer Coach. Der FC Solothurn versucht mit Thomas Binggeli den drohenden Abstieg aus der 1. Liga abzuwenden. Der 57-Jährige folgt auf die Interimslösung Ronald Vetter, der das Team zuletzt nach der Trennung von Jürg Widmer betreute. Binggeli war u.a. auch Coach der U21 der Grasshoppers. Zuletzt war er zumeist als Co-Trainer von René Weiler tätig. Beim RSC Anderlecht, FC Luzern und beim ägyptischen Klub El Ahly Kairo. Binggeli verfüge über viel Erfahrung und passe mit seiner Professionalität in das aktuelle Konzept des Vereins, indem er Wert auf die Zusammenarbeit mit der Nachwuchsabteilung legt, schreibt der Klub in einer Mitteilung. Solothurn überwintert als Tabellenzwölfter der Gruppe 2 direkt über den Relegationsplätzen. Dort trifft der FCS u.a. auch auf die U21 von GC, Höngg und Kosova.

Chur 97: Zarkovic bleibt, Knuth hat neues Traineramt. Aleksandar Zarkovic (28) bleibt bis mindestens zum Ende der Saison Trainer bei Chur 97. Seine frischen Ideen und Vorstellungen, haben überzeugt, begründet die Führung des Interregio-Klubs in einer Mitteilung den Entscheid. Der bisherige Spieler Zarkovic wurde Mitte Oktober nach internen Differenzen vorerst ad interim Nachfolger von Spielertrainer Maximilian Knuth. Sportlich wirkte er sich der Wechsel bisher mässig aus. Aus vier Partien resultierten ebenso viele Punkte. So mussten sich die Bündner sogar dem abgeschlagenen Schlusslicht Blue Stars geschlagen geben. Chur 97 überwintert in der Gruppe 6 als Tabellenelfter direkt über den Abstiegsrängen. Gegner dort sind aus FVRZ-Sicht nebst den Blue Stars auch die SV Schaffhausen, Red Star und Seuzach. Der in Chur entlassene Knuth hat übrigens mittlerweile bereits wieder ein neues Amt angetreten. Er fungiert inskünftig beim österreichischen Vorarlberg-Klub FC Höchst als Spielertrainer.

Swiss Football League: Studhalter für Schifferle. Philipp Studhalter heisst der neue Präsident der Swiss Football League (SFL). Der 45-Jährige wurde an der ordentlichen Generalversammlung von den 20 Klubs der SFL am Freitag gewählt. Er wird damit Nachfolger von Heinrich Schifferle, der sein Amt nach zehn Jahren per Ende 2021 niederlegt. Der Rechtsanwalt, der bereits seit 2017 dem Komitee der SFL angehört, setzte sich im 1. Wahlgang mit 15 Stimmen gegen Werner Baumgartner (Präsident SC Kriens) und Thomas Grimm (vorgeschlagen vom FC Schaffhausen) durch. Studhalter, der frühere Präsident und CEO des FC Luzern, werde in der neuen Organisationsstruktur in Zukunft eine Aufsichts- und Kontrollfunktion im Sinne eines Verwaltungsratspräsidenten wahrnehmen, wie die Liga in einer Mitteilung schreibt.

Sarr hält sich beim FC Dietikon fit. Mit Pa Modou leistet sich der FC Dietikon bereits einen langjährigen Profi. Jetzt trainiert mit Sangoné Sarr ein weiterer Profi mit Vergangenheit beim FC Zürich beim Tabellenvierten der Interregio-Gruppe 5. Der 29-jährige Mittelfeldspieler aus Senegal war zuletzt beim Challenge-League-Verein FC Schaffhausen unter Vertrag. "Er hält sich bei uns fit", lässt sich FCD-Trainer Daniel Tarone zur Personalie in der "Limmattaler Zeitung" zitieren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von FC Bazenheid 1938 (@fcbazenheid1938)

FC Bazenheid: Weiter mit Bernhardsgrütter. Der FC Bazenheid wird auch in der kommenden Saison von Daniel Bernhardsgrütter betreut. "Wir setzen auf Kontinuität und wollten frühzeitig ein Zeichen setzen", lässt sich Sportchef Dejan Baumann in einer Mitteilung auf der Klubwebsite zitieren. Der 42-Jährige, zuvor im Nachwuchs der Grasshoppers tätig, war auf diese Saison hin zum Interregio-Klub gewechselt. Der FCB ist zur Meisterschaftshalbzeit in der Gruppe 6 auf Platz 8 klassiert. Dort ist er auch Gegner der FVRZ-Klubs Red Star, SV Schaffhausen, Seuzach und Blue Stars.

Aufrufe: 030.11.2021, 14:11 Uhr
Redaktion regional-fussball.chAutor

Verlinkte Inhalte