Leon Zöll (2. v. r.) verlässt RWE und kehrt in seine hessische Heimat zurück.
Leon Zöll (2. v. r.) verlässt RWE und kehrt in seine hessische Heimat zurück. – Foto: © Andreas Zais

Zurück zu den "hessischen Wurzeln"

Ein weiterer junger Spieler verlässt den FC Rot-Weiß Erfurt aufgrund der fehlenden sportlichen Perspektive.

Seit dem Sommer 2015 war Leon Zöll im Nachwuchs des FC Rot-Weiß Erfurt. Beim Sprung in den Männerbereich geriet allerdings das Konstrukt ins Stocken. Nun geht es für ihn zurück in seine hessische Heimat zu einem Oberligisten.

Der in Eiterfeld (Landkreis Fulda) geborene Leon Zöll kickte im Nachwuchs bei Eintracht Frankfurt und zuletzt fast sechs Jahre bei RWE. Bei den Rot-Weißen durchlief er die Nachwuchsteams bis zu den A-Junioren und stand über 80 Mal in der Junioren-Regionalliga auf dem Feld. Der 19-jährige Mittelfeldspieler wollte beim Neustart der Erfurter in der Oberliga mithelfen und sich im Männerbereich etablieren. Allerdings sammelte er keine Spielminuten in der abgebrochenen Saison 20/21. Nun sucht er beim Hünfelder SV eine neue sportliche Perspektive.

>> zum FuPa-Profil von Leon Zöll

„Für manchen jungen Spieler, der in einem Sportinternat und gleichzeitig bei einem Profiverein ausgebildet wurde, fällt die Entscheidung nicht leicht, sich nach der Jugendzeit für einen Amateurverein zu entscheiden. Leon verfügt über genügend Selbstreflexion, um für sich zu wissen, dass für ihn Stand jetzt der Hünfelder SV die beste Anlaufstelle ist. Darüber sind wir sehr glücklich“, sagt Hünfelds Sportchef Mario Rohde zum Wechsel von Zöll in der Osthessen Zeitung.

Aufrufe: 016.6.2021, 06:00 Uhr
FuPa ThüringenAutor

Verlinkte Inhalte