Yverdon und Aarau siegen

Frauen, Nationalliga B

Die Gewinner der NLB-Runde heissen einmal mehr Yverdon und Aarau. Die Waadtländerinnen setzen sich gegen Thun Berner-Oberland 1:0 durch, währenddem die Aargauerinnen in Zürich alle 3 Punkte mitnehmen. Im Abstiegskampf holt Walperswil innert 4 Tagen 6 Punkte und schliesst zum FC Schlieren auf.

FCZ Frauen U21 müssen sich von Aarau geschlagen geben
Im Spiel der beiden Teams, welche dieses Jahr in der Meisterschaft noch keine Punkte abgegeben haben, müssen sich die Zürcherinnen den stilsicheren Aargauerinnen 0:2 geschlagen geben. Gegen ein sehr stabil stehendes Kollektiv hatten die Zürcherinnen gefühlt mehr Ballbesitz, aber gefährliche Abschlüsse waren sehr rar. Die Aargauerinnen ihrerseits kassierten 2021 erst ein Gegentor und waren vor dem gegnerischen Tor äusserst effizient. Fabia Reinschmidt mit einem Schuss aus grosser Entfernung brachte die Gäste in der 33. Minute in Führung. Das schön herausgespielte 2:0 in der 57. Minute durch Flurina Vonmoos verlieh den Aargauerinnen Sicherheit. Je länger das Spiel dauerte, um so verzweifelter waren die Versuche der Gastgeberinnen einen Treffer zu erzielen.
Mehr zu FC Zürich U21 - Aarau

FC Schlieren abgewatscht
Gleich mit einer 1:6-Schlappe reiste der FC Schlieren aus Derendingen nach Hause. Nach einem gelungenem Start und dem frühen Führungstreffer durch Kathrin Rohr konnte knapp eine Stunde auf Punkte gehofft werden. Nachdem Claudia Budimir knapp vor der Pause ausgleichen konnte, brach es nach knapp einer Stunde knüppeldick über den FC Schlieren herein. Mit 5 Toren innert 18 Minuten verlor man die Partie am Ende klar und deutlich 1:6. Mit dieser Niederlage ist der Puffer zum Strich aufgebraucht und es braucht dringend Erfolgserlebnisse. Als nächstes kommen mit Luzern und Walperswil die direkten Kontrahentinnen im Abstiegskampf nach Schlieren. Da müssen Punkte gegen den Abstieg her.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von feminakickersworb (@feminakickersworb)

Kickers Worb bleibt glück- und punktelos
Erneut keine Punkte für die Femina Kickers aus Worb. Das Resultat zeigt aber, dass der Mut und die Moral der Berner Vorstädterinnen nicht gebrochen ist. Einmal Mehr war es Sina Cavelti, welche nicht zu bremsen war und für den Unterschied sorgte. Die beim FC Freienbach grossgewordene Spielerin erhöhte Ihr Skore auf 21 Tore, was absoluter Spitzenwert darstellt.

Walperswil belohnt sich mit Punkten
Nachdem am Mittwoch die Nachtragspartie gegen Femina Kickers Worb erfolgreich war, erfreuten sich die Frauen vom FC Walperswil auch am Samstag an 3 gewonnen Punkten. Auswärts in Luzern behielten sie mit 4:0 die Oberhand. Zum ersten Mal diese Saison bleibt der FC Walperswil ohne Gegentor und scheint langsam in der Liga angekommen zu sein. Mit vier verschiedenen Torschützinnen war die Last nicht nur auf den Schultern von Carina Gerber, welche mit einem verwandelten Elfmeter nach 7. Minuten die Partie in die richtigen Bahnen lenkte. Somit ist der Anschluss an den Strichkampf wieder hergestellt. Es wartet aber mit Zürich, Yverdon und Rapperswil noch 3 Schwergewichte der Liga in den letzten 5 Runden.

Yverdon hält sich Thun Berner-Oberland vom Leibe
Mit einem 1:0 setzt sich der Tabellenführer gegen die Frauen aus Thun durch. Für die Berner-Oberländerinnen ist das die dritte Niederlage in Serie. Somit ist der Start nach der Corona-Pause nicht sehr erfolgreich verlaufen und der Platz im Aufstiegsrennen ist in weite Ferne gerückt. Nächstes Wochenende kommt Rapperswil ins Berner-Oberland. Dieses Spiel ist wohl die letzte Chance im Rennen um den Aufstieg noch ein Wörtchen mitzureden.

Aufrufe: 2.5.2021, 09:24 Uhr
Christian BaerAutor

Verlinkte Inhalte