– Foto: www.paulmedia.lu (Archiv)

BGL Ligue darf spielen!

Komplizierte Regeln für Vereine, die nicht in einer ersten Liga spielen.

UPDATE 5.Januar 18:00 Uhr - Gegen 13:30 Uhr veröffentlichte rtl.lu einen Artikel, in dem man sich dahingehend äußerte, dass höchste Sportligen wieder Wettkämpfe betreiben könnten. Diese Nachricht wurde von mehreren Medien kurz nach unserem ursprünglichen Artikel und der vorangegangenen Pressekonferenz bestätigt.

In der Regierungspressekonferenz von heute 15 Uhr gab es durchaus relevante Neuigkeiten, die den Sport betreffen. So wurde eine Nachricht von heute Nachmittag mittlerweile durch mehrere Medien bestätigt, laut der die BGL Ligue (und theoretisch auch die ersten Ligen der Frauen und des Futsals) wieder spielen könnte.

Weitere Einschränkungen gelten dagegen laut Aussagen von Gesundheitsministerin Paulette Lenert für alle anderen Sportligen: so sollen maximal zehn Personen zusammen Sport treiben dürfen und dies nur unter Einhaltung einer Distanz von zwei Metern. Ebenfalls soll eine Qudratmeter-Quote für den Sport festgelegt werden.

Sekundäraktivitäten im Sportbereich, d.h. Catering u.ä., bleiben verboten. Premierminister Xavier Bettel verwies auf eine Pressekonferenz von Sportminister Dan Kersch, die übermorgen, Donnerstag, stattfinden soll und auf der Näheres bekannt gegeben werden würde. Die aktualisierten Maßnahmen, die heute vorgestellt wurden und noch von der "Chamber" gestimmt werden müssen, sollen bis Ende Januar gelten.

Wir bitten unsere vorherige, nicht ganz richtige Meldung zu entschuldigen, bei der wir uns ausschliesslich auf die in der Pressekonferenz getätigten Aussagen beschränkt hatten und scheinbar die falschen Schlüsse gezogen hatten!

2279 Aufrufe5.1.2021, 14:47 Uhr
Paul KrierAutor

Verlinkte Inhalte