Ein wenig dürfen sich die Tribünen bis Saisonende wieder füllen
Ein wenig dürfen sich die Tribünen bis Saisonende wieder füllen – Foto: www.paulmedia.lu (Archiv)

Bald dürfen wieder Fans in die Stadien!

Regierungspressekonferenz verspricht Lockerungen in Sachen Zuschauer +++ Training für Jugend und unterklassige Teams weiterhin nur eingeschränkt möglich

Vor Minuten ging die Pressekonferenz von Premierminister Xavier Bettel und Gesundheitsministerin Paulette Lenert zu Ende. Während die höchsten Spielklassen etwas aufatmen können, schauen die anderen Teams weiter in die Röhre.

Für die BGL Ligue, die 1.Liga der Frauen und den Futsal hatte Premierminister Xavier Bettel gute Nachrichten zu vermelden: beim Sport wird die Zuschauersperre z.T. aufgehoben. Ähnlich wie in Kinos dürfen maximal 150 Personen in die Stadien, wenn zwischen den Zuschauern eine sanitäre Distanz von zwei Metern eingehalten wird und alle Anwesenden einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Bis zu tausend Zuschauer sollen sogar zugelassen werden, wenn sich Vereine oder Verband an entsprechenden Pilotprojekten beteiligen, die auch im Kulturbereich Anwendung finden. Dies dürfte vor allem die FLF im Hinblick auf das Länderspiel Anfang Juni gegen Schottland freuen. Auf eine entsprechend konkrete Frage einer Journalistin konnte Gesundheitsministerin Lenert aber keine genaue Antwort geben und schien offensichtlich den Antrag der FLF von vor einer guten Woche noch nicht zu kennen.

Für die sonstigen Sportler außerhalb des Elite- und Erstligabereichs sieht es weiter nicht gut aus. Trainingsgruppen werden zwar von zwei auf vier Teilnehmer erweitert, darüber hinaus muss aber weiterhin die Sicherheitsdistanz von zwei Metern bewahrt werden, wodurch natürlich im Fussball auch in Zukunft nicht normal trainiert werden kann.

Die neuen Regeln sollen kommende Woche dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden und werden im Falle einer Verabschiedung vom 16.Mai bis zum 12.Juni gelten.

Aufrufe: 5.5.2021, 14:59 Uhr
Paul KrierAutor

Verlinkte Inhalte