Lange Gesichter bei Borussia Lindenthal-Hohenlind - der FC Pesch gewann im Elfmeterschießen und steht damit im Finale.
Lange Gesichter bei Borussia Lindenthal-Hohenlind - der FC Pesch gewann im Elfmeterschießen und steht damit im Finale. – Foto: Udo Waffenschmidt

FC Pesch siegt im Pokalkrimi - SC Blau-Weiß ohne Probleme

Kreispokal Köln: Im Halbfinale setzte sich der SC Blau-Weiß Köln mit 5:1 gegen den SV Bergfried Leverkusen durch. Spannender war es zwischen Borussia Lindenthal-Hohenlind und dem FC Pesch. Der Mittelrheinligist zog im Elfmeterschießen ins Finale ein.

Ein Mittelrheinligist, ein Landesligist, ein Bezirksligist und ein A-Ligist - das Halbfinale im Kölner Kreispokal hatte, was die Ligen angeht, so ziemlich alles anzubieten, was möglich war. Und wie die Auslosung es so wollte, trafen mit dem FC Pesch der Mittelrheinligist auf Landesligist Borussia Lindenthal-Hohenlind und der Bezirksligist SC Blau-Weiß Köln auf den einzig verbliebenen Kreisligisten SV Bergfried Leverkusen.

Reichling wird zum Matchwinner

SV Bergfried
1:5
BW Köln

Dabei war das - was die Ligen angeht - niedrigigklassigere Duell das deutlichere. Blau-Weiß ging schon nach sechs Minuten durch Jeff Reichling in Führung. Einmal kam Bergfried noch zurück: Till Juber glich mit seinem bereits siebten Pokaltreffer aus (25.). Danach übernahm der Favorit aber das Kommando. Neuzugang Lukas Kötting stellte den alten Abstand in der 40. Minute wieder her. Noch vor der Pause erhöhte Vincent Reinke auf 3:1. Spannung kam im zweiten Durchgang nicht mehr auf, immerhin wurde der Abstand aber lange Zeit auch nicht größer. Erst ein Doppelschlag von Reichling (74. & 80.) entschied die Partie endgültig. Blau-Weiß steht damit nach 2021 wieder im Finale - das letzte Finalspiel des Bezirksligisten ist formal allerdings schon zwei Saisons her. Wegen der Coronapandemie war das Finale der Saison 2020/21 nach hinten verschoben worden.

Torwartwechsel zum Erfolg

Lindenthal
3:5
Pesch

Das andere Spiel war da schon mehr der Marke "Pokalfight" zuzuordnen. Gastgeber Borussia Lindenthal-Hohenlind eröffnete die Partie früh und setzte bereits in der fünften Minute den ersten Nadelstich. Janis Waffenschmidt traf zur Führung. Ein Standard holte den Mittelrheinligisten in der 26. Minute wieder ins Spiel. Oliver Noster verwandelte einen Freistoß direkt zum Ausgleich. Der zweite Spielabschnitt war vier Minuten alt, als das Spiel eine Wendung zugunsten des Landesligisten nahm. Pesch-Verteidiger Lukas Bauer sah die Rote Karte, Pesch war mindestens 41 Minuten in Unterzahl. Lindenthal konnte daraus allerdings keinen Profit schlagen - es ging in die Verlängerung. Als auch die Extra-Zeit kurz vor dem Ende war, bahnte sich bei Pesch ein Wechsel an. Stammtorwart Oliver Yates kam für Pokalkeeper Julian Krajnc zum Elfmeterschießen in die Partie. Offensichtlich ein wirksamer Schachzug: Die Borussia vergab zweimal, während sämtliche FC-Schützen vom Punkt cool blieben.

Im Finale geht der FC Pesch nun als Favorit in das Spiel gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SC Blau-Weiß. Das Endspiel um den Kölner Kreispokal findet am 3. Oktober statt. Neben den beiden Finalisten qualifiziert sich auch der Drittplatzierte für den Mittelrheinpokal - das Spiel um Platz Drei findet schon am nächsten Dienstag statt.

Aufrufe: 021.9.2022, 23:00 Uhr
Niklas BienAutor