Schwarzhofen (blaue Trikots) feierte einen deutlichen 4:1-Erfolg im Derby gegen OVI-Teunz.
Schwarzhofen (blaue Trikots) feierte einen deutlichen 4:1-Erfolg im Derby gegen OVI-Teunz. – Foto: Günter Uschold

Pfreimd feiert Schützenfest, SVS feiert Gietl

Der Tabellenführer siegt souverän bei DJK Ensdorf. Vierfachtorschütze Gietl sticht bei Sieg des SV Schwarzhofen heraus.

Grafenwöhr setzte seinen Lauf auch gegen den SV Hahnbach fort. Ensdorf kam gegen die SpVgg Pfreimd unter die Räder. Christoph Gietl erledigt den FC OVI-Teunz, im Derby seines SV Schwarzhofen, im Alleingang.

DJK Ensdorf
1:6
Pfreimd
Einen verdienten Sieg feierte die SpVgg Pfreimd in Ensdorf. Die Gäste gingen früh durch Sebastian Sebald in Führung (6.), elf Minuten später glich Bastian Windisch für Ensdorf aus. Fast postwendend traf Julian Kiener zur erneuten Gäste-Führung (19.), was der SpVgg in der Folge Sicherheit brachte. Auch wenn der Landesliga-Absteiger überlegen war, bot ihm der Gastgeber einen beherzten Kampf. Selbst nach dem 1:3 gab sich die Heim-Elf nicht auf, doch nach dem 1:4 durch Dreifachtorschütze Andreas Holzgartner (77.) war die Messe gelesen. Letztlich war der Pfreimder Sieg hochverdient, dennoch war er vielleicht etwas zu hoch.

Vohenstrauß
3:3
Lu-Wildenau
Ein mitreißendes Bezirksliga-Spiel endete am Ende mit einer gerechten Punkteteilung. In Halbzeit eins traf nur Gäste-Spieler Maximilian Prem. Nach der Pause nahm die Partie richtig Fahrt auf. Sebastian Zäch traf fünf Minuten nach Wiederbeginn mit einem fulminanten Distanzschuss zum 1:1. Nach zwei Treffern des SC durch Carsten Kellner (66.) und Michael Weizer (80.) schien die Partie entschieden, doch der Aufsteiger gab sich nicht auf. Diese Moral wurde schließlich belohnt; erst staubte Daniel Bergmann aus dem Gewühl heraus ab (87.), Kapitän Thomas Schieder nutzte einen Foulelfmeter zum umjubelten 3:3-Ausgleich.

Schwarzhofen
4:1
FC OVI-Teunz
Einen sicheren Sieg holte sich der SV Schwarzhofen im Derby gegen den FC OVI-Teunz, der noch höher ausfallen hätte müssen. Matchwinner war SV-Stürmer Christoph Gietl, der alle Treffer für die Hausherren erzielte; dabei gelang ihm ein lupenreiner Hattrick in der ersten Halbzeit (18./26./28.). Die Heimelf zeigte sich in guter Verfassung, obwohl man auf mehrere Stammspieler verzichten musste. Das Spiel lief überwiegend Richtung Gästetor, die kaum gefährlich vor dem Heimgehäuse aufkreuzten. Der Gast hatte eine einzige große Möglichkeit bei einem Lattentreffer kurz vor Schluss. Weitere große Gelegenheiten bei der Heimelf von Martin Weiß, Michael Süß oder Marvin Weigl blieben ungenutzt.

FC Schlicht
2:3
SpVgg Weiden II
Nicht unverdient war der Sieg der SpVgg SV Weiden II in Schlicht. Die Gäste waren am Ende etwas cleverer, denn sie überließen den Hausherren größtenteils das Spielgeschehen, selber lauerten sie auf Konter. Das 0:1 durch Erol Özbay entsprang allerdings aus einem Schlichter Abwehrschnitzer (13.). Der Heimelf fiel gegen die dicht gestaffelte und bestens organisierte Weidener Hintermannschaft nichts Überraschendes ein. Weiden kam hingegen durch einen Konter zum 0:2 (58.). Durch den 1:2-Anschlusstreffer von Damion Perrin keimte beim Aufsteiger nochmals Hoffnung auf, doch fast postwendend sorgte erneut Özbay wieder für den Zwei-Tore-Abstand.

SV Kulmain
2:1
FC Wernberg
„Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte“, resümierte FC-Trainer Christof Schwendner. Seine Zweifel im Vorfeld sollten sich als berechtigt herausstellen, denn es entwickelte sich eine zähe Partie mit vielen Zweikämpfen. Die Gäste versuchten es spielerisch, fanden aber durch die vielbeinige Defensive der Hausherren kein Mittel. Mitte der ersten Hälfte schloss der SVK einen Konter zur 1:0-Führung ab, ähnlich fiel das 2:0 Mitte der zweiten Halbzeit. Mehr als der 1:2-Anschluss durch Sebastian Ebenburger per Strafstoß war für den FCW allerdings nicht mehr drin.

SV Raigering
2:2
Etzenricht
Trotz zweimaliger Führung der Gäste gab es am Ende eine gerechte Punkteteilung. Nach einer Viertelstunde nutzten der SVE einen Fehlpass in der Raigeringer Spieleröffnung, Ex-Pandure Klaus Moucha schob ins lange Eck ein. Zehn Minuten später sorgte Maximilian Hiltl per Direktabnahme für das 1:1. Kurz vor der Pause brachte Christian Ermer den SV Etzenricht wieder in Führung. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte Alexander Egerer schließlich einen Elfmeter zum erneuten Ausgleich, bei dem es am Ende blieb. SVR-Coach Binner zeigte sich insgesamt zufrieden: „Wir sind in den bisherigen drei Heimspielen der Saison ungeschlagen. Ich hoffe, wir können diese Serie noch länger halten.“

Schirmitz
2:1
Detag Wernb.
Einen hochverdienten Heimsieg feierte die SpVgg Schirmitz in der Partie gegen den TSV Detag Wernberg. Nach Aussage von Trainer Josef Dütsch hätte der Sieg viel deutlicher ausfallen müssen: „Wir hatten Chancen fast im Minutentakt. Selbst bei fünf oder sechs Toren wäre Detag noch gut bedient gewesen. Normalerweise rächt sich so etwas – heute glücklicherweise nicht.“ Mit der Leistung seiner Mannschaft war der Coach dementsprechend hochzufrieden, mit der Chancenverwertung natürlich nicht. Die Gäste operierten hauptsächlich nur mit langen Bällen, was die Schirmitzer Hintermannschaft aber jederzeit gut im Griff hatte.

Grafenwöhr
3:2
SV Hahnbach
Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Duell, in dem sich die beiden Kontrahenten auf Augenhöhe begegneten. In der 14. Minute gingen die Hausherren durch Luca Reiß in Führung. Obwohl sich der SV Hahnbach davon nicht unterkriegen ließ und selbst sein Heil in der Offensive suchte, erhöhte Grafenwöhr durch Daniel Tarchila auf 2:0 (32.). Fast postwendend kamen die Gäste auf 1:2 heran; Tobias Hüttner traf sehenswert ins rechte, obere Eck. Kurz vor der Pause war es wieder Hüttner, der die Partie mit seinem zweiten Treffer wieder auf „null“ stellte (40.). Es dauerte aber bis zur 92. Minute, bis Luca Reiß höher stieg als alle anderen und per Kopf zum umjubelten 3:2 traf.

Aufrufe: 08.8.2021, 21:15 Uhr
Tobias ZiereisAutor

Verlinkte Inhalte