Der SV Schwarzhofen (in Blau) stemmte sich in Schlicht vergeblich gegen die Niederlage.
Der SV Schwarzhofen (in Blau) stemmte sich in Schlicht vergeblich gegen die Niederlage. – Foto: Josef Trummer

Bezirksliga Nord: Pfreimd bleibt vorn

Die SpVgg Pfreimd verteidigt nach einem „Last-Minute-Treffer“ im Spitzenspiel die alleinige Tabellenführung. Hahnbach überrollt das Schlusslicht.

In der Bezirksliga Nord landete der FC Wernberg einen glücklichem 2:0-Sieg über Schirmitz, Luhe-Wildenau zeigte eine 100-prozentige Chancenauswertung und Raigering holte in Weiden seinen ersten Auswärtssieg. Keinen Sieger Sieger fand derweil das Spitzenspiel zwischen Pfreimd gegen Grafenwöhr.

FC OVI-Teunz
0:1
Etzenricht
Zwar hatten die Gäste vor der Pause mehr vom Spiel, scheiterten aber mehrfach am heimischen Schlussmann Christian Böl, das 1:0 per Foulelfmeter war aber mehr als glücklich. Beim FC sah man eher ein Stürmer- als ein Verteidigerfoul. Schütze des goldenen Tores in der 25. Minute war Noah Scheler. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei in der Schlussviertelstunde die Hausherren dem Ausgleich näher waren als die Gäste dem 2:0. Ein Kopfball von Daniel Kellner landete am Etzenrichter Torpfosten.

Lu-Wildenau
2:0
Detag Wernb.
Der SC Luhe-Wildenau glänzte gegen den TSV Detag Wernberg durch eine 100-prozentige Chancenauswertung in der ersten Halbzeit. Fabian Geitner legte in der 18. und 23. Minute Carsten Kellner und Maximilian Prem auf, die so aus zwei Chancen zwei Tore machten. Die Pausenführung war mehr als glücklich, denn die Gäste hatten drei klare Tormöglichkeiten, scheiterten aber stets am überragenden SC-Keeper Roland Frischholz. Im zweiten Abschnitt war der SC dann aber „Herr im Haus“ und hätte bei besserer Chancenverwertung sogar höher gewinnen können.

SV Hahnbach
7:2
DJK Ensdorf
Der SV Hahnbach gewann in einer total einseitigen Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht DJK Ensdorf mit 7:2, obwohl die Gäste durch Wilhelm Bär (13.) sogar in Führung gegangen waren. Tobias Hüttner (29.) und Philipp Fiedler (45.+2) markierten den 2:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel war die Partie noch eindeutiger. Die DJK Ensdorf brachte nun gar nichts mehr zustande. Hahnbach erzielte noch fünf weitere Treffer. Simon Ströhl (53./62.), Philip Fiedler (66.), Manuel Plach (82./84.) waren erfolgreich. Stefan Grabinger (77.) traf zum 5:2.

FC Schlicht
1:0
Schwarzhofen
Die Gäste erwiesen sich als kampfstark und ließen Schlicht nicht zum Spiel kommen. Kurz vor der Pause schickte Michael Muck Christoph Hermann, der mit der einzigen Chance des FCS kurz vor der Pause das Goldene Tor erzielte. Nach der Pause übernahmen die Gäste das Kommando, stürmten furios, und die Hausherren liefen teils nur mehr hinterher. Die Schlichter Abwehr rettete aber den knappen Sieg.

SV Kulmain
1:1
Vohenstrauß
Im Kreisduell blieb den Gästen aus Vohenstrauß der erste Auswärtssieg der Saison versagt. Die frühe Führung durch Daniel Bergmann (20.) egalisierte Maximilian Nicklas (51.) und verhinderte so den Vohenstraußer Sieg. Für die Gäste war es dennoch ein Achtungserfolg, der sich allerdings in der Tabelle noch nicht auswirkt.

Pfreimd
2:2
Grafenwöhr
Im Spitzenspiel hat Pfreimd mit einem am Ende glücklichen, aber keineswegs unverdienten 2:2 seine Tabellenführung verteidigt. Grafenwöhr startete furios und lag durch den Doppelschlag von Christopher Fleischmann (7.) und Luca Reiß (8.) schnell 2:0 vorne. Pfreimd fing sich wieder und gestaltete die Begegnung in der Folgezeit ausgeglichen, nachdem in der 16. Minute Bastian Lobinger den Anschlusstreffer erzielt hatte. Beide Teams lieferten eine gute Offensivleistung ab, wobei die SpVgg zudem bei mehreren gefährlichen Möglichkeiten für Grafenwöhr gute Defensivarbeit leistete. Nach dem Seitenwechsel musste sich Pfreimd immer mehr auf die Verteidigung konzentrieren, erzielte dann aber doch noch in der Nachspielzeit (90.+5) mit einem „Lucky Punch“ das insgesamt nicht unverdiente 2:2.

FC Wernberg
2:0
Schirmitz
Das nennt man Heimvorteil. Der FC Wernberg benötigte gegen die sich tapfer wehrenden Gäste aus Schirmitz ein Eigentor und einen Elfmeter kurz vor Spielende, um als Sieger vom Platz zu gehen. Bei beiden Treffern spielten die widrigen Platzverhältnisse eine nicht unwesentliche Rolle. Das 1:0 fiel durch eine Rückgabe von Bastian Dütsch aus gut 20 Metern, wobei sich der Ball unmittelbar vor Torwart Michael Schön versprang und unglücklich im Netz landete (16.). Dem 2:0 per Elfmeter (84.) ging ein Ballverlust von Michael Wells kurz vor der Mittellinie voraus. Auch hier versprang der Ball, und Maximilian Schatz wurde auf dem Weg in Richtung Tor dann von Wells im Strafraum gefoult.

SpVgg Weiden II
2:3
SV Raigering
Ein durchaus verdienter Erfolg der Gäste, denn die Truppe von Sebastian Binner war schlussendlich die konsequentere Mannschaft, die zudem die Treffer der Gastgeber abgeklärt wegsteckte. Das war beim sehenswerten 1:0 durch Julian Brünsch (13.) schon so, denn Alexander Egerer glich nur drei Minuten später per Foulelfmeter auf 1:1 aus. Beim 1:2 durch Egerer reklamierten die Hausherren vergeblich eine Abseitsstellung. Als dann in der 75. Minute Tobias Bernkopf per Kopfball-Bogenlampe SVR-Keeper Tobias Schoberth überwand und auf 2:2 ausglich, keimte im heimischen Lager wieder Hoffnung. Die wurde aber nur drei Minute später wieder zerstört. Maximilian Ottmann versenkte das zu kurz abgewehrte Leder mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:3 in die Maschen.

Aufrufe: 013.9.2021, 10:00 Uhr
Norbert DietlAutor

Verlinkte Inhalte